Vorlesewettbewerb

Vorlesewettbewerb 2020

„Mit Vorlesen weiterkommen!“ Unter diesem Motto stand der Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6, der jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerufen wird. Am 09.12. trafen sich vier Schülerinnen (Mara Wortmann,6a/Lisa Theißing,6c/Julia Beck, 6e/ Josefine Podeswa,6f) und zwei Schüler (Matti Duisen, 6b/ Danny Stuhler, 6d) zum Schulentscheid im Vorraum der Mensa, um sich der Jury (bestehend aus Frau Greiser, Frau Lux, Frau Rolfes, Frau Stein-Schlicher und der Vorjahressiegerin Leni Storm aus der 7d) zu stellen.
Die Klassensieger lasen zunächst aus einem Buch ihrer Wahl sowie anschließend einen Ausschnitt aus dem Jugendroman „Chris, der größte Retter aller Zeiten“ von Salah Naoura vor. Entscheidend für die Bewertung sind dabei die Lesetechnik und die Interpretation.
Die Auszählung der Punkte ergab ein knappes, aber eindeutiges Ergebnis. Schulsiegerin wurde Josefine Podeswa aus der 6f. Sie wird unsere Schule Anfang 2021 beim Kreisentscheid vertreten.
Wir drücken Josefine die Daumen für die nächste Runde und danken allen VorleserInnen sowie den Jurymitgliedern für die engagierte Teilnahme.
Danke auch an alle Deutschlehrkräfte, die den Wettbewerb in Ihren Klassen so hervorragend vorbereitet haben.

Die Vorjahressiegerin Leni Storm überreicht Josefine Podeswa die Siegerurkunde.
Unsere diesjährigen Vorleserinnen und Vorleser: (v.l.) : Lisa Theißing, Julia Beck, Josefine Podeswa, Mara Wortmann, Matti Duisen und Danny Stuhler.

Text: Petra Lux; Fotos: Stefan Roters

Viel Applaus für junge Talente: Leni Storm aus Lingen gewinnt Kreisentscheid der Vorleser

Den Kreisentscheid beim, Vorlesewettbewerb gewann Leni Storm vom Gymnasium Georgianum (Mitte vorn). Foto: Sebastian Hamel

Sie trägt nicht nur den Nachnamen eines bekannten deutschen Schriftstellers, für Leni Storm aus Lingen spielt Literatur auch tatsächlich eine bedeutende Rolle. Aus einem ihrer zahlreichen Lieblingsbücher, namentlich „Wörter mit L“ von Autorin Tamara Bach, hat die Schülerin des Gymnasiums Georgianum eine Textpassage vor großem Publikum vorgetragen – und damit den Sieg beim Vorlesewettbewerb der Sechstklässler errungen.

Bei der Veranstaltung in der Marienschule in Lingen konnte sie sich gegen zehn weitere Schüler aus dem gesamten Emsland durchsetzen und darf somit im April beim Bezirksentscheid antreten, welcher ebenfalls in Lingen ausgetragen wird.

Simone Knocke, stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek Lingen, hieß die Mädchen und Jungen sowie zahlreiche Eltern und Lehrkräfte in der Schulaula willkommen. Sie sprach den Teilnehmern Mut zu: „Ihr habt euch ja schon zweimal durchgesetzt – als Klassen- und als Schulsieger.“ Nun folgte also der Entscheid auf Kreisebene.

Gestaltet wurde der Wettbewerb in zwei Runden: Zunächst durften die Sechstklässler eine selbst gewählten Text lesen, den sie zuvor ausgiebig vorbereiten konnten. Neue Werke wie „Freedom. Die Schmahamas-Verschwörung“ des YouTubers Paluten fanden sich ebenso darunter wie  die Klassiker „Harry Potter“ oder „Hanni und Nanni“. In Runde zwei galt es, die Herausforderung eines unbekannten Textes meistern. Dazu legte Simone Knocke ihnen das neue Jugendbuch „Grüne Gurken“ von Lena Hach vor, welches von der tollpatschigen Teenagerin Lotte handelt, die sich in ihrer neuen Heimat Berlin zurechtfinden muss.

