Kategorie-Archiv: Aktuelles

Über 50 Begeisterte – Projekt Bewegte Schule gestartet

Bewegung ist gesund. Darüber ist sich die Wissenschaft einig. Damit wir alle gesund bleiben, gibt es in den Pausen immer wieder Bewegungsangebote, die zur Zeit von Schülerinnen und Schülern des Leistungskurs-Sport angeboten werden. In dieser Woche wurden die Klassen 6 und 8 montags und freitags in der ersten Pause mit Step-Aerobic und Fußball passend unterhalten.

„Es ist viel besser angelaufen als erwartet“, kommentierte Organisator Henning Bach, der das Projekt Bewegte Schule leitet. Die „Bewegte Pause“ ist dabei ein Baustein des Gesamtprojekts.

Beim Tanzen auf den Steppern waren am Freitag über 30 Kids erschienen. „Das hat mit so vielen richtig Spaß gemacht“, sagte Theresa Degenhardt, die das Projekt gemeinsam mit Maja Pollmann ausführt.

Und auch beim Fußball waren 20 Schülerinnen und Schüler aktiv. Draußen auf dem Tartanplatz leiteten Justus Hilbers und Steffen Möller das Projekt und spielten auch selber mit.

Auch im normalen Unterricht haben übe 15 Kolleginnen und Kollegen vor für mehr Bewegung zu sorgen. Am vergangenen Mittwoch nahmen sie gemeinsam an einer hochinteressanten und informativen Fortbildung teil. „Sitzen ist das neue Rauchen“, sagte Uwe Winkler, der gemeinsam mit Hermann Städtler die Fortbildung leitete. Beide appellierten an die Lehrkräfte für mehr Bewegung im Unterricht zu sorgen. „Das lockert auf: Schule darf auch Spaß machen.“

Weitere Projekte sind im Rahmen der Bewegten Schule geplant.

Step-Aerobic in der ersten großen Pause am Gymnasium Georgianum
Gespannte Blicke
Lockere Dehnungsübungen vorweg

Autor: Martin Glosemeyer

Bilder/Video: Henning Bach

Schülerakademie im Ludwig-Windthorst-Haus vom 25.10. bis zum 29.10.2021

OStD Manfred Heuer, Justus Herbrüggen, Madita Knospe, Elias Nguyen, Mischa van Norren
(hintere Reihe von links nach rechts)
Anna Silies, Maja Schumacher, Ellen Hofschröer, Julia Löpker, Celine Beel, Janne Duisen
(vordere Reihe von links nach rechts)

Schülerakademie ist volljährig geworden

Herausragende Abschlussergebnisse im LWH Lingen

Urkunden von Gitta Connemann überreicht

Zum Abschluss der 18. Schülerakademie der Gymnasien des Emslandes und der Grafschaft Bentheim im Ludwig-Windthorst-Haus (LWH), standen am Freitagvormittag die Workshopergebnisse sowie die Festrede der Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann (CDU) im Mittelpunkt.

Von Johannes Franke

„Herzlichen Glückwunsch! Ich bin zutiefst beeindruckt von der Präsentation mit starken Inhalten und überzeugender Kreativität. Stolz dürfen Sie und Ihre Eltern sein“, lobte die Politikerin. Sehr komplexe Themen hätten die Schüler in Slam Poetry-Darbietungen gefühlvoll präsentiert, weitere Workshopergebnisse rational und kritisch vorgestellt. „Sie haben sich umfassende Gedanken gemacht und die Ergebnisse mutig erörternd formuliert. Ich traue Ihnen allen Kopf, Verstand, Mut, Rückgrat und Haltung zu. Dieses Land braucht Haltung. Die habe ich heute gesucht, gefunden und vertraue Ihnen“, dankte sie unter langanhaltendem Beifall.

Persönlichkeitsbildung attestierten alle Redner aus Schule, Wirtschaft und Politik den jungen Erwachsenen. 75 fühlten sich im LWH bestens untergebracht, betreut und versorgt, lernten sich schulübergreifend kennen, schlossen Freundschaften. „Wir haben außerordentlich leistungsstarke und liebenswürdige junge Menschen erlebt, die kreativ gearbeitet haben, eine wunderbare Gruppendynamik entfalteten und sagen ihnen allen ein herzliches Dankeschön. Das gilt auch all denjenigen, die inhaltlich, ideell, finanziell und organisatorisch die fünftägige Schülerakademie ermöglichten“, betonte LWH-Akademiedirektor Marcel Speker.  

„Smart Home / Smarte Garden“, ein beliebter Workshop unter Leitung von Mike Barreira, Lehrer für Fachpraxis an der BBS Technik und Gestaltung in Lingen. Ein Wischer übers Tablet: Die Jalousie öffnet oder schließt sich, stoppt, wenn Waldi ins Haus möchte, tönt unüberhörbar, falls böse Buben einbrechen. Den Springbrunnen oder Rasensprenger plätschern, die Gartenbeleuchtung erstrahlen lassen. Kein Problem für die technikbegeisterten Jugendlichen. Ihre Schaltpläne und programmierten Module sorgen für benutzerfreundlich gesteuerte Eingaben und somit Arbeitserleichterung im Haus und Garten. Im Team hätten sie durch Versuch und Erfolg Lösungen gefunden. Die Gymnasiasten Florian Middendorf und Jakob Klostermann aus Uelsen sowie Marlon Hebbelmann aus Lathen wollen ihr Hobby zum Beruf machen. Lobende Worte vom Ersten Kreisrat, Martin Gerenkamp, für die „engagierten, jungen Menschen, die uns spannende Möglichkeiten in technischen Bereichen demonstrierten und hoffentlich in der Bildungsregion Emsland und Grafschaft Bentheim bleiben.“

Mit einem sehr sensiblen Thema hatten sich 19 Teilnehmer im Workshop „Ethik in der Medizin“ auseinandergesetzt. Leistungsdruck – mit Ritalin durch die Prüfung? Schwangerschaftsabbruch und Sterbehilfe. Drei sehr feinfühlig und kritisch zu erörternden Fragen, die problematisiert wurden.

Sich in Japanisch vorstellen, Dialoge halten, zählen, japanisch kalligraphieren. Diese Einblicke gewährten 12 Teilnehmer von „Japan Now“ unter Leitung von Reiko Boller.

20 Schüler hatten im Workshop „Wir sind jung und brauchen die Welt“ mit LWH-Studienleiterin Veronika Schniederalbers die gegenwärtigen Welt-Missstände analysiert. Können nachhaltige Ziele wie Klimaschutz, Frieden und Gerechtigkeit, sauberes Trinkwasser, keine Armut, kein Hunger sich positiv entwickeln? Wie sehen Prognosen für 2040 aus? Ihre Rollenspiele stimmten sehr nachdenklich.

Mit ihren Urkunden fuhren die Akademieteilnehmer am letzten Herbstferientag nach Hause.

Erasmus 2021 – „VIP-Videos in Physics and Science“

Im Oktober 2021 fand das Erasmusprojekt zwischen unserer Schule und den Partnerschulen in Ungarn und der Slowakei statt. Insgesamt 8 Ungarn und 10 Slowaken besuchten unsere Schule für eine Woche. Nach einem leckeren Willkommensessen am Sonntagabend ging es am Montag mit dem offiziellen Programm des Projekts los.

Das Erasmusprojekt stand in diesem Jahr unter dem Motto „VIP-Videos in Physics and Science“. Daher begannen die Schüler*innen bereits am Montagmorgen mit dem Dreh von Videos, die physikalische Zusammenhänge erklärten und verständlicher machen sollten.

Es wurden Experimente zur implodierenden Dose, dem Bernoulli-Effekt und noch viele weitere durchgeführt.

Diese Videos wurden dann am Dienstag und Mittwoch geschnitten und in Deutsch, Englisch, Ungarisch und Slowakisch übersetzt.

Am Mittwoch gestalteten die Schüler*innen unserer Schule für die slowakischen und ungarischen Austauschschüler*innen eine Stadtführung durch Lingen. Im Anschluss folgte ein Besuch im Centralkino.

Am Donnerstag unternahmen alle Schüler und Schülerinnen einen Ausflug nach Kalkriese. Die ungarischen und slowakischen Schüler*innen verfolgten die etwa 2-stündige Führung mit großem Interesse. Anschließend folgte ein Besuch der Osnabrücker Innenstadt. Am Freitagabend ging es zum Abschluss ins Gasthaus Timmer, wo reichlich gegessen und gekegelt wurde.

