Kategorie-Archiv: Aktuelles

Rundbrief vom 29. Juni 2020

Gymnasium Georgianum

Rundbrief der Woche vom 29. Juni 2020


1. Wochendienste

Hofdienst:                  Gebäude A/Mensa:   Klasse 11b

Hofdienst:                  Gebäude B und C:      Klasse 10b

Mensadienst:                                                  Jahrgang 12

Sportplatz:                                                     Klasse 5b   

2. Ausgabe der Zeugnisse/Ehrungen

Gruppe A: Dienstag, 14.7., Jahrgänge 5-12: 6. Stunde (ändern sich die Vorgaben, geben wir das im folgenden Rundbrief bekannt); Jahrgang 12: Ausgabe der Zeugnisse durch Schulleitungsmitglieder (bitte Aushänge beachten).

Gruppe B: Mittwoch, 15.7., Jahrgang 12: 2. Stunde (Ausgabe durch Tutoren); Jahrgänge 5-11: 3. Stunde.

Die Versammlung für die Ehrungen kann in diesem Jahr nicht stattfinden. Besonderes Engagement wird aber durch ein Beiblatt zum Zeugnis oder eine Zeugnisbemerkung gewürdigt.

3. Die Eisaktion der Helping Hearts

Was wäre der Sommer ohne Eis? Trotz Corona haben sich die Helping Hearts gedacht, dass sie etwas Normalität in den Schulalltag bringen wollen. Deswegen starten sie ab dem 1. Juli bis zum 9. Juli (Ausnahme Montag, 6. Juli) mit einer Eis-Aktion. Der Stand steht im B-Gebäude Hof (gegenüber vom Lehrerzimmer). Dort könnt ihr euch den Tag in beiden Pausen mit einem Eis versüßen. Zur Auswahl stehen euch verschiedene leckere Sorten für jeweils 1€. Die Einnahmen werden dann an das Kinderhospiz „Löwenherz“ in Lingen gespendet. Die Helping Hearts freuen sich auf euch! Keine Sorge – die Aktion ist mit dem Gesundheitsamt abgesprochen, sodass alle Hygienevorschriften genauestens eingehalten werden!

4. Kunstwerk des Monats Juni

Die Jury für das „Kunstwerks des Monats“ hat für Juni das Porträt von Nele Terstiege aus der 9c ausgewählt. Die Jury bedankt sich für alle eingesendeten Arbeiten und freut sich schon auf neue Einsendungen.

5. Erinnerung: Schülerkalender 2020/2021 von „grafikzeug“ (Kim Janssen, Klasse 10c)

Ihr könnt euch auf einen handgemachten, kreativen Schülerkalender für das neue Schuljahr 2020/2021 freuen!

Seit einem ganzen Jahr hat eure Mitschülerin Kim Janssen aus der Klasse 10c an einem Projekt gearbeitet. Sie hat einen Schülerkalender digital gezeichnet und jetzt von einer Lingener Verlagsdruckerei als Buch für euch binden lassen!

Der Schülerkalender ist in einem Bullet Journal Stil gezeichnet und ist für das nächste Schuljahr 2020/2021. Jede Seite hat ein individuelles Design und jeder Pinselstrich, von Letterings bis zu Illustrationen wurden von Kim auf ihrem iPad gezeichnet.

Mit dem Schülerkalender macht das Organisieren Spaß und ihr habt alles auf dem Schirm! Das perfekte Geschenk für z.B. dich selbst, Geburtstage, Schulwechsel oder einfach nur so.

Im Schaukasten des B-Gebäudes ist der Schülerkalender für euch ausgestellt und ihr könnt ihn jeden Mittwoch in beiden großen Pausen im Eingangsbereich der Mensa für 15€ kaufen.

Natürlich könnt ihr Kim auch persönlich oder über ihre Instagram Seite (grafikzeug) ansprechen.

C. Horas, Koordinatorin Sek I                      M. Heuer, Schulleiter

Die „Helping Hearts“ im vollen Einsatz bei der „Eins-mehr-Aktion“

Am vergangenen Samstag (20.06.20) fand die jährlich stattfindende „Eins-mehr-Aktion“ in vielen verschiedenen Discountern und Supermärkten statt. In diesem Jahr war erstmals die AG „Helping Hearts“ unserer Schule mit dabei.

Um 10.00 Uhr positionierten sich die Schülerinnen und Schüler vor dem Rewe-Markt an der Josefstraße und sprachen, natürlich gut mit Mundschutz und Handschuhen ausgerüstet, die Menschen auf ihrem Weg in den Laden an.

Bei der Eins-mehr-Aktion geht es, wie der Name schon vermuten lässt, darum, ein Lebensmittel mehr zu kaufen, damit dieses dann an die „Lingener Tafel“ gespendet werden kann. Organisiert wurde die Initiative zum 14. Mal vom Katholischen Jugendbüro Emsland-Süd.

Ein Großteil der angesprochenen Einkäufer nahm die Aktion sehr positiv auf und lobten das Engagement der Schülerinnen und Schüler. Wenn auch nicht alle ein Lebensmittel mehr kaufen wollten, wurde dieses Defizit von anderen Supermarktbesuchern wieder wett gemacht, da teils gerne auch mehrere Tüten Nudeln oder Mehl, etc. gespendet wurden. 

Am Ende des erfolgreichen Tages war es den Schülerinnen und Schülern möglich, den Mitarbeitern der Tafel sieben randvoll mit Lebensmitteln gefüllte Einkaufswagen stolz zu überreichen.

„Ich fand es sehr erstaunlich, dass selbst Menschen gespendet haben und bereit waren, Hilfsbedürftigen zu helfen, von denen man es nicht erwartet hätte. Mich hat es sehr gefreut, ein Teil der Aktion zu sein, zumal es erstaunlich war, wie viele Komplimente man von Personen bekommen hat, dass wir als Jugend-AG uns für die „Lingener Tafel“ einsetzen,“  resümierte Mika-Jos Schmees aus der 10b, einer der Gründungsmitglieder der AG, der sich bereits mit den anderen Mitgliedern auf die kommende Aktion „Eins-mehr“ im nächsten Jahr freut.

Die “Helping Hearts“ im vollen Einsatz für bedürftige Menschen:

Vordere Reihe: Jana Müller; hintere Reihe: Mika-Jos Schmees, Matthis Mohaupt und Niclas Roling, Klasse 10b
Alica Nienhaus, Klasse 10b
Matthis Mohaupt und Jana Müller, Klasse 10b

Text: Jana Müller, Klasse 10b; Fotos: Mika-Jos Schmees, Klasse 10b

Informationen zur Einschulung unserer neuen Fünftklässler

Liebe neue Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern unserer neuen Fünftklässler!

Ihr geht den letzten Tagen eurer Grundschulzeit entgegen. Wir arbeiten mit Hochdruck an eurer Einschulungsfeier, die am 28.08.2020 ab 15.00 Uhr sein wird. Wir werden immer 2 Klassen gemeinsam einschulen, damit nicht zu viele Menschen versammelt sein werden. Hierzu erhaltet ihr in den nächsten Tagen Post. Neben einem Informationsbrief der Schulleitung stellen sich auch eure neuen Klassenleitungen vor. Darüber hinaus erhaltet ihr unsere Informationsbroschüre mit vielen nützlichen Informationen. Wir wünschen euch einen guten Abschluss eurer Grundschulzeit, erholsame Ferien mit euren Familien und dann hoffen wir, dass ihr viel Freude am Tag eurer Einschulung mitbringen werdet.