Die vierköpfige Jury – bestehend aus Mechthild Jasper von der Katholischen Öffentlichen Bücherei Groß Hesepe, Karin Wilde von der Trinitatis-Bücherei Lingen, Andrea Salomon von der Buchhandlung Holzberg aus Lingen sowie Vorjahressiegerin Paulina Degenhardt – hatte keinen leichten Job. Die Expertinnen mussten einerseits die Lesetechnik – also Sicherheit, Aussprache und Tempo – beurteilen, andererseits auf die Interpretation – also die inhaltliche und atmosphärische Gestaltung – achten. Bei den eigenen Texten war zudem die Auswahl der Passage ein Kriterium, etwa ob der Abschnitt schlüssig ist und Interesse am Buch weckt.

Dann folgte der spannende Moment: „Es war sehr schwer für uns, denn alle waren gut“, befand Jury-Mitglied Paulina Degenhardt. Letztlich konnte Leni Storm jedoch am meisten überzeugen. „Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet“, sagte die Siegerin anschließend im Gespräch mit der Redaktion. Zu ihren Gefühlen beim Auftritt meinte sie: „Es war schon aufregend, aber auch toll, dass so viele Leute zuhören.“

Leni Storm bei ihrem Vortrag. Foto: Sebastian Hamel

Marko Wittstruck, Schulleiter der Marienschule, zollte allen Beteiligten Respekt für ihren Mut und legte ihnen ans Herz, mit dem Lesen weiterzumachen. „Bleibt dabei und tragt die Freude daran weiter. Lesen beflügelt die Fantasie.“

Der bundesweite Vorlesewettbewerb unter Schirmherrschaft des Bundespräsidenten  wird seit 1959 jährlich von der Stiftung Buchkultur und Leseförderung des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels veranstaltet. Die Umsetzung erfolgt jeweils mit Partnern vor Ort wie Schulen, Buchhandlungen und Büchereien. Jahr für Jahr nehmen rund 600.000 Sechstklässler aus ganz Deutschland teil. […]

Text: Sebastian Hamel
Quelle: https://www.noz.de/lokales/lingen/artikel/2001898/leni-storm-aus-lingen-gewinnt-kreisentscheid-der-vorleser
vom 24.02.2020

VORLESEWETTBEWERB 2019 – Botschafterin des Lesens ermittelt

Dem Aufruf des bundesweiten Vorlesewettbewerbes, Bücher durch gekonnten Vortrag erlebbar zu machen, folgten vier Schülerinnen und ein Schüler aus dem 6. Jahrgang unserer Schule. Sie trafen sich am vergangenen Mittwoch (20. November 2019) zum Schulentscheid im Vorraum der Mensa, um sich einer Jury zu stellen.

Zum Abschluss ein gemeinsames Foto der Teilnehmer mit der Jury: (v.l.) Hennes Kollenberg (6c), Mona Ginten (6a), Frau Egbers, Emma Kohl (6b), Herr Lüken, Leiter der Stadtbibliothek Lingen, Leni Storm (6d), Frau Dr. Rolfes, Franziska Bebaum (6e), Frau Stein-Schleicher, Paulina Degenhardt, Vorjahressiegerin und Jury-Mitglied, und Frau Lux.

Leni Storm (6d) heißt die Schulsiegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs unserer Schule. Sie konnte im Schulentscheid u.a. durch ihre flüssige und ausdrucksstarke Leseweise die Jury in beiden Durchgängen überzeugen und setzte sich gegen Mona Ginten (6a), Emma Kohl (6b), Hennes Kollenberg (6c) und Franziska Bebaum (6e) durch. 

Herr Lüken überreichte Leni die Siegerurkunde und damit die Berechtigung, am Kreisentscheid teilzunehmen.

Anfang Februar 2020 wird Leni unsere Schule als Botschafterin des Lesens beim Kreisentscheid in Lingen vertreten. Herzlichen Glückwunsch und viel Erfolg, Leni! 

Text: Britta Rolfes, Fotos: Stefan Roters. 