Abschließend lässt sich sagen, dass der Besuch der Austauschschüler*innen ein voller Erfolg war und es unsere Schüler*innen kaum erwarten können, die Partnerschulen in Ungarn und der Slowakei zu besuchen.

Bericht: Matilda Imwalle, Emma Ludden

Briefe des Kultusministers

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

anbei erhalten Sie den aktuellen Ministerbrief zu den Herbstferien. Ich wünsche Ihnen und Ihren Kindern zwei erholsame Wochen!

Alles Gute und freundliche Grüße

Manfred Heuer, OStD
Gymnasium Georgianum

Zu dieser Mail gehören folgende Dateien:

https://schulnetzmail.nibis.de/files/613c82662570685bca0964c8f4f78239/2021-10-14_Anlage_Impfangebote_f_r_Sch_lerinnen_und_Sch_ler.pdf (Größe: 120.29 KB)

https://schulnetzmail.nibis.de/files/613c82662570685bca0964c8f4f78239/2021-10-14_Brief_an_Eltern.pdf ( Größe: 89.64 KB ) 

https://schulnetzmail.nibis.de/files/613c82662570685bca0964c8f4f78239/2021-10-14_Brief_an_Eltern_gek_rzt.pdf ( Größe: 87.47 KB )

Sport-LK beim Wasserski

Bei wunderschönem Oktober-Sonnenwetter unternahm der Leistungskurs Sport einen Ausflug zur Wasserskianlage nach Dankern (Haren). Wie zu erwarten, war das Wasser schon recht frisch. Dank der Neoprenanzüge musste aber keiner frieren.

Die SportlerInnen zeigten ihr Können auf diversen Geräten. Zum Einsatz kamen Paarski, Monoski, Wakeboards und sogar das Kneeboard wurde getestet.

Einige Mutige stellten sich auch der Herausforderung „Sprungschanze“.

Hier folgen ein paar Eindrücke in Form von Bildern und Videos.

Die Sprungschanze
Gleich geht’s los …
Zu zweit geht’s auch!
Dynamischer Start von Mischa!

Text, Fotos und Videos: Henning Bach

Auszeichnungen beim Sportehrentag 2021

Viele bekannte Gesichter des Georgianums waren am Freitag, den 08. Oktober 2021, beim Sportehrentag der Stadt Lingen 2021 in der Halle IV zu sehen: dort wurden Einzelsportler und Einzelsportlerinnen sowie Mannschaften für ihre Erfolge 2019 und 2020 ausgezeichnet. Darunter waren eben auch zahlreiche Schülerinnen und Schüler des Georgianums. Sie waren in ihren Sportarten mindestens auf Landesebene erfolgreich oder wurden in eine Landes- oder Bundesnationalmannschaft berufen.

Die beiden Schulmannschaften des Georgianums im Mädchenfußball (in den Wettkampfklassen II und IV) wurden jeweils für ihre Teilnahme am Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia 2019 ausgezeichnet. Die Fußballerinnen WK IV (Jg. 2007-09) wurden deutsche Vizemeisterinnen, die älteren Fußballerinnen der WK IV erreichten einen sehr guten 4. Platz.

Den Sportlerinnen und Sportlern wurden für ihre herausragenden Leistungen eine Urkunde und eine Ehrenmedaille der Stadt Lingen überreicht.

Die Schulmannschaft Fußball (Mädchen WK II und IV mit Herrn Heuer und Betreuerin Melanie Lenger. Obere Reihe links: Anna Lammers, Carla Wulfekotte, Freya Züge, Ava Lüken, Merete Drees, Anna Herbers, Marie Wiechers, Maja Pollmann, Theresa Degenhardt. Untere Reihe von links: Lea Wehkamp, Laura Kues, Sophie Fehren-Evering, Femke Silies und Milena Winn. Es fehlen: Celine Grote, Alia Tiebel, Maria Blanke, Selina Holle, Anna Silies und Emma Keuter
Ausgewählte Sportlerinnen und Sportler unserer Schule, die im Rahmen des Sportlertages geehrt wurden.
Die Urkunde für unsere Fußball-Mädels
Und die Medaillie

Text und Bilder: Melanie Lenger

Ems-Vechte-Welle und Lingener Tagespost berichten über Umweltpreisverleihung

Die Lingener Tagespost und der Radiosender Ems-Vechte-Welle berichten über die Verleihung des Umweltpreis, den unsere Schule in diesem Jahr gemeinsam mit drei weiteren Preisträger:innen erhalten hat.

Zum Bericht und zum Podcast des Radiossenders Ems-Vechte-Welle geht es HIER.

Der Bericht der Lingener Tagespost von Johannes Franke ist nachfolgend abgedruckt.

Sich für die Umwelt und den Naturschutz einzusetzen, das hat die Stadt Lingen nun zum vierten Mal mit dem Umweltpreis belohnt. Es gab vier Preisträger – von der Einzelkämpferin bis zur Schulgemeinschaft.
Vier Preisträger hatte die Stadt Lingen auserkoren, die im Jahr 2021 den Umweltpreis der Stadt erhalten. Oberbürgermeister Dieter Krone überreichte ihnen bei einer Feierstunde in Halle IV nicht nur Blumen, Geld- und andere Geschenke, sondern dankte allen auch für ihren Einsatz für die Natur.

Kippensammlerin. Ursula Hartmann ist inzwischen stadtbekannt. Ohne Müllbeutel und Zange geht die „Lingener Kippensammlerin“ nicht aus dem Haus. Viel zu viele Menschen werfen ihre Zigarettenkippen achtlos auf den Boden. Ursula Hartmann bückt sich für andere, ärgert sich oft „fürchterlich“, spricht die Verursacher an, wird „bewundert“ oder auch „schief angesehen“.
Überrascht ist sie, dass drei Personen – sie weiß nicht wer – sie für den Umweltpreis vorgeschlagen haben. Wichtig sei ihr, das Thema in den Fokus zu rücken. Eine Zigarettenkippe verseucht bis zu 60 Liter Grundwasser. Sie sagt: „ Jeder kann doch bei sich selbst anfangen und den Umweltschutz ernst nehmen.“
Auf dem Marktplatz und in der Fußgängerzone bleiben die Kippen zwischen den Fugen liegen, können von den Kehrmaschinen nicht entsorgt werden. 1200 Kippen und gut 600 Masken habe sie an einem Tag in wenigen Stunden aufgesammelt. In der Corona-Zeit sei es auch eine Beschäftigungstherapie gewesen.

„Flanzenliebe“. Familie Flanz engagiert sich für Natur und Umwelt. Mit ihren kleinen Töchtern Mariella und Romy sammelt Mutter Maike Müll. Auf dem Instagram-Account „Flanzenliebe“ ist zu sehen, wie sehr sich alle um die Natur kümmern. Fotos von den Müllsammelaktionen verdeutlichen: „Es geht so einfach, jeder kann etwas bewirken“, betont Daniel Flanz.

„Georgianum bewegt sich für den Umweltschutz“. Jede Menge Müll hat auch das Gymnasium Georgianum als Umweltschule gesammelt: nämlich 20 076 Müllartikel. Die Challenge „Georgianum bewegt sich für den Umweltschutz“ hat die Schule gemeistert. Gemeinsam für den Umweltschutz zu laufen und gleichzeitig Müll zu sammeln war die Aufgabe. 1327 Kilometer beträgt die Strecke von Lingen nach Glasgow. Dort sollte 2020 der Umweltgipfel stattfinden, fiel jedoch coronabedingt aus.
Fünftklässlerin Marlina Manriquez Windisch hatte während des Lockdowns die Idee, Müllsammeln und Laufen miteinander zu verbinden. Einzelpersonen, Lerngruppen, Lehrer und Elternvertreter machten sich auf den Weg, sackten manchmal auf einem Kilometer über 100 Müllartikel ein. Es wurde sozusagen ein „Selbstläufer“, freut sich Schulleiter Manfred Heuer.

„Aktionstag Bramsche packt an“. Im April 2019 hieß es: „Aktionstag Bramsche packt an“. Das ehrenamtliche Organisationsteam Christof Helming, Hermann Plagge, Frank Reiling, Johannes Nurmann und Josef Nöker wollten das Dorf verschönern. Alle 13 Nachbarschaftsgemeinschaften – sogenannte Fastabende – beteiligten sich an der Aktion. Somit waren 350 Personen auf den Beinen. Wildblumenbeete wurden angelegt, Insektenhotels aufgestellt, Unrat und Müll gesammelt, Spielplätze gesäubert, Wege ausgebessert. „Es war ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Dorfgemeinschaft, alle zogen an einem Strang“, betonte Christof Helming.