Mit freundlichen Grüßen
Frank Kösters

Rundbrief vom 22. Juni 2020

Gymnasium Georgianum

Rundbrief der Woche vom 22. Juni 2020


1. Wochendienste

Hofdienst:                  Gebäude A/Mensa:   Klasse 11a

Hofdienst:                  Gebäude B und C:      Klasse 10a

Mensadienst:                                                  Jahrgang 12

Sportplatz (neu):                                           Klasse 5a   

Zangen und Mülleimer befinden sich beim Eingangsbereich zum Sportplatz

2. Jahrgang 5: Wahl der 2. Fremdsprache

Bis zum Ende dieser Woche werdet ihr in allen zweiten Fremdsprachen eure Schnupperstunden gehabt haben. Gebt bitte hiernach umgehend den Abschnitt mit eurer Entscheidung bei eurer Klassenleitung ab, damit wir das kommende Schuljahr weiter planen können. Herr Kösters wird euch im Laufe des Montags noch einmal den entsprechenden Elternbrief über IServ schicken, falls ihr ihn nicht mehr haben solltet.   

3. Jahrgang 6

Bis Donnerstag (25.6.) müssen (!) die Abschnitte mit den Freundeswünschen und der Wahl zum bilingualen Unterricht beim Klassenlehrer abgegeben werden. Liegt kein Abschnitt vor, bedeutet das: „keine bilingual-Wahl“, „keine Freundeswünsche“.

4. Jahrgang 7: Niederländisch ab Jahrgang 8

Alle jetzigen Schüler/-innen Klasse 7 können sich noch bis zum 24.6.20 für das Wahlfach Niederländisch anmelden, indem Sie Frau Hülsmann eine Mail (theresa.huelsmann@gg-lin.de) schreiben und den Abschnitt des Informationsschreibens (siehe auch Homepage) in ihr Fach legen lassen.

5. Jahrgang 11: Kurswahlen Sport (Jg. 12/13)

Ab heute (Montag, 22.06.20) beginnen die Kurswahlen für die Grundkurse Sport. Die Wahlbögen liegen bei Herrn Albers aus. Bitte beachtet die Kursausschreibungen im Schaukasten Sport (Flur vom Gebäude A zum Gebäude B). Die Abgabe der vollständig ausgefüllten Wahlbögen ist bis spätestens Freitag (26.06.20 2. Große Pause) möglich (Jahrgangsbox bei Herrn Albers). Zu spät abgegebene Wahlzettel werden nicht mehr berücksichtigt.

6. Ausgabe der Zeugnisse/Ehrungen

Die Ausgabe der Zeugnisse für Schüler/-innen der Gruppe A erfolgt am Dienstag (14.7.; Zeitangabe folgt) und für die Gruppe B am Mittwoch in der 3. Stunde.

Die Versammlung für die Ehrungen kann in diesem Jahr nicht stattfinden. Besonderes Engagement wird aber durch ein Beiblatt zum Zeugnis oder eine Zeugnisbemerkung gewürdigt.

7. Helping Hearts

Unsere Helping Hearts waren bei der Aktion „Eins mehr!“ am vergangenen Wochenende aktiv. Bei dieser wiederkehrenden Aktion sind immer Kunden von Supermärkten eingeladen, nach dem Motto „Eins mehr“! eine Ware mehr in den Einkaufswagen zu legen und anschließend der Lingener Tafel zu spenden. Vielen Dank für euer Engagement!

8. Mund- Nasen- Schutz- Pflicht im öffentlichen Personennahverkehr und Schülerfreistellungsverkehr

Beachtet bitte den folgenden Hinweis von Herrn Plaggenborg (Emsländische Eisenbahn GmbH): 

„…mit diesem Schreiben möchten wir Sie bitten die Schülerinnen und Schüler über das Tragen eines Mund- Nasen- Schutz im Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) und im Schülerfreistellungsverkehr zu informieren. Die ersten Wochen nach dem Schulstart haben sehr gut funktioniert, leider stellen wir derzeit vermehrt fest, dass die Pflicht im ÖPNV einen Mund- Nasen- Schutz zu tragen nicht von allen Schülerinnen und Schülern durchgehend eingehalten wird. Da bei der Schülerbeförderung der Abstand von 1,50 m nicht immer eingehalten werden kann, ist es somit umso wichtiger, dass alle Personen einen Mund- Nasen-Schutz tragen. Es obliegt dem Fahrer, Schülerinnen und Schüler ohne Mund- Nasen-Schutz von der Fahrt auszuschließen. Dieses möchten wir vermeiden.“ Also: Haltet euch an die Vorgaben!

9. Corona-Warn-App

Wir folgen hier der Anregung von Elternseite, über die Corona-App zu informieren:

Die App hilft, Infektionsketten schnell zu durchbrechen. Sie macht das Smartphone zum Warnsystem und informiert uns, wenn wir Kontakt zu nachweislich Corona-positiv getesteten Personen hatten. Informationen der Bundesregierung und ein informatives Kurzvideo findet ihr unter: https://www.bundesregierung.de/breg-de/themen/corona-warn-app. Sprecht mit euren Eltern über das Thema und klärt, ob sie mit der Installation der App einverstanden sind.

10. Erinnerung: Klassen 9 und 10

Am Ende der 2. großen Pause stellt ihr bitte in der Pausenhalle C die Stühle auf die Tische, damit unsere Reinigungskräfte dort besser arbeiten können. Das sind einige Handgriffe für jeden von euch und es wären viele Handgriffe für eine Reinigungskraft.

C. Horas, Koordinatorin Sek I                      M. Heuer, Schulleiter

Rundbrief vom 15. Juni 2020

Gymnasium Georgianum

Rundbrief der Woche vom 15. Juni 2020


1. Wochendienste

Hofdienst:                  Gebäude A/Mensa:   Klasse 11e

Hofdienst:                  Gebäude B und C:      Klasse 9f

Mensadienst:                                                  Jahrgang 12   

2. Hofdienste

Die Hofdienste müssen sorgfältiger erledigt werden! Beim Hofdienst A (diesmal Klasse 11e) wird nicht nur der Hof vor Pausenhalle A nach Müll abgesucht, sondern auch der Bereich zur Mensa hin und vor der Mensa.

Bei Hofdienst B/C (diesmal Klasse 9f) darf der Hof B (Bereich B-Gebäude-Lehrerzimmer-C-Gebäude) nicht vergessen werden. Erfolgt der Hofdienst in dieser Woche nicht vorschriftsgemäß, sind die jeweiligen Klassen- wie bekannt- in der Folgewoche erneut an der Reihe. Grundsätzlich gilt natürlich, dass jeder seinen Müll in den Mülleimern entsorgt.

3. Klassen 9 und 10

Am Ende der 2. großen Pause stellt ihr bitte in der Pausenhalle C die Stühle auf die Tische, damit unsere Reinigungskräfte dort besser arbeiten können. Das sind einige Handgriffe für jeden von euch und es wären viele Handgriffe für eine Reinigungskraft.

4. Aufenthalt in den Pausen

Jahrgang/Klasse Aufenthalt
5/6 Sportplatz
7/8 Sportplatz
9/10 Pausenhalle C, Hof B und C.  
11 Pausenhalle A, Hof A, wenn Sitzplätze vorhanden, Mensa  
12 Mensa/ Bereich vor der Mensa

5. Klassenbücher/Rundbrief

Die Klassenbücher dürfen im Klassenraum bleiben.

Der Rundbrief wird digital an die gesamte Schulgemeinschaft verschickt und nicht ausgedruckt. Er wird in den Klassen 5- 10 grundsätzlich montags bzw. für die andere Gruppe dienstags in der 1. Stunde durchgesprochen.Im Klassenbuch wird dokumentiert, dass der Rundbrief vorgelesen wurde.

