Besuch von Landesbischof Meister der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers am Freitag, 07.2.2014, 10.30 -13.30 Uhr – Materialien

Links:

Portrait:

https://landesbischof.wir-e.de/portraet

Biographie:

https://landesbischof.wir-e.de/biografie

Allgemein:

https://landesbischof.wir-e.de/biografie

 


Gliederung der evangelischen Kirche

Landesbischof Meister ist von der Synode (Kirchenparlament) der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers gewählt worden.

Diese Landeskirche ist die größte evangelische Kirche in Niedersachsen mit 2,8 Mio. Mitgliedern. Daneben gibt es noch die Evangelisch-lutherische Landeskirche in Braunschweig, , Evangelisch-Lutherische Kirche in Oldenburg und  Evangelisch-Lutherische Landeskirche Schaumburg-Lippe sowie die Evangelisch-reformierte Kirche.

Die reformierte Kirche ist überwiegend nur mit Gemeinden im Nordwesten (Ostfriesland, Grafschaft Bentheim und Emsland) vertreten.

Jede dieser Landeskirchen ist unabhängig und hat eine eigene Synode.

Sie arbeiten zusammen in der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen. Sie vertritt rund vier Millionen Gemeindeglieder (Stand: 2010).  Die Konföderation erfüllt ausschließlich Aufgaben, die ihr von den Landeskirchen zugewiesen werden. Sie vertritt die Interessen der niedersächsischen Landeskirchen gegenüber dem Land Niedersachsen.  Alle diese Landeskirchen sind Mitglied in der EKD (Ev.Kirche in Deutschland)

Im ( kath.) Bistum Osnabrück leben ca. 570.000 Gläubige.

Von den rund 7,7 Mio Einwohner Niedersachsens sind 50,5 % evangelisch und 18,1  katholisch  (Emsland insgeamt 68,7 % kath. und 17,7 % evangelische Christen). (2011)