Quelle: Lingener Tagespost; Johannes Franke

Umweltpreis für Umweltschule – Georgianum ausgezeichnet

Das Gymnasium Georgianum wurde von der Stadt Lingen für die Aktion „Georgianum bewegt sich für den Umweltschutz“ ausgezeichnet. Neben drei weiteren Preisträgern konnte sich unsere Schule über den Umweltpreis 2021 freuen. „Ich zolle der Schule meine höchste Anerkennung und Respekt“, lobte Oberbürgermeister Dieter Krone das Georgianum bei der Ehrung.

Im Lockdown in der Coronaphase 2020 hatte Schülerin Marlina Windisch die Idee Müllsammeln und laufen miteinander zu verbinden. Das Projekt griffen die Lehrkräfte Sandra Stockhorst und Martin Glosemeyer auf und versuchten Sport und Umwelt miteinander zu verbinden. Insgesamt sammelte die Schule 20078 Müllartikel und lief 1327km bis nach Glasgow, wo 2020 der Umweltgipfel hätte stattfinden sollen. Jeder Lauf musste auf einer digitalen Pinnwand gepostet werden. Dadurch ergaben sich viele Müllbilder und zahlreiche Kilometer auf dem Weg nach Schottland.

Jetzt wurde die Schule für ihr Engagement mit dem Umweltpreis 2021 ausgezeichnet. Neben einer Urkunde erhielt die Schule 600€ für die Umwelt-AG und den Fachbereich Sport.

Neben dem Georgianum wurden Frau Hartmann, Familie Flanz und der Aktionstag „Bramsche packt an“ ebenfalls mit dem Umweltpreis 2021 ausgezeichnet. Frau Hartmann sammelt seit Jahren in der Innenstadt Zigarettenstummel und Müll. Ein Zigarettenstummel verseucht dabei 40l Grundwasser. „Lassen Sie sich nicht entmutigen“, rief Krone ihr zu und lobte ihr Engagement. Auch Familie Flanz sammelt viel Müll und überzeugte so den Stadtrat. „Jeder kann etwas bewegen“, sagte Krone und freute sich über Kekse der Familie, die er von dieser erhalten hatte. Auch die Aktion „Bramsche packt an“ wurde mit dem Umweltpreis versehen. Viele Bramscher hatten sich an der Umweltaktion beteiligt und so das Dorf verschönert.

Freuten sich über die Ehrung: Martin Glosemeyer, Marc Kaufhold, Marlina Windisch, Manfred Heuer und Sandra Stockhorst
Marlina Windisch hatte die Projektidee, die Sandra Stockhorst und Martin Glosemeyer aufgriffen.
Dieter Krone findet lobende Worte für das Georgianum
Marlina Windisch nimmt die Urkunde entgegen
Alle Preisträgerinnen und Preisträger des Umweltpreises 2021
Martin Glosemeyer, Marlina Windisch und Sandra Stockhorst freuen sich gemeinsam mit Oberbürgermeister Dieter Krone

Autor: Martin Glosemeyer

Bilder: Johannes Franke, Julia Windisch

Schüler wählen bei der JUNIOR-Wahl anders

FDP erreicht im Vergleich über 100 Prozent

Von Johannes Franke

Am Sonntag, 26. September 2021, ist zum 20. Mal der Deutsche Bundestag gewählt worden. Bereits einige Tage zuvor konnten Schülerinnen und Schüler der neunten bis 13. Klasse an der JUNIOR-Wahl teilnehmen. Am Gymnasium Georgianum gingen am Donnerstag und Freitag 688 Jugendliche zur Wahl und konnten ihre Stimme(n) abgeben. 598 Mädchen und Jungen machten von ihrem Wahlrecht Gebrauch. Die Wahlquote beträgt somit 87 Prozent.

Umfassend hatten sich die Schülerinnen und Schüler im Politikunterricht auf die Bundestagswahl vorbereitet. Im Wahlraum haben Moritz, Janno, Maik und Mats aus der Klasse 9 c als Wahlvorstands-Mitglieder alles im Griff. Den vier Jungen macht es Freude, von der ersten bis zur dritten Stunde an diesem Donnerstagmorgen fleißige Wahlhelfer zu sein. Arbeitsteilig achten sie darauf, dass die Junior-Wahl nach den geltenden Regeln und den Wahlrechtsordnungen durchgeführt wird.

Janno holt aus dem Mensa-Vorraum die Mitschüler/innen ab, begleitet die Vierergruppen – auch coronabedingt – zum Wahlleiter. Moritz erhält die Wahlbenachrichtigungskarten, Maik vergleicht die Personalien und setzt ein entsprechendes Häkchen in der Liste. Den Stimmzettel sowie einen desinfizierten Kugelschreiber übergibt Mats.

Mats (links) überreicht Sieke aus der 10d ihren Stimmzettel, nachdem Moritz (Mitte) und Maik (rechts) ordnungsgemäß die Personalien überprüft haben. (Bild: Johannes Franke)

Mehrere Wahlkabinen stehen an verschiedenen Stellen – die geheime Wahl ist somit gewährleistet. Nach und nach stecken Winka, Marlon, Leon, Noel, Niklas und Sieke aus der Klasse 10 d ihre gefalteten Wahlzettel in die Wahlurne. Sie alle finden es gut, dass sie handlungsorientiert an der Junior-Wahl teilnehmen können. „Vor der Wahl haben wir ausführlich den Sinn und Zweck von Wahlen erörtert und werden in den nächsten Stunden im Politikunterricht unsere Kenntnisse und Erkenntnisse vertiefen“, erzählt Leon. „Cool“ findet es auch Marlon, über die Junior-Wahl Einblicke in den Wahlverlauf zu bekommen. Winka und ihre Mitschülerinnen finden die praktischen Erfahrungen ebenfalls „gut“. Zuhause haben sie mit ihren Eltern über die Junior-Wahl gesprochen, „und auch sie finden diesen Ablauf gut.“

Niklas (10d) bei der Abgabe des Stimmzettels (Bild: Johannes Franke)

Für alle Schülerinnen und Schüler ist die Junior-Wahl 2021 eine gute Gelegenheit, die Bundestagswahl zu simulieren. Demokratische Entscheidungsprozesse im späteren Leben können so eingeübt werden. „Für uns Politiklehrer ist es eine notwendige Aufgabe, über die Wichtigkeit von Wahlen und Politik zu informieren, damit die Jugendlichen und jungen Erwachsenen sich ein eigenes Urteil bilden, andere Urteile kritisch hinterfragen können und die Bedeutung von Wahlen in unserer Demokratie als wertvolles Gut begreifen“, betont Oberstudienrat Sebastian Zermann. Dank seiner Initiative und Organisation führt das Gymnasium Georgianum seit mehreren Jahren die Junior-Wahl durch.

Parallel zu den Wahlvorgängen werden in einem Klassenraum die bereits angekreuzten Stimmzettel ausgezählt. „Wir kontrollieren ganz genau, ob der Stimmzettel gültig oder ungültig ist“, sagt Ohood aus der 9 c. Im zweiten Kontrolldurchgang überprüft Dorothea die Auszählung und kommt zum gleichen Ergebnis wie bei der Erstanalyse. Ebenso ist es bei Anton und Jari, die genau aufpassen, dass ihnen beim Zählen keine Fehler passieren. „Wir Schülerinnen und Schüler der 9 c haben hier eine sehr große Verantwortung“, weiß Jari und übergibt seinem Mitschüler Anton seine Ergebnisse.

Die Klasse 9c bei der Auszählung der Stimmen (jeweils von links: Ohood und Dorothea (erste Reihe), Sinah, Jari und Anton (zweite Reihe), Raphael und Cyril (dritte Reihe), Carla und Lisa (vierte Reihe), Finja, Antonia und Alina (hinten rechts). (Bild: Johannes Franke)

Ihr Politiklehrer Sebastian Zermann überträgt die statistischen Angaben in den Laptop, wo sich nach und nach für die einzelnen Kandidaten und Parteien ein farblich unterschiedliches Bild in Form von Kreis- und Balkendiagrammen abzeichnet.

Politiklehrer Sebastian Zermann bei der Zusammenfassung der Ergebnisse. (Bild: Johannes Franke)

Gespannt sind alle, wie die überwiegend ersten Schülerwahl-Ergebnisse am Georgianum im Vergleich zur 20. Deutschen Bundestagswahl ausfallen werden.