6. Zukünftiger Jahrgang 7: Skifahrt 2021 

Im nächsten Schuljahr (2020/21) wird die Skifahrt für den Jahrgang 7 leider ausfallen.

7. Jahrgänge 5-10-Mensa

In der Mensa könnt ihr am Verkaufsstand etwas kaufen, geht dann aber umgehend in die für euch vorgesehenen Bereiche.

8. Jahrgänge 5-12: FAQ- Was passiert eigentlich, wenn es in den großen Pausen in Strömen regnet?

Sollte es in den großen Pausen stark regnen, folgt ihr den Anweisungen unseres Schulleiters, der in diesem Fall eine Durchsage machen wird. Bei starkem Regen wird dann ein Aufenthalt in den Klassenräumen angesagt.

9. Jahrgänge 5-11 – Verhalten in den Pausen

Auf den Schulhöfen und auf dem Sportplatz sind Ballkreisspiele unter Einhaltung der Abstandsregel erlaubt. Achtung: Fußballspielen im eigentlichen Sinne ist (auch auf dem Sportplatz) verboten!

10. Alle Jahrgänge: Jahresmagazin – Sei Teil der Wolke!

Das Redaktionsteam des Jahresmagazins möchte euch um Mithilfe bitten. Im neuen Jahresmagazin soll das Thema Unterricht zu Hause wegen der Corona-Pandemie ein wichtiger Inhalt werden. Dazu wollen wir eine Wortwolke gestalten lassen – und zwar aus euren Texten, Sätzen oder Wörtern zum Thema Unterricht zu Hause. Wie habt ihr diese Zeit erlebt? Was war gut, was weniger gut? Was habt ihr vermisst? Sendet uns eure kurzen Texte oder Wörter (am besten zehn Adjektive) an roters.schule-daheim@gg-lin.de. Eure Texte bzw. Wörter werden dann anonym zusammengefügt und nach Häufigkeit ausgewertet. So ergibt sich ein „Stimmungsbild“ an unserer Schule, an dem dann alle mitgewirkt haben. Ihr erhaltet in den nächsten Tagen noch eine Erinnerungsmail.

11. Jahrgänge 5-12: Briefaktion des Seminarfachs „Georgianer für Menschen in Not“ – Älteren Menschen in einsamen Momenten Freude bereiten

Das Seminarfach des Jahrgangs 12 „Georgianer für Menschen in Not“ hat ein neues Projekt für euch entwickelt! Leider gilt auch in den heutigen Tagen eine Besuchseinschränkung in den Pflege- und Altenheimen Lingens und Umgebung. Aus diesem Grund sind die sozialen Kontakte eingeschränkt und die Bewohner fühlen sich sehr einsam. Diese Menschen sind uns nicht egal und deshalb wollen wir ihnen als Schulgemeinschaft zeigen, dass sie nicht vergessen werden.

Wie kannst du mithelfen?

Schreibe zuhause einen positiv formulierten und gut leserlichen Brief, der an einen Menschen in einem Pflegeheim gerichtet ist. Hierbei könnt ihr euch beispielsweise kurz vorstellen, von einem schönen Erlebnis berichten, über eure Zukunft schreiben oder auch schöne Zitate/Gedichte einbinden. Eure Familie und Freunde können ebenfalls mitwirken. Wir geben die Briefe an die Pflegeheime Bonum Vitae in Altenlingen, Curanum in Lingen, Kursana in Laxten, den St. Matthiasstift in Wietmarschen und das Stephanushaus in Lingen weiter.

In den nächsten zwei Wochen stehen in den Pausenhallen und in der Mensa gut sichtbare Kästen bereit, in welche ihr die selbstgeschriebenen Briefe unter Einhaltung der Hygieneschutzmaßnahmen einwerfen könnt. Wichtig ist, dass die Umschläge nicht zugeklebt sind! Gerne kann auch ein selbstgemaltes Bild oder ein ausgemaltes Mandala beigefügt werden. Durch diese Briefe und Bilder können wir den Bewohnern sicherlich ein Lächeln in das Gesicht zaubern.

Wichtig: Wir können nur Briefe zustellen, die wir bis Freitag, den 25.06.2020 (2. große Pause), in den Boxen vorfinden!

Im Namen des Seminarfaches schon einmal vielen Dank für eure Mithilfe!

__________________________________

12. Information Hygieneregeln Jahrgänge 5/6

Schön, dass wir mit euch nun wieder alle Schüler „vor Ort“ haben!

Die Hygieneregeln werden ausführlich in der 1. Stunde bei Wiederbeginn des Unterrichts am Montag/Dienstag mit eurer Lehrkraft besprochen. Die Lehrkräfte haben weiterführende Informationen zu den einzelnen Punkten erhalten und werden die Belehrung im Klassenbuch dokumentieren.

Grundlegend für alle Bereiche ist das Einhalten der Abstandsregel (1,5 m)

Mund-Nasenschutz in der Schule

Der Mund-Nasenschutz soll außerhalb der Klassen-/Fachräume und der Mensa getragen werden (auch auf den Wegen vom bzw. zum Bus/Gebäude). Für Fahrradfahrer gilt: Sobald ihr euer Fahrrad abstellt, setzt ihr die Maske auf. Mittags dürft ihr sie dann beim Fahrrad wieder abnehmen. Zum Essen wird der Mundschutz natürlich abgenommen (achtet auf die Abstandsregel!).

In den öffentlichen Verkehrsmitteln müsst ihr-wie ihr wisst-die Masken tragen. Auch eine textile Barriere (z.B. Halstuch) ist erlaubt. In den Klassenräumen ist das Tragen erlaubt, aber nicht vorgeschrieben.

Ausgabe der Masken:

Montag (15.06.): Schüler der Gruppe B

Dienstag (16.06.): Schüler der Gruppe A

Eure Klassenlehrer haben euch über die Gruppenzugehörigkeit informiert.

Jeder Schüler erhält im im Bereich zwischen dem B- und C-Gebäude zwei einfache weiße Masken unentgeltlich (ab 7.30 Uhr). Die Masken sind im Gesichtsbereich möglichst wenig anzufassen, Vorsicht beim Auf- und Absetzen, zu Hause soll die Maske täglich bei 60 Grad gereinigt werden.

Grundsätzlich wascht ihr euch nach Betreten des Schulgebäudes die Hände (auf den Toiletten bzw. wenn sich eine zu lange Warteschlange bildet in den Klassenräumen).

Zur selben Zeit und auch in den großen Pausen werden die selbstgenähten Masken von der SV für 4 Euro verkauft.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele von euch diese Aktion der SV und damit sowohl die Caritas als auch das project:help unterstützen! Wir haben schon viele toll gestaltete Masken gesehen und bedanken uns sehr herzlich für das Engagement aller Beteiligten!

Verkauf in der Mensa

In der ersten und zweiten großen Pause ist der Verkaufsstand in der Mensa geöffnet. Vor Ort werdet ihr sehen, dass auch hier alles dafür getan wurde, dass die Abstandsregel eingehalten werden kann. Da der Kiosk in der Pausenhalle C noch geschlossen bleiben muss, dürft ihr ausnahmsweise in den großen Pausen in der Mensa etwas kaufen. Danach geht ihr umgehend zum Sportplatz.

Toilettenanlagen

In den großen Pausen haben aufsichtführende Lehrer im Blick, dass nicht zu viele Schüler

die Toilettenanlage betreten.

