Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage

Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage

Das Gymnasium Georgianum ist stolz darauf, eine „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ zu sein. Aber was bedeutet das eigentlich genau?

Was ist eigentlich Rassismus?

Rassismus ist eine abwertende und verachtende Denkweise über andere Menschen. Personen mit einer solchen Haltung heißen Rassisten. Rassisten glauben, dass Menschen aufgrund einer anderen Hautfarbe oder Herkunft weniger wert sind als sie selbst oder sogar eine Gefahr darstellen. 

Als Teil des Netzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ ist das Gymnasium Georgianum Teil eines Netzwerkes, dem über 3.300 Schulen angehören, die von mehr als zwei Millionen Schüler*innen besucht werden (Stand: August 2020). Es geht dabei darum, ein Klima an unserer Schule zu schaffen, in dem niemand aus rassistischen Gründen diskriminiert oder anders behandelt wird.

Was bedeutet das für uns konkret?

Als „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ bekennen wir uns zu folgender Selbstverpflichtung:

  1. Ich werde mich dafür einsetzen, dass es zu einer zentralen Aufgabe meiner Schule wird, nachhaltige und langfristige Projekte, Aktivitäten und Initiativen zu entwickeln, um Diskriminierungen, insbesondere Rassismus, zu überwinden.
  2. Wenn an meiner Schule Gewalt geschieht, diskriminierende Äußerungen fallen oder diskriminierende Handlungen ausgeübt werden, wende ich mich dagegen und setze mich dafür ein, dass wir in einer offenen Auseinandersetzung mit diesem Problem gemeinsam Wege finden, zukünftig einander zu achten.
  3. Ich setze mich dafür ein, dass an meiner Schule ein Mal pro Jahr ein Projekt zum Thema Diskriminierungen durchgeführt wird, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus, vorzugehen.

Was bedeutet der Titel genau?

Der Titel ist kein Preis und keine Auszeichnung für bereits geleistete Arbeit, sondern eine Selbstverpflichtung für die Gegenwart und die Zukunft. Das heißt: Wir wollen aktiv daran arbeiten, dass wir uns diesen Titel jedes Jahr aufs Neue verdienen: Wir übernehmen Verantwortung für das Klima an unserer Schule und für unser Umfeld.

Welche anderen Formen von Diskriminierungen nehmen wir noch in den Blick?

Wir beschäftigen uns gleichermaßen mit Diskriminierung aufgrund der Religion, der sozialen Herkunft, des Geschlechts, körperlicher Merkmale, der politischen Weltanschauung und der sexuellen Orientierung. Darüber hinaus wenden wir uns gegen alle totalitären und demokratiegefährdenden Ideologien.

Und was machen wir so?

In den Klassen 5 und 6 führen wir ein Anti-Rassismus-Training durch, um auch unseren neuen Schüler*innen zu zeigen, was es heißt, an einer Schule ohne Rassismus zu lernen. Und wir führen immer wieder größere Projekte durch, zu denen die ganze Schulgemeinschaft aufgerufen wird.

Wie kann ich mitmachen und mich einbringen?

Schreibe einfach eine E-Mail an Frau Reinefeld (judith.reinefeld@gg-lin.de), wenn du dich auch nachhaltig gegen Rassismus engagieren möchtest.

Besuche die Seite des Netzwerkes „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“.