Informationsbrief: „Weiterer Schulbetrieb in Niedersachsen und im Emsland“

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Schülerinnen und Schüler der Oberstufe,

mit diesem Schreiben möchte ich Ihnen möglichst knapp einige wesentliche Informationen zu aktuellen Entwicklungen in der Schule geben. Bitte lesen Sie wöchentlich auch immer unseren Rundbrief, der jeweils spätestens montags auf unserer Homepage nachzulesen ist.

1. Ausfall des Präsenzunterrichtes am Montag im Landkreis Emsland.

Aus Gründen der Witterung hat der Landkreis Emsland für Montag den Präsenzunterricht an den emsländischen Schulen abgesagt. An unserer Schule bedeutet dies für die Jahrgänge 5 – 12 keine Veränderung, da sich diese Jahrgänge pandemiebedingt ohnehin im Distanzlernen und damit im Homeoffice befinden. Wie im Abschlussjahrgang 13 verfahren wird kommunizieren die betroffenen Lehrkräfte mit ihren Kursen. Ansprechpartner in der Schulleitung ist für die Oberstufe Herr StD Michael Völpel (Michael.voelpel@gg-lin.de).

2. Schulunterricht in den nächsten Wochen

Wie in den nächsten Wochen Schulunterricht erteilt werden soll, wird auf Landesebene derzeit noch diskutiert. Momentan gilt folgender, von Kultusminister Grant Hendrik Tonnen angekündigter Plan, der allerdings abhängig vom Infektionsgeschehen steht und möglicherweise auch kurzfristig verändert wird:

In der laufenden und abhängig vom Infektionsgeschehen gegebenenfalls bis Anfang März verlängerten Lockdown-Phase Distanzlernen für die Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 – 12 im Szenario C beibehalten werden. Im Jahrgang 13 läuft der Unterricht weiterhin im Szenario B: entweder als Wechselunterricht oder, falls die räumlichen Möglichkeiten dies zulassen, in kompletten Lerngruppen. An unserer Schule unterrichten wir vollständige Lerngruppen und wählen für größerer Lerngruppen entsprechend große Räume.

Für eine Öffnung der Schulen in Niedersachsen ab März müsse die angestrebte Sieben-Tage-Inzidenz von unter 50 noch nicht erreicht sein – entscheidend sei ein rückläufiger Trend.

Für die Zeit nach Ende des Lockdowns wird angestrebt, wieder deutlich mehr Kinder und Jugendliche in die Schulen zu holen. Es ist vorgesehen, in den vier Wochen bis zu den Osterferien, die am 29. März beginnen, alle Schulen im Wechselunterricht nach „Szenario B“ laufen zu lassen – in geteilten Klassen, mit Abstand und Maske bis an den Sitzplatz. An unserer Schule gehen die Planungen für den Jahrgang 13 aktuell dahin, dass wir versuchen werden, für den Jahrgang 13 dennoch die großen Unterrichtsräume einzuplanen, so dass alle Kurse vollständig beschützt werden können.

Nach den Osterferien soll niedersachsenweit ein inzidenzbasierter Stufenplan gelten. Hierüber werden wir noch rechtzeitig näher informieren. Ziel ist, bei schwachem Infektionsgeschehen im Land Niedersachsen so viel Präsenzunterricht wie möglich anzubieten und bei erhöhtem Infektionsgeschehen Präsenzunterricht wieder zurückzufahren. Basis werden dann auch die jeweiligen Landkreisinzidenzwerte sein. Hier wird also der Landkreis Emsland für uns entscheiden.

Dies möge für den heutigen Tag an Informationen genügen. Ich hoffe, wir konnten Ihnen mit diesem Schreiben einen gewissen Einblick in die Planungen des Ministeriums geben, auch wenn sich in diesen Planungen noch gewisse Unwägbarkeiten befinden.

Weitere Informationen, auch zu anderen schulrelevanten Themen, werden Sie im Laufe der nächsten Woche erhalten.

Bis dahin wünsche ich Ihnen und Ihren Familien in dieser fordernden Zeit alles Gute. Bleiben Sie vor allem alle gesund!

Herzliche Grüße
Ihr

Manfred Heuer