Georgianum sammelt Briefmarken für Bethel

Initiative des evangelischen Religionsunterrichtes

Seit einem Jahr sammeln Schüler und Lehrkräfte des Gymnasium Georgianum gebrauchte Briefmarken für Bethel. Hunderte von Briefmarken packten die die Aktion betreuenden Schülerinnen Lena Koch, Erika Kopnov und Charlotte Schupe (alle 7f /evangelischer Religionsunterricht) und überreichten sie dem verantwortlichen Lehrer Michael Vogt, der die Fachleitung Evangelische Religion innehat, nun zum erstmaligen Versand nach Bethel.

Die Initiative entwickelte sich aus dem Unterricht bei dem Thema “Diakonie” (Dienst am Nächsten), wo die Arbeit der von Bodelschwinghschen Stiftungen in Bethel thematisiert wurde. In diesem Bielefelder Stadtteil leben Behinderte und Nichtbehinderte zusammen. Eine Schülergruppe hatte sich mit der dortigen Briefmarkenstelle beschäftigt, die zahlreiche Arbeitsplätze für Behinderte bietet. Die Briefmarken werden dort vom Papier gelöst, sortiert und an Sammler verkauft. Im Bielefelder Stadtteil Bethel leben Menschen mit und ohne Behinderungen zusammen. In vier Sammelboxen werden in der Schule gebrauchte Briefmarken gesammelt.

Text und Fotos: Michael Vogt