Auch das Gesamtergebnis der Junior-Wahl muss noch bis zum Wahlsonntag bis 18 Uhr geheim gehalten werden. Dann wird es unter www.juniorwahl.de veröffentlicht. Nun ist es amtlich: Die Wahlberechtigten am Gymnasium Georgianum würden den kommenden Deutschen Bundestag anders zusammensetzen. Sie sind die künftigen Wählerinnen und Wähler. 

Text und Fotos: Johannes Franke

Ergebnisse der Juniorwahl zur Bundestagswahl 2021

Gymnasium Georgianum

Liebe Schülerinnen und Schüler,

in der letzten Schulwoche haben die Klassenstufen 9 bis 13 die Juniorwahl als Simulation der Bundestagswahl 2021 durchlaufen. Dabei gaben 598 von 688 wahlberechtigten Schülerinnen und Schülern ihre Stimme ab, was einer Wahlbeteiligung von 87% entspricht. Die Ergebnisse der schulinternen Juniorwahl stehen Euch im Folgenden auf der Homepage sowie im Eingangsbereich der Schule zur Verfügung. Auf den Stellwänden findet Ihr zudem noch die Ergebnisse zur deutschlandweiten Juniorwahl, an welcher über 4000 Schulen teilnahmen. Diese Ergebnisse könnt Ihr ebenfalls unter www.juniorwahl.de abrufen. Auf der Homepage wird zusätzlich noch ein Bericht zum Wahltag erscheinen. Wir hoffen, die Teilnahme am Projekt Juniorwahl hat Euch gefallen und bedanken uns für Euren Beitrag zur Demokratie!

Euer Wahlhelferteam Klasse 9c und Herr Zermann sowie die Klasse 10a und Herr Schmid!

Ergebnis der Juniorwahl am Georgianum vom 23.09.2021

Quelle: Klasse 9c/ZER, eigene Erhebung und Darstellung, Lingen, 23.09.2021.
Quelle: Klasse 9c/ZER, eigene Erhebung und Darstellung, Lingen, 23.09.2021.
Quelle: Klasse 9c/ZER, eigene Erhebung und Darstellung, Lingen, 23.09.2021.

Ergebnisse zur Juniorwahl 2021 am Gymnasium Georgianum

Anzahl der Wahlberechtigten: 688

Anzahl der abgegebenen Zweitstimmen: 598

Wahlbeteiligung: 87%

Vielen Dank für Euren Beitrag zur Demokratie!

Quelle: Klasse 9c/ZER, eigene Erhebung, Lingen, 23.09.2021.

Briefe des Kultusministers

Sehr geehrte Damen und Herren,

morgen treten in Niedersachsen sowohl die neue Corona-Landesverordnung als auch eine neue Absonderungsverordnung des Ministeriums für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung in Kraft. Informationen zu beiden Verordnungen erhalten Sie heute in den Briefen von Herrn Minister Tonne. Außerdem haben wir die aktuelle Presseinformation des Sozialministeriums beigefügt. Sie enthält noch weitere, über den Schulbetrieb hinausreichende Informationen und Erklärungen zur erwähnten Absonderungsverordnung. (…)

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Nina Graf
Niedersächsisches Kultusministerium

Zu dieser Mail gehören folgende Dateien:

https://schulnetzmail.nibis.de/files/1fedb2db51a39b026ddd9f7970f22fd9/2021-09-21_Brief_an_Eltern.pdf ( Größe: 105.02 KB)

 https://schulnetzmail.nibis.de/files/1fedb2db51a39b026ddd9f7970f22fd9/2021-09-21_Brief_an_Eltern_gek_rzt.pdf ( Größe: 110.99 KB)

 https://schulnetzmail.nibis.de/files/1fedb2db51a39b026ddd9f7970f22fd9/2021-09-21_Presseinformation_Absonderungsverordnung.pdf ( Größe: 137.87 KB )

Mund-Nase-Bedeckung; Maskenpausen; Impfnachweise

Liebe Schulgemeinschaft,

da die aktuellen Hygienevorschriften recht vielfältig sind und weil sich einige Regeln gegenüber dem letzten Schuljahr verändert haben, möchte ich hiermit eigens die aktuellen Regelungen zu den drei Themen MNB, Maskenpausen und Impfnachweise mitteilen.

1. MNB

Es ist im Schulgebäude während des Unterrichtes und außerhalb des Unterrichtes grundsätzlich eine medizinische Maske oder FFP-2 Maske zu tragen. Bis zum vollendeten 14. Lebensjahr können Schülerinnen und Schüler anstelle einer medizinischen Maske eine beliebige andere geeignete textile oder textilähnliche Barriere als MNB tragen. Ab 15 aber müssen alle im Schulgebäude eine medizinische oder FFP-2 Maske tragen.

2. Maskenpausen

Während des Unterrichtes werden Maskenpausen eingerichtet. Die Mund-Nasen-Bedeckung kann in folgenden Fällen vorübergehend abgenommen werden:

a) in angemessenen zeitlichen Abständen, wenn die Räume gelüftet werden und sich die Personen am Sitzplatz befinden. Alles drei muss gleichzeitig gegeben sein. Das bedeutet bei uns: alle 20 Minuten während der Lüftungspause und auch während der 5-Minuten-Pause, wenn also alle Fenster aufstehen und gelüftet wird und wenn man am Sitzplatz bleibt, darf die Maske abgenommen werden.

b) im Schulgebäude beim Essen und Trinken, solange die Personen einen Sitzplatz eingenommen haben und sich innerhalb der eigenen Kohorte aufhalten oder wenn das Abstandsgebot von 1,5 Metern eingehalten wird.

c) Außerdem besteht auf dem Schulgelände im Freien keine Maskenpflicht. Ohne Maske muss zu Mitschülerinnen und Mitschülern anderer Kohorten ein Abstand von 1,5 Metern gehalten werden.

d) Für Klassenarbeiten und Klausuren gilt: Die Maske kann bei Klassenarbeiten und Klausuren abgenommen werden, aber nur, solange sich die Personen 1.) am Sitzplatz befinden und 2.) ein Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann. Da dies aber nur in wenigen Unterrichtsräumen möglich sein wird und auf Grund der hohen Anzahl von Klassenarbeiten diese auch im regulären Unterrichtsraum geschrieben werden müssen, wird das notwendige Abstandsgebot von 1,5 Metern im Regelfalle nicht eingehalten werden können.

e) Die Regelungen beim Sportunterricht werden von den Sportlehrerinnen und Sportlehrern mitgeteilt.

Näheres zu den Themen MNB und Maskenpausen, auch zu den Ausnahmen, lässt sich in der Rvfg. 22 des RLSB vom 26.08.2021 nachlesen.

Zur Rundverfügung kommen Sie hier:

https://schulnetzmail.nibis.de/files/e6859cfd5c20297e9120f6b1df5b2d57/2021-08-26_Anlage_zu_Rundverf_gung_22-2021-Formular_-_Antrag_auf_Befreiung_vom_Pr_senzunterricht_im_H_rtefall_f_r_Sch_lerinnen_und_Sch_ler.pdf ( Größe: 72.03 KB )

https://schulnetzmail.nibis.de/files/e6859cfd5c20297e9120f6b1df5b2d57/2021-08-26_Rundverf_gung_RLSB_OS_22-2021.pdf ( Größe: 711.37 KB )

3. Überprüfung der Impfnachweise

Da sich geimpfte Schülerinnen und Schüler nicht mehr testen müssen und weil sie auch bei Quarantänemaßnahmen ausgenommen werden, also weiter zur Schule gehen können, ist es wichtig, die Impfnachweise zu überprüfen. Hier geht es ausschließlich um die Überprüfung des Impf-Standes bzgl. Covid-19. Es geht nicht um andere Impfungen. Es reicht also das Vorzeigen des digitalen Impfnachweises. Sollte ein solcher nicht vorhanden sein und stattdessen ein Impfbuch vorgelegt werden, reicht es aus, den Covid-19 Impfnachweis vorzuzeigen, so wie ihr bisher die Unterschrift eurer Eltern zum Testnachweis vorgelegt habt. Es geht also nicht darum, dass das gesamte Impfbuch überprüft oder eingesammelt wird.

M. Heuer, OStD                                                                     Lingen, 14.09.2021

Erst denken, dann klicken! – Präventionsveranstaltung der Polizei

Im Rahmen der alljährlich stattfindenden Präventionstagen berichtete Frau Hiltrud Frese von der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim den Schüler:innen aus den 7. Klassen von ihren aufschlussreichen Erfahrungen aus ihrem beruflichen Tätigkeitsbereich in der Prävention und der Strafverfolgung.