Vorlesewettbewerb 2018

Strahlende Siegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs der Jahrgangsstufe sechs ist Paulina Degenhardt aus der Klasse 6b. Paulina setzte sich gegen die anderen Klassensieger Johanna Scholz (6a), Sanja Löffler (6c), Elina Scherer (6d), Femke Hollender (6e) und Jette Gravemann (6f) unter anderem mit ihrer ausdrucksstarken und flüssigen Vorlesetechnik durch. Unter den kritischen Augen und Ohren des Publikums, der Werte- und Normen-Klasse des fünften Jahrgangs, der fachversierten Jury, zusammengesetzt aus der Vorjahressiegerin Angelina Mers (7b), den Deutschlehrerinnen Frau Scherrmann, Frau Stein-Schlicher und Frau Voss-Spilker sowie dem Leiter der Stadtbibliothek, Herrn Lüken, gaben alle Schülerinnen mit ausgewählten Texten und einem Fremdtext von Herrn Lüken ihre Vorlesekünste zum Besten. Organisiert wurde der Vorlesewettbewerb von Frau Lux und Frau Dr. Rolfes, die auch durch beide Lesedurchgänge führten. Paulina Degenhardt vertritt unsere Schule als Botschafterin des Lesens beim Kreisentscheid im Frühjahr 2019. Wir wünschen ihr dazu jetzt schon ganz viel Erfolg!

Text: Britta Rolfes Fotos: Stefan Roters

“Die Mutter des Lesens” – Kreisentscheid des Vorlesewettbewerbes erstmals am Georgianum

Pascal Singer vom Gymnasium Leoninum in Handrup ist der Gewinner des Vorlesewettbewerbs 2017/2018 beim Kreisentscheid Emsland-Süd.

Zu Beginn begrüßte Joseph Lüken, Leiter der Stadtbibliothek Lingen, neben weiteren Gästen die zwölf am Vorlesewettbewerb teilnehmenden Schüler zum Kreisentscheid.

Seite um Seite überzeugte der Sechstklässler beim Vorlesewettbewerb in der Aula des Gymnasiums Georgianum. Nun darf Pascal seine Vorlesekünste im April beim 59. Bezirksentscheid unter Beweis stellen. Zwölf Schüler aus Emsbüren, Freren, Handrup, Lengerich, Lingen, Salzbergen, Spelle und Thuine traten gegeneinander an. „Ihr alle seid bereits Sieger, denn ihr habt schon den ersten Platz an eurer Schule gewonnen“, freute sich Jurymitglied Inge Seget.

Seget beglückwünschte im Namen der fünfköpfigen Jury die Mädchen und Jungen, überreichte die Teilnehmerurkunden und die Siegerurkunde hier an Pascal Singer.

„Wer liest, gewinnt immer. Vorlesen ist die Mutter des Lesens“, betonte Josef Lüken, Leiter der Stadtbibliothek Lingen. Die Schulsieger durften zunächst drei bis vier Minuten aus einem selbst gewählten Buch vortragen. Alle lasen flüssig, pointiert, ausdrucksstark, sinnbetont und setzten Pausen an der richtigen Stelle. Die Schüler lasen unter anderem Passsagen aus „Die drei !!! – Party des Grauens“ (Maja von Vogel), „Keine Angst vor Stinktieren“ (Elena K. Arnold), „Weltenspringer“ (James Riley), „Neues vom Süderhof“ (Brigitte Blobel) oder „Die Knickerbockerbande – U-Bahn ins Geisterreich“ (Thomas Brezina). Nicht ganz einfach für die Jury, anhand der Bewertungskriterien wie Lesetechnik, Interpretation und Textauswahl unabhängig voneinander ihre Punkte zu vergeben.

Aufmerksame Zuhörer während des Vortrages von Pascal Singer aus dem  Buch „Woodwalkers – Gefährliche Freundschaft“ von Katja Brandis.

In der zweiten Runde galt es, einen unbekannten Text flüssig vorzulesen.  Josef Lüken hatte dafür das Buch „Der unglaubliche Lauf der Fatima Brahimi“ von Jürgen Banscherus ausgewählt. Waren die Sechstklässler zuvor noch äußerst textsicher, schlichen sich nun kleinere Fehler ein. Pascal Singer absolvierte die Aufgabe erneut mit Bravour. „Er hat in beiden Runden sehr flüssig gelesen und gut betont“, begründete die Jury die Entscheidung für Pascal. Neben den Urkunden durften sich alle Teilnehmer über das Buch „Feo und die Wölfe“ von Katherine Rundell freuen.