Computerräume

Die Computerräume bleiben zunächst gesperrt, da ansonsten zu viele unterschiedliche Lerngruppen die Räume im Laufe des Vormittags betreten würden.

Türen/Türklinken/Handläufe

Türen werden wie gewohnt von den Aufsichten bzw. dem Fachlehrer geöffnet. Im Bedarfsfall können die Türklinken/ggf. Lichtschalter von den Lehrern desinfiziert werden. Türklinken und Handläufe werden regelmäßig von unseren Reinigungskräften gereinigt.

Aufzüge

Aufzüge sind grundsätzlich nur durch eine Person zu benutzen.

Partner-/Gruppenarbeit im Unterricht

Partner- und Gruppenarbeit dürfen nur unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln erfolgen (kein Austausch von Stiften, Mappen etc.).

Sitzordnung

In den Räumen gibt es eine feste Sitzordnung, die euch über die Fachlehrer mitgeteilt wurde.

Lüften

Die Räume sollen am Ende der Unterrichtsstunde gut gelüftet werden. Von der jeweiligen Lehrkraft werden Stoßlüftungen vorgenommen. 

Sekretariat

Das Sekretariat wird grundsätzlich einzeln betreten.

Wegeführung

Die Wegeführung ist durch große rote Pfeile und Stoppschilder gekennzeichnet. Es gilt das Prinzip der Einbahnstraße (auch für Treppen). Rotweiß gekennzeichnete Abgrenzungen auf dem Boden dürfen nicht überschritten werden. Gelbschwarze Abgrenzungen lassen Überschreitungen nur aus der zulaufenden Laufrichtung zu (wenn ihr also auf so eine Linie zulauft, dürft ihr sie überqueren).

Verhalten an den Bushaltestellen

Hier ist grundsätzlich zu beachten, dass eine Warteschlange gebildet und dabei die Abstandsregel beachtet wird.

Händehygiene

In jedem Raum sind Seifenspender und Papierhandtücher.

Vorgaben laut Hygieneplan:

Händewaschen mit Seife für 20-30 Sekunden, kaltes Wasser ist ausreichend.

Hände sind zu waschen: nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, nach dem erstmaligen Betreten des Schulgebäudes, möglichst vor dem Essen.

Achtung: Papierhandtücher bitte im Restmüll entsorgen, nicht in den Kartons für Papier!!

Ihr werdet sehen, dass die Lehrer eine brombeerfarbene Sprühflasche mit sich führen. Diese dient im Ausnahmefall für die Handdesinfektion (Informationen zu den Ausnahmen werden euch von den Lehrkräften mitgeteilt). In der Regel reicht laut Vorgaben des offiziellen Hygieneplanes das gründliche Händewaschen aus!

13. FAQ – Was passiert eigentlich, wenn ihr euch nicht an die Hygieneregeln haltet?

Unser pädagogisches Konzept (grüne und rote Karten, Regeln des Miteinanders…) ist die Basis des Handelns, wenn Lehrer Verfehlungen beobachten. Vielleicht hat der ein oder andere schon mal die Regeln des Miteinanders abschreiben müssen (?) Das Abschreiben der Hygieneregeln wäre in diesem Zusammenhang sinnvoll. Eure Lehrer werden nach pädagogischem Ermessen handeln. Unser Kultusminister schreibt, dass es sogar zum Ausschluss vom Präsenzunterricht kommen kann, wenn Schüler/innen „mutwillig, absichtlich und wiederholt gegen Hygieneregeln verstoßen.“ (Brief des Kultusministers vom 28.05.2020).

C. Horas, Koordinatorin Sek I                      M. Heuer, Schulleiter

Rundbrief vom 8. Juni 2020

Gymnasium Georgianum

Rundbrief der Woche vom 08. Juni 2020


1. Wochendienste

Hofdienst:                  Gebäude A:                Klasse 11c

Hofdienst:                  Gebäude B und C:      Klasse 9d

Mensadienst:                                                  Jahrgang 12   

2. Aufenthalt in den Pausen

Jahrgang/Klasse Aufenthalt
7/8 Sportplatz
9/10 Pausenhalle C, Hof B und C.  
11 Pausenhalle A, Hof A, neu: wenn Sitzplätze vorhanden, Mensa  
12 Mensa/ Bereich vor der Mensa

3. Wichtige Info Jahrgänge 11- 12 für die Mensa:

Die „50 m-Regel“ (Verzehr von Gekauftem 50 m von der Verkaufsstelle entfernt) ist zurzeit noch für die Schulen vorgeschrieben. In den großen Pausen gilt also: Es darf nur draußen gegessen/getrunken werden! Wir informieren euch, sobald die Regel aufgehoben wird. In den Pausenhallen A und C findet kein Verkauf statt, sodass dort das Essen erlaubt ist.

Jahrgang 11:

Falls Sitzplätze in der Mensa frei sind, dürft ich euch ab sofort auch dort aufhalten. Es gilt aber weiterhin, dass ihr euch dort hinsetzen müsst (keine Stehplätze).

4. Jahrgänge 7-10-Mensa

In der Mensa könnt ihr am Kiosk etwas kaufen, geht dann aber umgehend in die für euch vorgesehenen Bereiche.

5. Jahrgänge 7-8-Aufenthalt bei Regenwetter

Sollte es in den großen Pausen stark regnen, folgt ihr den Anweisungen unseres Schulleiters, der in diesem Fall eine Durchsage machen wird. Bei starkem Regen wird dann ein Aufenthalt in den Klassenräumen angesagt.

6. Verhalten in den Pausen

Für die Jahrgänge 9-11 gilt: Die Handynutzung ist in den Pausenhallen erlaubt, auf den Schulhöfen nicht.

Auf den Schulhöfen und auf dem Sportplatz sind Ballkreisspiele unter Einhaltung der Abstandsregel erlaubt. Achtung: Fußballspielen ist (auch auf dem Sportplatz) verboten!

7. Jahrgang 6-Klassenneubildung, bilingualer Unterricht

In dieser Woche werdet ihr/werden eure Eltern über E-Mail Informationen zur Klassenneubildung des Jahrgangs 7 und zum Angebot des bilingualen Unterrichts erhalten. Am 19.6. erhaltet ihr Wahlzettel (Angabe von Freundeswünschen, Wahl bilingual), die bis zum 25. Juni beim Klassenlehrer abgegeben werden müssen-diese Frist muss unbedingt eingehalten werden!

8. Erinnerung: Schülerkalender 2020/2021 von „grafikzeug“ (Kim Janssen, Klasse 10c)

Ihr könnt euch auf einen handgemachten, kreativen Schülerkalender für das neue Schuljahr 2020/2021 freuen!

Seit einem ganzen Jahr hat eure Mitschülerin Kim Janssen aus der Klasse 10c an einem Projekt gearbeitet. Sie hat einen Schülerkalender digital gezeichnet und jetzt von einer Lingener Verlagsdruckerei als Buch für euch binden lassen!

Der Schülerkalender ist in einem Bullet Journal Stil gezeichnet und ist für das nächste Schuljahr 2020/2021. Jede Seite hat ein individuelles Design und jeder Pinselstrich, von Letterings bis zu Illustrationen wurden von Kim auf ihrem iPad gezeichnet.

Mit dem Schülerkalender macht das Organisieren Spaß und ihr habt alles auf dem Schirm! Das perfekte Geschenk für z.B. dich selbst, Geburtstage, Schulwechsel oder einfach nur so.

Im Schaukasten des B-Gebäudes ist der Schülerkalender für euch ausgestellt. Ihr könnt ihn jeden Mittwoch in beiden großen Pausen in der Bibliothek des C-Gebäudes (Erdgeschoss) für 15€ kaufen.