Zu Beginn der Doppelstunden präsentierte Frau Frese das Video „Let’s fight it together“ von UK Childnet, das sich um das Schicksal eines jugendlichen Schülers dreht, der durch Neid und Missgunst immer mehr ins schulische Abseits gerät. Die filmische Eindringlichkeit des vorgestellten und beinahe zerstörerischen Strudels von Verleumdung und psychischen Terrors nahm die Kriminalhauptkommissarin zum Anlass, die Schüler:innen der 7. Klassen sowohl über die kommunikative Konstellation als auch über die strafrechtliche Seite des Mobbings aufzuklären.

Nach der Vorführung des preisgekrönten Filmes aus Großbritannien thematisierte die Polizistin, die, bevor sie zum Präventionsteam der Polizeiinspektion stieß, viele Jahre lang als Ermittlerin tätig war, zunächst den Begriff der Strafmündigkeit und machte deutlich, dass bis zur Vollendung des 14. Lebensjahrs Kinder schuldunfähig seien und damit nicht strafmündig. Gleichwohl betonte Frau Frese, dass in diesen Fällen ebenso ermittelt werde und die Eltern bzw. Sorgeberechtigten verständigt würden. Für den folgenden Lebensabschnitt bis zum vollendeten 18. Lebensjahr und in Ausnahmefällen auch bis zum vollendeten 21. Lebensjahr gelte dann das Jugendstrafrecht, dem ein Erziehungsgedanke zu Grunde liege, nämlich Jugendliche und junge Erwachsene wieder auf den richtigen Weg zu führen. Dabei lasse die höhere Verantwortlichkeit dieser Gruppe von Jugendlichen bzw. junger Erwachsener schon allein daran ablesen, dass neben Polizei, Staatsanwaltschaft auch Schule und das städtische Jungendamt im Prozess der Aufarbeitung von Straftaten beteiligt seien. Auch wenn Beschuldigte in einem Strafverfahren das Recht hätten, die Aussage zu verweigern, riet die versierte Kriminalbeamtin eindringlich, dass, wenn Fehler vorkämen, sich dazu zu bekennen, um so eine schnellere Schadensbegrenzung zu erreichen.

Im folgenden Teil der Präventionsveranstaltung ging Frau Frese konkret auf den Film ein und bat die Schülerinnen und Schüler zur Situation des Mobbing-Opfers Stellung zu nehmen. Aus den folgenden Äußerungen der Schüler:innen wurde die ,Verwunderung‘ deutlich, wie schnell der Junge innerlich immer kleiner und wie aus einem beliebten Jungen ein verachteter Mitschüler geworden sei. Viele der Siebtklässler hätten dem betroffenen Schüler geraten, sich früh an Mutter, Vater oder an einen Lehrer zu wenden. Es wurden auch Parallelen in die Gegenwart gezogen, weil Beleidigung und Ausgrenzung beispielsweise durch die Einschreibung in viele WhatsApp-Gruppen mittlerweile zum Selbsterlebten gehören.

Dass Cyber-Mobbing nicht nur Täter und Opfer kennt, ergab sich anschließend in der Analyse der im Video dargestellten Kommunikationssituation; so erarbeiteten sich die Siebtklässler mithilfe von Arbeitsblättern (s.o.) zunächst die Dynamik von solchen Mobbing-Fällen, indem neben Opfer und Täter auch die Rollen der Assistenten und Unbeteiligten besprochen und diskutiert wurden. Anschließend ging es um die strafrechtliche Bewertung des Mobbingfalls. Da es keinen expliziten Straftatbestand „Mobbing“ im Strafgesetzbuch gibt, erläuterte und erörterte Frau Frese mit den Siebtklässlern einschlägige Paragrafen wie Beleidigung, Nötigung, Bedrohung oder Stalking. Besonders hob sie dabei hervor, wie wichtig es sei, die eigenen und die Rechte der anderen zu kennen. So habe jeder das Recht am eigenen Bild oder auf die Vertraulichkeit des Wortes – mit der Konsequenz, dass beides nicht ohne die eigene Zustimmung verbreitet werden dürfte. 

Wesentlich schwerwiegender würden durch das Strafrecht bestraft, wer Fotos pornographischen Inhalts macht. Diejenigen, die Abbildungen mit primären Geschlechtsorganen von oder sexuellen Handlungen mit Kindern unter 14 Jahren versenden würden, machten sich der Verbreitung von Kinderpornographie strafbar. Auch der reine Besitz solcher Bilder ist verboten; besonders erschreckend sei dabei – so Frau Frese -, dass gerade unter Kindern und Jugendlichen die Verbreitung pornographischer Bilder immer mehr zu nehme. Hier werde oftmals leichtfertig gehandelt, weshalb sie am Ende den Siebtklässlern als Tipp mit auf dem Weg gab: Erst denken, dann klicken! 

Text und Fotos: Stefan Roters.

Einschulung des fünften Jahrgangs

Zusammen mit ihren Eltern begann für die neuen Fünftklässler unserer Schule am vergangenen Freitag (03. September 2021) mit dem Eintritt in unsere Schulgemeinschaft ein neuer Lebensabschnitt – und das unter den Erschwernissen einer epidemischen Lage von nationaler Tragweite.

Die Konsequenzen aus dieser Lage: Maskenpflicht, Einlasskontrolle und eine besondere Bestuhlung.
Mit zwei kleinen musikalischen Beiträgen bereicherten (v.l.) Noah Gels, Laura Breker und Paul Melle die Veranstaltung.
Schulleiter Manfred Heuer begrüßte die neuen Georgianer mit ihren Eltern herzlich im Forum der Schule.
Herr Kösters, Koordinator für die Klassen 5 und 6, gab organisatorische Hinweise, bevor es mit den neuen Mitschülern in die Klassenräume ging,
Klasse 5a
Klasse 5 b mit ihren Klassenlehrerinnen, Frau Beel (l.) und Frau Hülsmann.
Klasse 5 c mit ihren Klassenlehrerinnen, Frau Rolfes (l.) und Frau Börger.
Klasse 5 d mit ihren Klassenlehrern, Herrn Neubauer (l.) und Herrn Herbrüggen.
Klasse 5 e mit ihren Klassenlehrerinnen, Frau Oeldig (l.) und Frau Schlagge.
Während die Schülerinnen und Schüler ihre neuen Klassenräume erkundeten, flanierten die Eltern bei spätsommerlichem Wetter über den Campus des Georgianums.

Text und Fotos: Stefan Roters.

Arbeitsgemeinschaften am Gymnasium Georgianum Lingen 2021/22

Gymnasium Georgianum

Arbeitsgemeinschaften am Gymnasium Georgianum Lingen

Liebe Schülerinnen und Schüler,

das Ganztagsangebot am Gymnasium Georgianum bietet Euch ein breites Spektrum an sportlichen, musischen, kulturellen, technischen sowie sprachlichen Inhalten.

In der Mittagspause zwischen 13.15 Uhr und 13.45 Uhr könnt Ihr in unserer Mensa aus einem reichhaltigen Mittagsangebot auswählen und Euch für die in der Regel um 13.45 Uhr beginnenden Arbeitsgemeinschaften stärken.

Unter dem Menüpunkt „Leben und Lernen“ / „Arbeitsgemeinschaften“ könnt Ihr auf unserer Homepage die große Auswahl an AGs einsehen. Unter folgendem Link:

findet ihr die neue AG-Broschüre, mit der das Georgianum Euch über das Angebot der Arbeitsgemeinschaften für das 1. Halbjahr 2021/22 informieren möchte.

In dieser Broschüre werden alle Arbeitsgemeinschaften vorgestellt und erläutert. Neben inhaltlichen Aspekten werden zudem bereits der Wochentag, Zeit und Ort sowie die Jahrgangsstufen angegeben, für die die jeweilige AG angeboten wird.

Neben den Arbeitsgemeinschaften wird im kommenden Schuljahr auch wieder die verbindliche Hausaufgabenbetreuung angeboten, die montags bis donnerstags von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Grave und Oberstufenschülern geleitet wird. Ihr könnt Euch für alle vier Tage oder auch tageweise anmelden. Sind die Hausaufgaben erledigt, dürft Ihr Euch im Freizeitbereich austoben/ erholen.

Ferner bietet das Gymnasium Georgianum auch in diesem Schuljahr die erfolgreich gestartete Nachhilfebörse „Schüler helfen Schülern“ auch weiterhin an. Nähere Informationen entnehmt bitte dieser Broschüre.

