55 Schüler bei Bauma 2013

Werbung für Studien- und Ausbildungsplatz in der Region – LT vom 07.05.2013

Bauma1

Hightech aus dem Emsland erlebten die Schüler am Stand der Firma Roplast (Rosen) aus Lingen.

Bauma2

Zu den Ausstellern auf der Bauma in München zählte auch die Firma Rekers Maschinenbau aus Spelle. Fotos: privat

München. „Schule einmal anders – an einem außergewöhnlichen, außerschulischen Lernort“ – haben kürzlich 55 Gymnasiasten aus dem Emsland und dem Kreis Steinfurt erlebt. Zwei Tage haben sie sich auf der „Bauma 2013“ in München, der wohl größten Messe der Welt, umfassend informiert.

Kondition war gefragt, denn die 3250 Aussteller aus aller Welt verteilten sich auf einer Messefläche von 57 Hektar. Rund 530 000 Besucher wurden registriert, davon 200 000 aus dem Ausland. 1000 Schüler hatten an der Aktion „Think Big“ teilgenommen, darunter auch die 55 Schüler aus der Region.

In einem Erfahrungsaustausch ließen die Schüler, davon 15 Mädchen, den Aufenthalt auf der Bauma Revue passieren. Als Mitorganisatoren und Aussteller hießen Wolfgang und Franz-Josef Paus die Teilnehmer in ihrem Unternehmen in Emsbüren willkommen.

„Wir benötigen dringend Nachwuchskräfte aus der Region“, betonte Franz-Josef Paus. Man wolle jungen Menschen einen Zugang zu den Baumaschinenherstellern ermöglichen. Vor diesem Hintergrund hätten die beteiligten Aussteller sich entschlossen, das Aktionsangebot „Think Big“ an die Schüler des Emsland-Gymnasiums Rheine, des Gymnasiums Dionysianum Rheine, des Kopernikus-Gymnasiums Rheine, des Gymnasiums Leoninum Handrup, des Franziskus-Gymnasiums Lingen sowie des Gymnasiums Georgianum Lingen zu richten. Die Teilnehmer wurden im Vorfeld in den Schulen ausgewählt. Voraussetzung waren gute Ergebnisse in den Leistungskursen Mathe und Physik.

Natürlich standen die sechs Aussteller aus der Region auf dem Besuchsplan. Dieses waren die Firmen Backers Maschinenbau aus Twist, Gödde Maschinenbau aus Lingen, Hermann Paus aus Emsbüren, Rekers Maschinenbau aus Spelle, Roplast (Rosen) aus Lingen sowie Tuchel Maschinenbau aus Salzbergen.

Paus: Ziel erreicht

Im Erfahrungsbericht betonten gleich mehrere Schüler der Klassen 11, dass der Besuch der Bauma die Berufswahl in Richtung Ingenieursstudium oder technische Ausbildung gefördert habe.

„Das Ziel ist erreicht worden“, so Wolfgang Paus. Es gelte, die angehenden Abiturienten für eine berufliche Zukunft im Emsland zu gewinnen. Anerkennung fand die Aktion „Think Big“ bei Norbert Verst. Der Geschäftsführer des Wirtschaftsverbandes Emsland sagte den Schulen Unterstützung zu, wenn es um Informationen und Kontakte gehe.

„Im Emsland gibt es tolle Arbeitsplätze“, warb Verst für ein Studium oder für einen Ausbildungsplatz in der Region.