Natürlich könnt ihr Kim auch persönlich oder über ihre Instagram Seite (grafikzeug) ansprechen.

C. Horas, Koordinatorin Sek I                      M. Heuer, Schulleiter

Laufend Richtung Ziel – Tokio und Glasgow kommen näher

Das Georgianum läuft – für Olympia und für den Umweltschutz! Beide Challenges sind gut angelaufen. Tokio ist im Rahmen der Sportaktion nur noch 3000 Kilometer entfernt. Glasgow wird im Rahmen der Umweltchallenge in etwa 1000 Kilometern erreicht.

Zahlreiche Schülerinnen und Schüler haben sich an beiden Aktionen schon beteiligt. Und auch viele Lehrkräfte und Mitarbeiter tragen zum Erreichen der gemeinsamen Ziele bei.

Interessant: auf etwa 300km wurden schon 10 000 Müllartikel gesammelt und damit das erste Ziel der Umwelt-Challenge erreicht.

Macht bei den Challenges mit, unterstützt eure Gesundheit durch Sport oder die Umwelt durch das Sammeln von Müll. Oder kombiniert beides!

Hier geht es zu den digitalen Pinnwänden:

Projekt Laufen bis nach Tokio:

https://padlet.com/gg1680/tokio

Projekt Umweltschutz:

https://padlet.com/martin_glosemeyer/6ewkgtlwit96elsb

Rundbrief vom 01. Juni 2020

Gymnasium Georgianum

Rundbrief der Woche vom 01. Juni 2020

1. Wochendienste

Hofdienst:                  Gebäude A:                Klasse 11b

Hofdienst:                  Gebäude B und C:      Klasse 9c

Mensadienst:                                                  Jahrgang 12   

2. Aufenthalt in den Pausen

Jahrgang/Klasse Aufenthalt
7/8 Sportplatz
9/10 Pausenhalle C, Hof B und C.  
11 Pausenhalle A, Hof A  
12 Mensa/ Bereich vor der Mensa

Wichtige Info Jahrgang 12:

Die „50 m-Regel“ (Verzehr von Gekauftem 50 m von der Verkaufsstelle entfernt) ist zurzeit noch für die Schulen vorgeschrieben. In den großen Pausen gilt also: Es darf nur draußen gegessen/getrunken werden! Wir informieren euch, sobald die Regel aufgehoben wird.

Jahrgänge 7-11: In der Mensa könnt ihr am Kiosk etwas kaufen, geht dann aber umgehend in die für euch vorgesehenen Bereiche.

3. Gruppen A/B

Bitte beachtet, dass Schüler der Gruppe A grundsätzlich nicht an einem „B-Tag“ zur Schule kommen dürfen (und umgekehrt natürlich auch nicht) – Ausnahme: Klausuren.

4. Verhalten in den Pausen

Für die Jahrgänge 9-11 gilt: Die Handynutzung ist in den Pausenhallen erlaubt, auf den Schulhöfen nicht.

Auf den Schulhöfen und auf dem Sportplatz sind Ballkreisspiele unter Einhaltung der Abstandsregel erlaubt. Achtung: Fußballspielen ist (auch auf dem Sportplatz) verboten!

5. Klassenbücher/Rundbrief

Die Klassenbücher dürfen im Klassenraum bleiben.

Der Rundbrief wird digital an alle verschickt und nicht ausgedruckt. Er wird in den Klassen 7- 10 grundsätzlich montags bzw. für die andere Gruppe dienstags in der 1. Stunde durchgesprochen. Achtung: In dieser Woche erfolgt das Vorlesen am Mittwoch bzw. Donnerstag! Im Klassenbuch wird dokumentiert, dass der Rundbrief vorgelesen wurde.

6. Situation in den Bussen

Alles in allem läuft alles gut und wir möchten, dass das auch so bleibt. Es werden nun immer mehr Schülerinnen und Schüler in den Bussen sein. Am 15.06. kommen die Jahrgangsstufen 5 und 6 auch noch dazu. An den Bussteigen sind deswegen unsere Hygieneregeln umso mehr einzuhalten.  

Für die Fahrten mit Bussen gibt es eindeutige Regeln: Hier besteht eine Maskenpflicht, weil die Mindestabstände in den Bussen nicht eingehalten werden können. In Absprache mit der VGE müssen Schülerinnen und Schüler, die sich hieran nicht halten, damit rechnen, des Busses verwiesen zu werden.

7. Anspruch auf die Benotung selbstständig erbrachter Leistungen in den Jahrgängen 5 – 10

Ihr habt die Möglichkeit, im Rahmen des „Lernens zu Hause“ angefertigte Arbeiten durch eure Lehrkraft benoten zu lassen. Dies gilt sowohl für die Phase des reinen Homeoffice wie auch für die Phase des täglichen Wechsels zwischen Homeoffice und Präsenzunterricht. Solltet ihr diesen Wunsch haben, um damit möglicherweise eure Zeugnisnote zu verbessern, müsst ihr dies der betreffenden Lehrkraft mitteilen. Eure Lehrkraft muss erkennen können, dass ihr die eingereichten Leistungen selbständig erbracht habt.

Diese Möglichkeit besteht auch für den Fall, dass ihr in einem Fach im Präsenzunterricht von einer anderen Lehrkraft mitbetreut werdet (2. Fremdsprache, bilingualer Sachfachunterricht, Religionsunterricht, Werte und Normen, Lehrkraft im Homeoffice). Eure eigentliche, reguläre Lehrkraft muss euch dann diesen Arbeitsauftrag geben. Eure reguläre Lehrkraft bleibt auch für die Notengebung am Ende des Schuljahres zuständig.

8. FAQ – Was passiert eigentlich, wenn ihr euch nicht an die Hygieneregeln haltet?

Unser pädagogisches Konzept (grüne und rote Karten, Regeln des Miteinanders…) ist die Basis des Handelns, wenn Lehrer Verfehlungen beobachten. Vielleicht hat der ein oder andere schon mal die Regeln des Miteinanders abschreiben müssen (?) Das Abschreiben der Hygieneregeln wäre in diesem Zusammenhang sinnvoll. Eure Lehrer werden nach pädagogischem Ermessen handeln. Unser Kultusminister schreibt, dass es sogar zum Ausschluss vom Präsenzunterricht kommen kann, wenn Schüler/innen „mutwillig, absichtlich und wiederholt gegen Hygieneregeln verstoßen.“ (Brief des Kultusministers vom 28.05.2020).

9. Schülerkalender 2020/2021 von „grafikzeug“ (Kim Janssen, Klasse 10c)

Ihr könnt euch auf einen handgemachten, kreativen Schülerkalender für das neue Schuljahr 2020/2021 freuen!

Seit einem ganzen Jahr hat eure Mitschülerin Kim Janssen aus der Klasse 10c an einem Projekt gearbeitet. Sie hat einen Schülerkalender digital gezeichnet und jetzt von einer Lingener Verlagsdruckerei als Buch für euch binden lassen!

Der Schülerkalender ist in einem Bullet Journal Stil gezeichnet und ist für das nächste Schuljahr 2020/2021. Jede Seite hat ein individuelles Design und jeder Pinselstrich, von Letterings bis zu Illustrationen wurden von Kim auf ihrem iPad gezeichnet.

Mit dem Schülerkalender macht das Organisieren Spaß und ihr habt alles auf dem Schirm! Das perfekte Geschenk für z.B. dich selbst, Geburtstage, Schulwechsel oder einfach nur so.