Es besteht die Möglichkeit bis zu drei Arbeitsgemeinschaften (1, 2, 3) zu wählen. Es wird dann anhand einer Rangliste versucht, den Erst- oder Zweitwunsch zu erfüllen. Wird die gleichzeitige Teilnahme an zwei oder vielleicht sogar drei AGs im ersten Halbjahr gewünscht, müssen die Zahlen eingekreist werden. Die Teilnahme an den Arbeitsgemeinschaften ist für das erste Schulhalbjahr verbindlich, die Kursleiter führen Anwesenheitslisten. Nur bei einer regelmäßigen Teilnahme wird auch ein entsprechender Vermerk auf dem Zeugnis erscheinen.

Solltest Du bereits an einer AG teilnehmen und die Teilnahme an dieser AG auch in diesem Schulhalbjahr fortsetzen wollen, so ist eine erneute Anmeldung unbedingt erforderlich.

Der AG-Anmeldebogen, der sich auf der letzten Seite dieser Broschüre befindet bzw. hier heruntergeladen werden kann, muss abgetrennt und bis spätestens Mittwoch, 08.09.2021, um 13.15 Uhr im Sekretariat eingereicht werden. Eine spätere Abgabe kann aus organisatorischen Gründen leider nicht berücksichtigt werden.

Die neuen AG-Listen sowie die Raumpläne hängen dann ab Montag, 13.09.2021, am „AG-Brett“ (schwarzes Brett im Erdgeschoss des Gebäudes C) aus. Bitte habt Verständnis, dass die jeweiligen AGs nur bei entsprechender Teilnehmerzahl stattfinden können.

Die Arbeitsgemeinschaften beginnen in der Regel ab Montag, 13.09.2021.

Falls es Rückfragen zu den Angeboten/ Inhalten der AGs gibt, könnt Ihr mich gerne telefonisch (05906 / 933747) oder per E-Mail (michael.wilmes@gg-lin.de) kontaktieren.

Bei Fragen zur Hausaufgabenbetreuung wendet Euch bitte an Frau Grave (theresia.grave@gg-lin.de).

Überprüft bitte regelmäßig die Aushänge der Kursleiter am AG-Brett, da es vereinzelt noch Vorbesprechungen geben wird und auch dort kurzfristige Terminänderungen veröffentlicht werden. Sollte eine AG wegen Abwesenheit des Kursleiters ausfallen, ist dies dem Vertretungsplan zu entnehmen.

Ich wünsche Euch viel Freude in den AGs und verbleibe mit freundlichen Grüßen

M. Wilmes

Ministerbriefe zum Schulstart

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum Beginn des neuen Schuljahres übersende ich Ihnen heute Briefe des Kultusministers.

Ich wünsche Ihnen allen einen guten Start, gelungene Einschulungsfeiern und viel Freude und Energie für Ihre wertvolle Arbeit!

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Nina Graf
Niedersächsisches Kultusministerium

Zu dieser Mail gehören folgende Dateien:

https://schulnetzmail.nibis.de/files/a6a510932cf83a4d990f15b970fa32e9/2021-09-01_Brief_an_Eltern.pdf ( Größe: 144.32 KB)

https://schulnetzmail.nibis.de/files/a6a510932cf83a4d990f15b970fa32e9/2021-09-01_Brief_an_Eltern_gek_rzt.pdf ( Größe: 140.56 KB )

Forest 5 bauen Bank für Schüler und Schülerinnen des Georgianums

In den letzten Wochen haben die Schüler Justus Hendriksen, Jan Thale, Franz Vehring sowie Justus und Patrick Funke-Rapp nach Absprache mit dem Förderverein eine tolle Holzbank gebaut. Diese befindet sich vor dem Eingang zur Aula und bietet den Schülerinnen und Schülern eine Sitzgelegenheit für eine erholsame Pause.

Die Gruppe hat schon viel Erfahrung mit derartigen Bauprojekten, welche auch auf dem YouTube Kanal “Forest 5” zu finden sind. Klick HIER. Angefangen haben die fünf Jungs im Sinne der fünf Freunde mit Beginn der Coronakrise, als die Jungs einen Pool mit Sprungtürmen, Wasserrutsche und Seilbahn in ihrem Garten gebaut haben. Es folgten einige Projekte im Wald, wie z.B. ein Ninja Warrior Parkour, ein Grubenhaus und eine Hollywood Schaukel. Momentan sind sie dabei eine riesige Blockhütte im Wald zu bauen. Die Projekte machen den Jungs nicht nur sehr viel Spaß, sie wollen damit auch andere Kinder und Jugendliche motivieren, mehr Zeit draußen zu verbringen.

Die Bank bietet den Schülern und Schülerinnen einen Platz, um einfach mal zu entspannen oder um noch schnell die Lernzettel vor der nächsten Arbeit durchzugehen 😉

Die Forest 5 und die neue Bank für das Georgianum

Text und Bilder: Martin Glosemeyer und Forest 5

Ministerbriefe: Infos zum Schulstart

Gymnasium Georgianum

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

zur ersten Information über Regelungen zum Schulstart leite ich den aktuellen „Ministerbrief an Eltern und Erziehungsberechtigte“ sowie das dazugehörig „Infopaket Schulstart“ an Sie weiter. Sobald die entsprechende Rundverfügung bei uns eintrifft, in der Näheres für die Schulen geregelt wird, werden wir Sie weitergehend informieren und die wichtigsten Informationen zusammenfassen.

Eine Information bereits jetzt: Die neu einzuschulenden Fünftklässler*innen können am Donnerstag der nächsten Woche, dem 02.09., in der Zeit von 14 – 18 Uhr die ersten Test-Kits in der Pausenhalle der Schule abholen. Somit können sie getestet zur Einschulung am darauffolgenden Freitagnachmittag erscheinen. Bei der Abholung der Test-Kits ist eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen. 

Genießen Sie nun aber noch die letzten Ferientage! Ich hoffe, Sie konnten sich zwischenzeitlich gut mit Ihrer Familie von den Anstrengungen des Pandemie-Schuljahres erholen. Es ist ausgesprochen erfreulich, dass im Ministerbrief für das anstehende Schuljahr ein landesweiter Szenarienwechsel mit Schulschließungen oder Wechselunterricht nicht mehr vorgesehen ist.

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Heuer
___________________________________
Manfred Heuer, OStD
Gymnasium Georgianum
Kardinal-von-Galen Straße 7 – 9
49809 Lingen
Tel.: 0591 – 807 876 – 0
heuer@georgianum-lingen.de

Zu dieser Mail gehören folgende Dateien:

https://schulnetzmail.nibis.de/files/25122caf85984c88ca510eedc97c4f9a/2021-08-24_Brief_an_Eltern_und_Erziehungsberechtigte.pdf ( Größe: 102.01 KB )
https://schulnetzmail.nibis.de/files/25122caf85984c88ca510eedc97c4f9a/2021-08-24_Infopaket_Schulstart.pdf ( Größe: 407.49 KB )

Einschulung der neuen Fünftklässler am 3. September 2021

Lingen, den 26.08.2021

An die Eltern und Erziehungsberechtigten
der Schülerinnen und Schüler der Klassen 5

Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte,

Ihre Kinder werden in der nächsten Woche am Freitag bei uns offiziell eingeschult. Damit beginnt ein neuer Abschnitt, auf den sich Ihre Kinder freuen sollen und dürfen. Erinnern möchte ich an dieser Stelle noch einmal an die Zeiten für die jeweiligen Klassen, die wir Ihnen in dem Brief aus dem Juli bereits mitgeteilt haben:

Klasse 5a (Frau Edeler und Frau Reinefeld)
Klasse 5b (Frau Beel und Frau Hülsmann) und
Klasse 5c (Frau Börger und Frau Dr. Rolfes)

16.00 Uhr Einschulung in der Aula – Kennenlernen im Klassenraum – Ende: ca. 17.00 Uhr

Klasse 5d (Herr Herbrüggen und Herr Neubauer) und
Klasse 5e (Frau Oeldig und Frau Schlagge)

17.00 Uhr Einschulung in der Aula – Kennenlernen im Klassenraum – Ende: ca. 18.00 Uhr

Wir bitten Sie, sich auf den Haupteingang und die 3 Nebeneingänge zur Hofinnenseite aufzuteilen. An allen Türen erbitten wir dann die Vorlage eines Impf- oder Genesennachweises oder eines Tests, der nicht älter als 24 Stunden (PoC-Antigentest) bzw. 48 Stunden (PCR-Test) sein darf. Für Ihr Kind gilt, dass es sich an diesem und an allen Tagen der ersten vollen Woche täglich testen muss. Hierfür geben wir am Donnerstag, dem 02.09.2021, in der Zeit von 14.00-18.00 Uhr Selbstests zur Abholung in der Pausenhalle A (Haupteingang Kardinal von Galen Str.) aus. Sie dürfen diesen Test auch am Tag der Einschulung für Ihr Kind einsetzen und müssen dann bitte nur die Durchführung schriftlich uns nachmittags mit Ihrer Unterschrift nachweisen. Hierfür können Sie gerne bereits das Ihnen bis spätestens Montag zugesandte Dokument, das auch im weiteren schulischen Verlauf eingesetzt wird, nutzen oder alternativ die Durchführung des Tests eigenhändig schriftlich bestätigen. In den Klassenräumen werden wir dann Tests für die sich anschließende Woche an Ihre Kinder austeilen.

