Das Georgianum fährt erneut nach Berlin – Mädchenfußballmannschaft überzeugt beim Landesentscheid

Das Georgianum hat es erneut geschafft. Es fährt nach Berlin zum Bundesfinale. Nach dem großen Coup der Volleyballerinnen im Mai hat es nun das Team von Lehrerin Katharina Börger in Barsinghausen geschafft. Beim Landesentscheid überzeugte das Team spielerisch. “Die Mädchen zeigten sich im ersten Spiel gegen das Schiller-Gymnasium aus Hameln direkt motiviert und offensiv”, freute sich Börger.

Am frühen Donnerstagmorgen machte sich die WKIII-Mädchenmannschaft auf den Weg nach Barsinghausen um zum dritten Mal in Folge (in den Jahren zuvor noch in der WKIV) um die Landesmeisterschaft zu kämpfen. Schon im ersten Spiel gegen das Schiller-Gymnasium aus Hameln wussten die Mädels des Georgianums zu übereugen. Leider wollte jedoch der Ball nicht ins Tor. Stattdessen wurde ein 9m für die gegnerische Schule gepfiffen. Den Schuss konnte die Keeperin Milena Winn noch parieren, beim Nachschuss war sie hingegen machtlos, sodass es zur Halbzeit 0:1 stand. In der zweiten Hälfte rannten die Mädels an und konnten direkt den Gegner so unter Druck setzen, dass Marie Wiechers den Ball eroberte und zum 1:1 traf. In der Folge erspielten sich die Mädchen weitere große Chancen, die leider nicht verwertet werden konnten. Da kurz vor Schluss noch ein Absprachefehler zu einer brenzligen Situation vor unserem Tor führte, mussten wir mit dem Unentschieden erstmal leben.

Im zweiten Spiel gegen die körperlich sehr präsenten Mädchen vom Gymnasium Buxtehude Süd konnte die Georgianerinnen nach der Anfangsphase durch Anna Herbers 1:0 in Führung gehen. Trotz dieser frühen Führung mussten die Mädchen hart kämpfen. Maja Pollmann, Anna Silies, Emma Keuter und Theresa Degenhardt wussten in der Defensive jedoch durch ein starkes Zweikampfverhalten zu überzeugen! Anna Herbers legte kurz vor der Halbzeit noch zum 2:0 nach. In der zweiten Halbzeit standen wir weiterhin hinten sicher und setzten immer wieder Akzente nach vorne. Kurz vor Schluss vollendete Celine Grote einen dieser Angriffe zum 3:0 Endstand.

Vor demletzten Spiel gegen die IGS Lengede war klar, dass nur ein Sieg reichen würde um die Landesmeisterschaft zu gewinnen, da der stärkste Gegner seine beiden Spiele zuvor gewinnen konnte. Das große Ziel vor Augen setzten die Mädchen den Gegner direkt unter Druck, sodass Celine Grote früh zum 1:0 traf. Die Lingener Mannschaft kämpfte weiter und ließ bis zur Halbzeit nur wenig zu. Auch in der zweiten Halbzeit waren die Lingenerinnen das spielbestimmende Team. Die Offensivreihe um Spielgestalterin Maria Blanke spielte mutig auf das gegnerische Tor. Dieser Einsatz sollte belohnt werden. Anna Herbers und zweimal Marie Wiechers nach schöner Vorarbeit von Alia Tiebel schraubten das Ergebnis in die Höhe.

Nach dem Abpfiff freute sich die Mannschaft über den dritten Landesmeistertitel in Folge und die damit verbundene Qualifikation für das Bundesfinale in Berlin! Somit geht es für das Georgianum nach dem Erfolg der Volleyballerinnen zum zweiten Mal in diesem Jahr in die Hauptstadt.

Starkes Team: unsere Mädels der WK III fährt nach Berlin

Freude nach dem Erfolg

Sorgenvolle Blicke

Spielszene aus Barsinghausen

Perspektivwechsel

Pause auf der Bank

 

Autor: Katharina Börger

Bilder: Katharina Börger