Im Schaukasten des B-Gebäudes ist der Schülerkalender für euch ausgestellt und ab dem 3. Juni 2020 könnt ihr ihn jeden Mittwoch in beiden großen Pausen in der Bibliothek des C-Gebäudes (Erdgeschoss) für 15€ kaufen.

Natürlich könnt ihr Kim auch persönlich oder über ihre Instagram Seite (grafikzeug) ansprechen.

10. Umweltchallenge – erstes Ziel erreicht

Die 10000 Müllartikel haben wir geschafft. Damit trägt die gesamte Schulgemeinschaft gemeinsam ein klein wenig für eine saubere Umwelt bei. Sauber! Du bist noch nicht dabei? Dann melde dich an. Denn jetzt brauchen wir jegliche Hilfe. Es sind noch etwa 1000 km zu absolvieren, die wir gemeinsam viel schneller laufen können als alleine. Hier geht es zur Anmeldung: https://padlet.com/martin_glosemeyer/6ewkgtlwit96elsb

11. Georgianum sportlich aktiv beim City-Lauf

Lernen im Home-Schooling, e-Sports vor den Fernsehgeräten und der City-Lauf@home. Das sind Neuheiten in Zeiten von Corona. Viele Schülerinnen und Schüler sowie auch Lehrkräfte machten beim diesjährigen City-Lauf mit. Dabei war es kein normaler Lauf. Beste Schülerin der Schule über 2.5 km war Marleen Kropp, die die 2,5 km in 9:11 Minuten absolvierte. Bei den Jungen war Maximilian Goede mit 9:51 Minuten der Beste vom Gymnasium Georgianum. Schulbeste über 5 km wurde erneut Marleen Kropp, die in einer Zeit 21:21 Minuten ins Ziel kam. In der männlichen Konkurrenz war Mika Schonhoff aus Jahrgang 9 bester Schüler, der in einer Zeit von 22:07 Minuten ins Ziel kam. Einziger Schüler im 10km-Lauf war Julian Vedder. Mit Gaby Jansen, Maike Hahnenkamp, Katharina Börger, Marcel Mentrup, Cornelia Horas, Melanie Kamps und Martin Glosemeyer nahmen auch einige Lehrkräfte am City-Lauf teil.

12. Erinnerung: Öffnung Schülerbibliothek

In fast allen großen Pausen ist die Schülerbibliothek geöffnet. Die Aufsichten und das Büchereiteam (nur Schüler derselben Klasse/Gruppe) achten auf die Einhaltung der Abstandsregel. Für die Abgabe und Ausleihe von Büchern dürfen maximal drei Schüler/-innen die Bibliothek betreten.

________________________________________________________________________

13. Information Hygieneregeln Jahrgänge 7/8

Die Hygieneregeln werden ausführlich in der 1. Stunde bei Wiederbeginn des Unterrichts am Mittwoch/Donnerstag mit eurer Lehrkraft besprochen. Die Lehrkräfte haben weiterführende Informationen zu den einzelnen Punkten erhalten und werden die Belehrung im Klassenbuch dokumentieren.

Grundlegend für alle Bereiche ist das Einhalten der Abstandsregel (1,5 m)

Mund-Nasenschutz in der Schule

Der Mund-Nasenschutz soll außerhalb der Klassen-/Fachräume und der Mensa getragen werden (auch auf den Wegen vom bzw. zum Bus/Fahrradständer/Gebäude). Zum Essen wird er natürlich abgenommen (achtet auf die Abstandsregel!).

In den öffentlichen Verkehrsmitteln müsst ihr-wie ihr wisst-die Masken tragen. Auch eine textile Barriere (z.B. Halstuch) ist erlaubt. In den Klassenräumen ist das Tragen erlaubt, aber nicht vorgeschrieben.

Ausgabe der Masken:

Mittwoch (03.06.): Schüler der Gruppe B

Donnerstag (04.6.): Schüler der Gruppe A

Eure Klassenlehrer haben euch über die Gruppenzugehörigkeit informiert.

Jeder Schüler erhält im Eingangsbereich der Pausenhalle A (Klassen 8) und im Bereich zwischen dem B- und C-Gebäude (Klassen 7) zwei einfache weiße Masken unentgeltlich (ab 7.30 Uhr). Die Masken sind im Gesichtsbereich möglichst wenig anzufassen, Vorsicht beim Auf- und Absetzen, zu Hause soll die Maske täglich bei 60 Grad gereinigt werden.

Grundsätzlich wascht ihr euch nach Betreten des Schulgebäudes die Hände (auf den Toiletten bzw. wenn sich eine zu lange Warteschlange bildet in den Klassenräumen).

Zur selben Zeit in der Pausenhalle A und auch in den großen Pausen werden die selbstgenähten Masken von der SV für 4 Euro verkauft.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele von euch diese Aktion der SV und damit sowohl die Caritas als auch das project:help unterstützen! Wir haben schon viele toll gestaltete Masken gesehen und bedanken uns sehr herzlich für das Engagement aller Beteiligten!

Verkauf in der Mensa

In der ersten und zweiten großen Pause ist der Verkaufsstand in der Mensa geöffnet. Vor Ort werdet ihr sehen, dass auch hier alles dafür getan wurde, dass die Abstandsregel eingehalten werden kann. Da der Kiosk in der Pausenhalle noch geschlossen bleiben muss, dürft ihr ausnahmsweise in den großen Pausen in der Mensa etwas kaufen. Danach geht ihr umgehend zum Sportplatz.

Toilettenanlagen

In den großen Pausen haben aufsichtführende Lehrer im Blick, dass nicht zu viele Schüler

die Toilettenanlage betreten.

Computerräume

Die Computerräume bleiben zunächst gesperrt, da ansonsten zu viele unterschiedliche Lerngruppen die Räume im Laufe des Vormittags betreten würden. Die Computerräume A und B sind für die Notbetreuung reserviert.

Türen/Türklinken/Handläufe

Türen werden wie gewohnt von den Aufsichten bzw. dem Fachlehrer geöffnet. Im Bedarfsfall können die Türklinken/ggf. Lichtschalter von den Lehrern desinfiziert werden. Türklinken und Handläufe werden regelmäßig von unseren Reinigungskräften gereinigt.

Aufzüge

Aufzüge sind grundsätzlich nur durch eine Person zu benutzen.

Partner-/Gruppenarbeit im Unterricht

Partner- und Gruppenarbeit dürfen nur unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln erfolgen (kein Austausch von Stiften, Mappen etc.).

Sitzordnung

In den Räumen gibt es eine feste Sitzordnung, die euch über die Fachlehrer mitgeteilt wird.

Lüften

Die Räume sollen am Ende der Unterrichtsstunde gut gelüftet werden. Von der jeweiligen Lehrkraft werden Stoßlüftungen vorgenommen. 

Sekretariat

Das Sekretariat wird grundsätzlich einzeln betreten.

Wegeführung

Die Wegeführung ist durch große rote Pfeile und Stoppschilder gekennzeichnet. Es gilt grundsätzlich das Prinzip der Einbahnstraße (auch für Treppen). Rotweiß gekennzeichnete Abgrenzungen auf dem Boden dürfen nicht überschritten werden. Gelbschwarze Abgrenzungen lassen Überschreitungen nur aus der zulaufenden Laufrichtung zu (wenn ihr also auf so eine Linie zulauft, dürft ihr sie überqueren).

Verhalten an den Bushaltestellen

Hier ist grundsätzlich zu beachten, dass eine Warteschlange gebildet und dabei die Abstandsregel beachtet wird.

Händehygiene

In jedem Raum sind Seifenspender und Papierhandtücher.