Für den musikalischen Rahmen sorgte die Band „Relics“ unter Leitung von Georg Rosen.

Zufriedene Gesichter bei den Teilnehmern und den Mitglieder der Jury, der (v.l., hintere Reihe) Herr Scholz von der Buchhandlung Blanke, Frau Salomon von der Buchhandlung Holzberg und Frau Wilde von Trinitatisbücherei ebenso angehörten wie Frau Seget von der Fachstelle für Kath. Öffentliche Büchereien im Bistum Osnabrück und Herr Lüken von der Stadtbibliothek Lingen.

Frau Lux und Frau Dr. Rolfes sorgten mit vielen fleißigen Helferinnen für einen reibungslosen Ablauf der über zweistündigen Veranstaltung.

Text und Fotos: Johannes Franke

Die Kunst, Texte zum Leben zu erwecken! – Vorlesewettbewerb am Georgianum

Dem Aufruf des bundesweiten Vorlesewettbewerbes, Bücher durch gekonnten Vortrag erlebbar zu machen, folgten vier Schülerinnen und ein Schüler aus dem 6. Jahrgang unserer Schule. Sie trafen sich am vergangenen Montag (20. November 2017) zum Schulentscheid im Vorraum der Mensa, um sich einer Jury zu stellen.
Die jeweiligen Klassensieger David Wolf (6a), Miriam Lampenschulten (6b), Angelina Mers (6c), Winka Duisen (6d) und Imke Last (6e) hatten zunächst die Gelegenheit, vor aufmerksamen Mitschülern Textstellen aus selbst gewählten (Lieblings-)Büchern vorzustellen.

In der zweiten Runde wurden dann Passagen aus einem Fremdtext vorgetragen, den Herr Lüken, der Leiter der Stadtbibliothek und Jurymitglied, zuvor den Anwesenden kurz präsentierte (sehr empfehlenswert: Salah Naoura: Chris, der größte Retter aller Zeiten). Im Anschluss fiel es der Jury, zu der auch Frau Scherrmann und Frau Nagel gehörten, nicht leicht, einen Sieger zu benennen.

Laura Sadykov aus der 7c, die Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbes 2016 und in diesem Jahr Jurymitglied, gibt den Sieger bekannt.

Angelina Mers (7. v.l.) wird als unserer Botschafterin für das Lesen Ende Februar 2018 beim Kreisentscheid vertreten, der zum ersten Mal am Georgianum veranstaltet wird. Ein herzliches Dankeschön sprach Schulleiter Manfred Heuer allen Jurymitgliedern aus: (hintere Reihe v.l.) Josef Lüken, Frau Scherrmann, Frau Nagel, Laura Sadykov, Frau Lux, Frau Rolfes.

Text: Petra Lux; Fotos: Stefan Roters.

 

Vorlesewettbewerb 2016

Den Artikel gibt es hier…

DABEISEIN – Die besten Stories verdienen die besten Vorleser

Diesem Motto folgte Laura Sadykov aus der 6f, die am 22.02.17 als diesjährige Schulsiegerin am Kreisentscheid des landesweiten Vorlesewettbewerbes in der Oberschule Spelle teilnahm.

Sie stellte ihr Vorlesetalent in einer Gruppe von acht Schülerinnen und zwei Schülern des Landkreises Emsland unter Beweis und las überzeugend einen Ausschnitt aus „Harry Potter – Der Feuerkelch“ vor. Auch der Fremdtext, eine Passage aus dem Roman „Tintenherz“, bereitete ihr keine Probleme, doch es konnte nur einen Sieger und viele Gewinner geben. So erhielt Laura neben einer Urkunde natürlich ein Buch (empfehlenswert: Anja von Kampen: Knietzsche und das Taschenhosenorakel) sowie weitere Präsente und sie wird bei der Ermittlung des nächsten Schulsiegers im November in der Jury mitwirken.
Text: Petra Lux