Wenn Sie die Aula betreten, finden Sie immer 3 Stühle in angemessenem Abstand nebeneinander vor, auf denen Sie dann bitte mit Ihrem Kind Platz nehmen. Wir bitten um Verständnis, dass wir die Teilnahme aus Platzgründen auf 3 Personen pro Familie begrenzen und während der Einschulung alle eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen. Es ist uns allen wichtig, dass wir den schulischen Betrieb regulär gestalten können, weswegen wir auf das Einhalten dieser Vorgaben achten müssen.

Schließlich ist es uns aber ein besonderes Anliegen, dass sich Ihr Kind bei uns gut aufgehoben fühlt. Hierfür ist im weiteren Verlauf der Einschulung dann auch alles vorbereitet. Wir freuen uns auf Sie und Ihr Kind und verbleiben bis dahin mit freundlichen Grüßen.

Briefe von Herrn Minister Tonne vom 20. Juli 2021

Sehr geehrte Damen und Herren,

zum letzten Mal in diesem Schuljahr erhalten Sie nun ein „Briefpaket“ von Herrn Minister Tonne.

Ich wünsche Ihnen von Herzen eine erholsame unterrichtsfreie Zeit!

Mit freundlichen Grüßen
i. A. Nina Graf
Niedersächsisches Kultusministerium

Zu dieser Mail gehören folgende Dateien:

https://schulnetzmail.nibis.de/files/2f9dd14c1db079ea2f2635726101e375/2021-07-20_Brief_an_Eltern.pdf ( Größe: 124.05 KB ) 
https://schulnetzmail.nibis.de/files/2f9dd14c1db079ea2f2635726101e375/2021-07-20_Brief_an_Eltern_gek_rzt.pdf ( Größe: 121.10 KB )

https://schulnetzmail.nibis.de/files/2f9dd14c1db079ea2f2635726101e375/2021-07-20_Brief_an_SuS_SekI.pdf ( Größe: 117.01 KB )

https://schulnetzmail.nibis.de/files/2f9dd14c1db079ea2f2635726101e375/2021-07-20_Brief_an_SuS_SekII.pdf ( Größe: 122.61 KB )

Unterstützung für die Obdachlosenhilfe des SKM

Auch in diesem Schuljahr waren die „Helping Hearts-AG“ von Frau Dr. Rolfes (hintere Reihe re.) wieder fleißig und konnten u.A. über die Trikotversteigerung des SV Meppen sowie das Angebot von Backmischungen in Weck-Gläsern einen Gesamtspendenbetrag von 1000 Euro an die Obdachlosenhilfe des SKM übergeben.

Foto: Stefan Roters.

6b gewinnt die Summer-Games – coole Spiele bei miesem Wetter

Das Wetter spielte nicht ganz mit. Doch auch beim Regen ließen sich die knapp 50 Kids und Verantwortlichen den Spaß am Sport nicht nehmen. Die Summer-Games gewannen in diesem Jahr die Schülerinnen und Schüler aus der Sportklasse von Frau Börger mit 4:1. „Es hat mich mega gefreut, dass es stattfinden konnte, weil unsere Schülerinnen und Schüler auf viele Aktionen und Sportevents verzichten mussten. Es war ein schöner Abschluss. Die Kids haben das super gemacht“, kommentierte Börger den Erfolg und die Gesamtaktion.

„Mir haben die Summer-Games sehr viel Spaß gemacht! Ich hoffe, dass die Summer-Games für die nachfolgenden Jahrgänge auch stattfinden können und dass sie dabei genauso viel Spaß haben werden wie wir ihn hatten“, kommentierte Femke Silies die Veranstaltung.

Die Summer-Games, die aus den Sportarten Beachhandball, Beachfußball, Beachvolleyball, dem Crosslauf und dem 50m-Sprint bestanden, begannen pünktlich um halb neun mit der Sportart Beachhandball. Dabei setzten sich die Jungen der Sportklasse von Herrn Glosemeyer knapp mit 4:3 durch. Dabei war vor allem Mats Nyhof überragend, der immer wieder für Torgefahr sorgte. „Handball hat mir am meisten Spaß gemacht. Aber eigentlich waren auch alle Disziplinen cool“, so Mats. Fast hätte Julius Scholz die Fünftklässler vollständig zur Verzweiflung gebracht, da er zigfach glänzend parierte. Die Mädchen von Frau Börger konnten zeitglich mit 16:1 gewinnen, sodass es nach den ersten beiden Spielen 1:1 stand. Im anschließenden Mixed-Finale hatte die 5b keine Chance. Zu stark präsentierten sich die Mädchen Sarah und Lea-Sophie und Werfer Leo Kamps, der eine Vielzahl der Tore zum Erfolg seiner Mannschaft beitrug. Damit holte die Sportklasse aus Jahrgang 6 den ersten Punkt.

Auch im Beachfußball war es spannend. Erneut siegten die Jungen der 5b mit 2:1. Stark im Tor präsentierte sich auf Seiten der Fünfer Ole Ernst, bei den Sechstklässlern Iskander Mustafin. Zeitgleich gewannen die Mädchen der 6b mit 11:0, sodass es nach den ersten beiden Spielen insgesamt 1:1 stand. Im anschließenden Mixed-Finale behielten erneut die Schülerinnen und Schüler der Sportklasse von Frau Börger die Oberhand. Beim 7:2 hatte die 5b das Nachsehen. Dabei waren vor allem Lasse, Felix und Lea aus der Sportklasse der 6b richtig stark.

Im Volleyball waren alle Spiele knapp. Erneut allerdings präsentierten sich die älteren Schülerinnen und Schüler nervenstärker und gewannen die entscheidenden Punkte in allen drei Duellen. Bei den Mädchen, die sich mit 15:11 und 15:5 durchsetzten, überzeugte bei den Sechstklässlern vor allem Paulina. Bei den Jungen waren beide Teams sehr stark und lieferten sich lange Ballwechsel. Beim 17:15 und 15:13 gewannen die 6er knapp. Auch im Mixed-Finale gewannen die 6er in zwei Sätzen. Damit gingen alle drei Partien an die Sechser, die sodann den dritten Punkt holten und die Summer-Games vorzeitig für sich entscheiden konnten. „Trotz regnerischem Wetter waren die Teams gut gelaunt und bereit alles zu geben. Auch wenn unser Team den erhofften Sieg nicht erlangt hat, haben wir nie aufgegeben, an uns geglaubt und hatten viel Spaß. Herzlichen Glückwunsch an die Sportklasse 6b, nächstes Jahr sind wir die großen“, sagte Emma Teckert aus der 5b.

Im Crosslauf waren beide Teams gleich stark. Die drei Fünftklässler Leon, Paul und Tim liefen als erste ins Ziel und holten damit zumindest einen Punkt. Da die drei Mädchen Lea, Femke und Emma der sechsten Klasse vor den Fünfer-Mädels ins Ziel kamen, endete dieser Vergleich Unentschieden. Insgesamt siegte die Sportklasse der 6b damit mit 4:1 und konnte den Pokal in Empfang nehmen. „Der Pokal wird einen schönen Platz in unserem Klassenzimmer finden“, freute sich Trainerin und Lehrerin Katharina Börger. Der 50m-Sprint musste aufgrund des anhaltenden Regens entfallen.