Vorgaben laut Hygieneplan:

Händewaschen mit Seife für 20-30 Sekunden, kaltes Wasser ist ausreichend.

Hände sind zu waschen: nach der Benutzung von öffentlichen Verkehrsmitteln, nach dem erstmaligen Betreten des Schulgebäudes, möglichst vor dem Essen.

Papierhandtücher bitte im Restmüll entsorgen!!

Ihr werdet sehen, dass die Lehrer eine brombeerfarbene Sprühflasche mit sich führen. Diese dient im Ausnahmefall für die Handdesinfektion (Informationen zu den Ausnahmen werden euch von den Lehrkräften mitgeteilt). In der Regel reicht laut Vorgaben des offiziellen Hygieneplanes das gründliche Händewaschen aus!

C. Horas, Koordinatorin Sek I                      M. Heuer, Schulleiter

City-Lauf@home erreicht auch Georgianum

Lernen im Home-Schooling, e-Sports vor den Fernsehgeräten und der City-Lauf@home. Neuheiten in Zeiten von Corona. Viele Schülerinnen und Schüler sowie auch Lehrkräfte machten beim diesjährigen City-Lauf mit. Dabei war es kein normaler Lauf. Beim City-Lauf@home mussten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer alleine laufen und ihre Zeit selber nehmen. Ehrlichkeit und Fair-Play spielten eine bedeutende Rolle.

Beste Schülerin der Schule über 2.5km war Marleen Kropp, die sich auch im Rahmen der Tokio-Challenge sehr engagiert zeigt. Mit einer Zeit von 9:11 Minuten wurde sie sogar insgesamt Zweite. Beste war sie in ihrem Jahrgang (2006). Weitere Schülerinnen vom Georgianum auf den vorderen Plätzen waren Ida Humbert (11:31) und Sina Brockhaus (11:59 Minuten). Besonders war zudem, dass alle Mädchen aus der Sportklasse der 6b am City-Lauf@home teilnahmen. Klassenintern die Beste war Emily Valerius (12:42) vor Emma Kohl (12:59). Aus Jahrgang 5 überzeuge Femke Silies aus der Sportklasse der 5b in 13:51.

Bei den Jungen war Maximilian Goede mit 9:51 Minuten der Beste vom Gymnasium Georgianum. Der 6. Klässler landete sogar vor Moritz Brockhaus (Sport-Leistungskurs; 10:00) und Lehrer Martin Glosemeyer (10:18 Minuten). Auch bei den Jungen nahmen alle aus der Sportklasse der 6b am City-Lauf teil. In Jahrgang 5 lief Lasse Storm aus der Sportklasse der 5b eine Zeit von 11:41 Minuten. Magnus Heskamp aus Jahrgang 7 kam in 11:38 Minuten ins Ziel.

Schulbeste über 5km wurde erneut Marleen Kropp, die in einer Zeit 21:21 Minuten ins Ziel kam. Lehrerin Gaby Jansen lief in 23:28 Minuten auch eine gute Zeit. Auch mit dabei war Maike Hahnenkamp (44:53). Jana Vedder aus Jahrgang 8 lief eine Zeit von 27:10 Minuten. Jana Wahler aus Jahrgang 9 kam in 23:53 Minuten ins Ziel, Charleen Albers (25:08), Anna Böttcher (25:43), Theresa Degenhardt (28:13) waren aus Jahrgang 10 aktiv. Merle Gossling (26:03) aus der Oberstufe.

In der männlichen Konkurrenz war Mika Schonhoff aus Jahrgang 9 bester Schüler, der in einer Zeit von 22:07 Minuten ins Ziel kam. Auch Laurenz Berndt lief mit 23:29 Minuten eine gute Zeit und war dabei schon das zweite Mal am Start. Über 2.5km lief er eine Zeit von 10:47 Minuten. Auch mit dabei war Louis Engelshove (26:17 Minuten). Lehrer Martin Glosemeyer kam mit einer Zeit von 22:04 Mintuen ins Ziel.

Am 10km-Lauf nahmen keine Schülerinnen teil. Bei den Lehrkräften überzeugten Katharina Börger (47:43 Minuten) sowie Marcel Mentrup (42:58 Minuten). Auch mit dabei waren Melanie Kamps und Cornelia Horas, die gemeinsam in 1:13 Stunde ins Ziel kamen. Bei den Schülern lief Julian Vedder eine Zeit von 54:18 Minuten.

Lehrerin Katharina Börger beim City-Lauf@home

Georgianum läuft nach Glasgow – neue Umweltchallenge gestartet

Das Gymnasium Georgianum hat ein neues Umweltprojekt gestartet. Unter dem Motto „Das Georgianum bewegt sich für den Umweltschutz“ sammeln viele Schülerinnen und Schüler der Schule im Rahmen einer weiteren Challenge Müll für eine saubere Umwelt.

Der Umweltgipfel hätte in diesem Jahr in Glasgow stattgefunden, wurde allerdings aufgrund der Corona-Krise abgesagt. Als einen kleinen Beitrag für eine saubere Umwelt hat sich Schülerin Marlina Manriquez Windisch aus Jahrgang 5 überlegt, dass die Schule eine Umwelt-Challenge starten könnte. Begeistert von der Idee griffen die Lehrkräfte Sandra Stockhorst und Martin Glosemeyer den Gedanken der Fünftklässlerin auf und setzten sie in einem Projekt um.

Die Schüler sind herausgefordert! Gemeinsam wollen sie kilometermäßig bis nach Glasgow gehen und dabei Müll sammeln. Ein Foto von ihrem Müll müssen sie auf einer digitalen Pinnwand posten. Dort heißt es: „Dabei könnt ihr das Laufen sportlich gestalten, müsst dies aber nicht. Auch ein Spaziergang ist vollkommen in Ordnung.“  Insgesamt wollen die Schüler aus Lingen 10 000 Müllartikel sammeln und 1327km bis nach Glasgow laufen. Genauere Informationen findet ihr auf der digitalen Pinnwand. Klich HIER.

Lorian und Marlina sammelten schon eine Menge Müll
Einen Sack voller Müll sammelte Jan

Mitteilungen an die Schülerschaft zum Wiederanlaufen des Unterrichts – aktualisiert 14.05.2020

Liebe Schülerinnen und Schüler!

Unterricht in der Schule und zu Hause

In diesen Wochen läuft der Unterricht in der Schule (Präsenzunterricht) wieder an. Wir Lehrerinnen und Lehrer freuen uns sehr, euch wiedersehen zu können. Wir hoffen, euch und euren Familien geht es gut und ihr habt die lange Zeit im Homeoffice gut verbracht.

Das Wiederanlaufen des Schulbetriebes geschieht folgendermaßen:

ab 11.05.: Jg. 12

ab 18.05.: Jg. 9/10

ab 25.05: Jg. 11

ab 03.06.: Jg. 7/8

ab 15.06.: Jg. 5/6

Ihr werdet an jedem zweiten Tag zur Schule kommen und zwischenzeitlich für einen Tag im Homeoffice arbeiten (Lernen zu Hause). Am jeweiligen Schultag wird mit euch eine Hälfte der Klassengemeinschaft beschult (Gruppe A, Gruppe B). Dies wird bis zu den Sommerferien der Fall sein. Dadurch werden auch Busse und Züge nur etwa zur Hälfte gefüllt sein.

Eure Klassenleitung wird euch vor Anlaufen des Schulbetriebes mitteilen, zu welcher der beiden Gruppen ihr gehört. Auf unserer Homepage könnt ihr sehen, an welchem Tag die Gruppe A in der Schule ist und an welchem Tag die Gruppe B.