Börger zollte auch der Leistung der Fünfer großen Respekt. „Ihr habt richtig gut gekämpft. Das war sehr stark zumal ihr bei den Mädchen keine Auswechselmöglichkeiten hattet. Das wird im nächsten Jahr für die Fünfer sehr schwer.“

Ein großer Dank gilt den Helferinnen und Helfern um Celine Beel, Theresa Degenhardt, Justus Hilbers und Elias Nguyen, die Schiedsrichter- und Coachingaufgaben übernahmen. Auch ein Dank gilt Emily Alfers, die die Bilder erstellt hat, weil sie leider verletzt nicht teilnehmen konnte.

Der Startschuss für die Summer-Games
Abschlussfoto mit allen Beteiligten
Die 6b spielte stark und gewann den Pokal verdient.
Auch die 5b hatte Grund zum Jubeln: alles gegeben und stark gespielt.
Einstimmung auf die Spiele bei der 6b
Packende Zweikämpfe
Stark Wurf auf das Tor der 5b, das von Lina behütet wurde
Alle wollen ihn: den Ball.
Intensive Zweikämpfe und viele schöne Tore im Fußballduell der Jungen
Leon jubelt leidenschaftlich
Kampf um den Ball bei den Mädchen
Starker Rückhalt: Julius Scholz hielt, was zu halten war (und mehr).
Voller Einsatz
Jubel bei der 5b nach dem Sieg der Jungen im Fußball
Spaßfotos dürfen auch sein
Starke Laufleistung von Leon: in exakt 6:00 als erster im Ziel. Lasse und Vincent laufen solidarisch die letzten Meter mit.
Let’s go.
Frau Börger mit ihren Mädels

Autor: Martin Glosemeyer

Erste Schülerin am Gymnasium Georginaum erreicht das CertiLingua-Exzellenzlabel

Clara Yael Wusterack hat als erste Schülerin des Gymnasiums Georgianum zusätzlich zum Abitur das CertiLingua-Exzellenzlabel erreicht. Ihr ist es dieses Jahr gelungen, die hohen Anforderungen an das Label zu erfüllen.

Um das CertiLingua-Exzellenzlabel zu erreichen, müssen neben guten bis sehr guten schulischen Leistungen auch zwei Fremdsprachen auf hohem Niveau beherrscht sowie ein Nachweis über bilingualen Sachfachunterricht in der gymnasialen Oberstufe erbracht werden. Überdies musste die Schülerin ihre internationale Handlungskompetenz in einem Begegnungsprojekt nachweisen, das sie in der Fremdsprache auf etwa zehn Seiten dokumentierte.

Clara Yael Wusterack hat für ihre Projektdokumentation in Norwegen recherchiert und nach Spuren des Zweiten Weltkrieges in der norwegischen Mentalität heute geforscht. Die herausragenden Leistungen wurden von Kultusminister Grant Hendrik Tonne in einem persönlichen Schreiben gewürdigt.

Das Foto zeigt die CertiLingua-Absolventin Clara Yael Wusterack und CertiLingua-Koordinatorin Judith Reinefeld.
Das Foto zeigt die CertiLingua-Absolventin Clara Yael Wusterack und CertiLingua-Koordinatorin Judith Reinefeld.

Text: Judith Reinefeld Foto: Stefan Roters

Georgianer trotzen der Pandemie und unterstützen wieder „project:help“

Alle zwei Jahre werden die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Georgianum im sozialen Bereich besonders aktiv. So wurde wieder mit sehr viel Engagement der Lingener Verein project:help unterstützt.

Bereits 2007 entstand die Idee, tatkräftig benachteiligten Kindern zu helfen. Durch Kontakt zu Familie Greis, die zu den Initiatoren von project:help gehört, wurde der Grundbaustein „Georgianer für project:help“ entwickelt und in den letzten 14 Jahren siebenmal organisiert.  Verschiedene Projekte in Südafrika wurden seitdem von den Schülerinnen und Schülern mit mehr als 55.000 Euro unterstützt, wobei das Geld jeweils sehr konkret für einen Spielplatz, eine Umzäunung,  für eine Suppenküche, für Klassenraumcontainer u.v.a.m. eingesetzt wurde.

In diesem Jahr war die Durchführung bedingt durch die Kontakteinschränkungen komplizierter und konnte nicht wie gewohnt erfolgen. Es ist ein alternativer Weg entwickelt worden, auf dem einzelne Lerngruppen gezielt informiert und motiviert worden sind.

Schülerinnen und Schüler, die trotz aller Einschränkungen sich aktiv eingebracht haben, berichten wie folgt:

Hanna Wulkotte und Lea Bünker, 5d:

„Wir suchten uns einen schönen sonnigen Tag aus und wollten Maulwurfshaufen entfernen, Löcher mit Sand befüllen und Rasenmähen. Als erstes nahmen wir uns den Sand von den Maulwurfshügeln und warfen ihn in die Löcher, bis die Hügel entfernt und die Löcher gefüllt waren. Dann kam der Hund und hat wieder Löcher gebuddelt, also mussten wir sie ein zweites Mal befüllen. Als wir fertig waren, nahmen  wir uns den Rasenmäher und haben abwechselnd gemäht, was sehr anstrengend war. Aber es hat auch Spaß gemacht. Insgesamt haben wir für diese Arbeiten 75 Minuten gebraucht und 10€ verdient. Wir zwei würden es immer wieder machen, weil wir damit anderen Menschen helfen.“

Joah van Westen, 5d:

„Ich habe in den vergangenen Tagen für project: help gearbeitet. So habe ich Geld für Kinder in Südafrika gesammelt, damit sie in die Schule gehen können und eine warme Mahlzeit erhalten. In unserem Garten habe ich meiner Mutter beim Aussäen des Gemüses geholfen. Außerdem haben wir Spinat geerntet und Unkraut gejätet.“

Mia Krane, 6c:

„Wir haben in den letzten Wochen bei unseren Nachbarn, bei Verwandten und Freunden verschiedene Arbeiten geleistet, wie z.B. den Rasen mähen, Blumen gießen, den Hof fegen,… und für unsere geleisteten Arbeiten haben wir von ihnen ein bisschen Geld bekommen.“

Johanna Sabelhaus und Lisa Theising, 6c:

„Wir haben Muffins und Kuchen gebacken und in der Nachbarschaft verkauft. Für diesen guten Zweck haben viele gerne ein bisschen mehr Geld gegeben. Es hat uns sehr viel Spaß gemacht die Muffins zu backen, da wir sonst auch immer gerne zusammen backen und für einen guten Zweck macht man so etwas doch immer gerne!“

Lena Langenbrink, 6c:

„Es ist ein schönes Gefühl, wenn man etwas spenden kann. Ich habe z.B. bei meiner Oma Fugen auf dem Hof sauber gemacht. Und da meine Oma mir eine Spende dafür gegeben hat, konnte ich etwas spenden.“

Leni Albert, 6c:

„Eine Aktion habe ich auch mit meiner Freundin Eva gemacht. Das war der Muffin-Verkauf. Wir haben Zuhause Muffins gebacken und sie in meiner Nachbarschaft und im Dorf verkauft. Viele Menschen haben für einen Muffin 5 Euro gegeben, sonst kann man ihn für 50 Cent kaufen, das heißt, dass uns viele Menschen unterstützen und auch helfen wollen. Dabei haben wir mehr als 50 Euro verdient.“

Diese Schülerberichte zeigen, dass mit Einfallsreichtum und Motivation auch während einer Pandemie Engagement für Menschen gezeigt werden kann, die unsere Unterstützung benötigen. Die Aktion erbrachte in diesem Jahr 3434,98€.

Der Dank gilt allen Engagierten, weil jeder Euro zählt. Wir möchten aber dennoch denen vor allem danken, die ein herausragendes Engagement zeigten:

Linnea Mähs aus der Klasse 5c mit 362,69 €,

Jaira Hibbel aus der Klasse 8a mit 295€,

Daja Iserlohe aus der Klasse 9a mit 202,50€,

Annemarie Niehus aus der 5c mit 187,00 €,

Hanna Peschel aus der 5b mit 142€,

Leni Albert + Eva Theising aus der 6c 123€ und

Lena Langenbrink aus der 6c mit 102€.

Die Klasse 5c zeigte den größten Einsatz für unsere Aktion. Sie trug 991,60 € zur Gesamtsumme bei. Die Fotos zeigen einige unserer hochmotivierten Schülerinnen und Schülern bei ihren Einsätzen:

Henry Hermeling, Paul Alken und Ben Egbers, Klasse 5b
Linnea Mähs und Lavinia, Klasse 5c
Joah van Westen, Klasse 5d
Leon Freier und Tim Goebel, Klasse 5b

Text und Fotos: Frank Kösters