Solltet ihr in gesundheitlicher Hinsicht zu einer Risikogruppe gehören, informiert bitte eure Klassenleitung. Dies gilt auch, wenn in eurem Haushalt Personen leben, die zu einer Risikogruppe gehören. Dann habt ihr die Möglichkeit, auch weiterhin ganz im Homeoffice zu bleiben.

In Bussen und in der Bahn sowie im Schulgebäude auf dem Weg zwischen Klassenräumen sollt ihr einen Mund-Nase-Schutz tragen.

Wenn ihr das Schulgebäude morgens betretet, wascht bitte zunächst eure Hände in den Toilettenanlagen der Pausenhalle oder der Mensa. Sollten sich zu lange Warteschlangen bilden, werden euch die aufsichtsführenden Lehrkräfte möglicherweise in den Klassenraum schicken, damit ihr euch dort die Hände waschen könnt. Die Wegführung im Gebäude ist durch rote Pfeile gekennzeichnet, die auf den Boden geklebt wurden. Eure Lehrerinnen und Lehrer werden euch die Hygieneregeln in der ersten Stunde nach Wiederanlaufen des Unterrichts vorstellen.

Eure Fachlehrkräfte werden euch in der ersten Stunde jeweils eine Zwischennote nennen, die sie zum 15.04. für euch festlegen mussten. Eure Klassenleitung wird euch außerdem die Noten für das Arbeits- und Sozialverhalten mitteilen.

In diesem Schuljahr wird es kein Schulmittagessen mehr geben. Das Angebot der Ganztagsschule entfällt. Zulässig ist die Pausenverpflegung durch selbst mitgebrachte Speisen und Getränke. In der Mensa wird es einen Verkauf für die Pausenverpflegung geben.

Alle Schulfahrten, Konzerte und Aufführungen mussten für dieses Schuljahr abgesagt werden.

Zu Hause erbrachte Leistungen werden in den Jahrgängen 5- 10 grundsätzlich nicht bewertet. Das beim häuslichen Lernen erworbene Wissen kann jedoch nach Wiederaufnahme des Unterrichts in den Schulen durch Tests, Lernzielkontrollen oder mündliche Abfragen überprüft werden.

In den Jahrgängen 11 und 12 können zu Hause erbrachte Leistungen bewertet werden.

Die Schülerinnen und Schüler aller Jahrgänge, die für zu Hause erbrachte Leistungen eine Note wünschen, teilen ihrer jeweiligen Fachlehrkraft diesen Wunsch mit. Die zu Hause erbrachte Leistung muss aber erkennbar selbstständig angefertigt worden sein.

Für die tägliche Arbeitszeit gelten folgende Richtwerte, die allerdings auch leicht über- bzw. unterschritten werden können:

Jg. 5 – 8: 3 Stunden

Jg. 9 + 10: 4 Stunden

Jg. 11 – 13: 6 Stunden

Die Klassensprecher/innen geben der Klassenleitung an jedem Freitag Rückmeldung, ob die gestellten Aufgaben in Umfang und Anspruch den Vorgaben entsprechen.

Zu beachten ist in diesem Zusammenhang, dass von Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Lernens zu Hause erkennbar selbstständig erbrachte Leistungen auf deren bzw. dessen Wunsch hin benotet werden.

Solltet ihr zu Hause über kein digitales Endgerät verfügen, teilt dies bitte eurer Klassenleitung mit. Für das häusliche Lernen genügt aber der Besitz eines Smartphones.

Klassenarbeiten, Klausuren, Sprechprüfungen

a) Jg. 5 – 10

In den Lerngruppen der Jahrgänge 5 – 10 werden keine Klassenarbeiten mehr geschrieben! Auch die Sprechprüfungen entfallen.

b) Jg. 11

In allen Fächern, so die Vorgabe des Landes, muss im 2. Halbjahr eine Klausur geschrieben werden. Herr Völpel wird die Termine vorgeben und einen Plan erstellen. Die Klausuren werden von der gesamten Klasse gemeinsam in der 7./8. Stunde geschrieben. Die Räume werden entsprechend von der Schule vorbereitet.

c) Jg. 12

In allen Kursen des 12. Jg. muss eine schriftliche Leistung (Klausur) im 2. Kurshalbjahr vorliegen. Herr Völpel hat den Klausurplan erstellt.

In den Jg. 11 und 12 können anstelle der Klausuren bei organisatorischen Schwierigkeiten Ersatzleistungen erbracht werden. Möglich sind:

– ein Referat mit Diskussion in der Schule, ggf. in einer Kleingruppe.

– eine Hausaufgabe, die erkennbar selbstständig erstellt wurde.

Über die Möglichkeit von Ersatzleistungen entscheidet die Schulleitung auf Antrag.

Sportunterricht

In allen Jahrgängen findet bis auf Weiteres kein regulärer Sportunterricht statt. An Tagen mit Sportunterricht empfiehlt es sich, bewegungsfreundliche Kleidung anzulegen.  

Schülerinnen und Schüler der Jg. 11 und 12 haben die Möglichkeit, im Rahmen des häuslichen Lernens freiwillig eine sporttheoretische Hausarbeit anzufertigen, die als Einzelleistung in der Bewertung berücksichtigt wird.

Unterricht im Fach Sporttheorie findet statt.

Krankmeldungen

Die bestehenden Regelungen zur Krankmeldung bleiben bestehen, d.h. eure Eltern oder Erziehungsberechtigte informieren das Sekretariat telefonisch. Schriftliche Entschuldigungen können bei Wiederaufnahme des Unterrichtes abgegeben werden. 

Liebe Schülerinnen und Schüler, bleibt gesund! Wir hoffen, ihr freut euch, nun (bald) wieder zur Schule gehen zu können. Wir freuen uns jedenfalls auf euch!

Lingen, 14.05.2020                                                                  M. Heuer, OStD

Die Informationen können auch als PDF-Datei heruntergeladen werden.

Rundbrief vom 11. Mai 2020

Gymnasium Georgianum

Rundbrief der Woche vom 11. Mai 2020

1. Präsenzunterricht Jahrgang 12

Morgen (11.5.) beginnt der Präsenzunterricht für unseren Jahrgang 12, in der nächsten Woche kommen alle 9. und 10. Klassen dazu.

Jeder Schüler des Jahrgangs 12 erhält im Eingangsbereich der Pausenhalle A vor der ersten Stunde zwei einfache weiße Masken unentgeltlich (ab 7.30 Uhr). Der erste Weg morgen früh geht also zum Gebäude A! Sammeln sich dort mehrere Schüler/-innen, bildet ihr vor dem Eingang des Gebäudes A eine lange Schlange unter Einhaltung der Abstandsregel (1,5 m).

Zur selben Zeit In der Pausenhalle A und wahrscheinlich auch in den großen Pausen werden die selbstgenähten Masken von der SV für 4 Euro verkauft.

Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele von euch diese Aktion der SV und damit sowohl die Caritas als auch das project:help unterstützen! Wir haben schon viele toll gestaltete Masken gesehen und bedanken uns sehr herzlich für das Engagement aller Beteiligten.

Informationen zu den Hygieneregeln sind bereits über E-Mail versandt worden und werden morgen ausführlich in der 1. Stunde besprochen.

Dasselbe Vorgehen erfolgt dann auch für die folgenden Klassen in den nächsten Wochen.


2. Umweltchallenge am Georgianum

Bewegung und Umwelt lassen sich verbinden! Nach einer Idee von Marlina aus der 5c wollen Frau Stockhorst und Herr Glosemeyer den Vorschlag von Marlina im Rahmen des Projekts „Georgianum bewegt sich für den Umweltschutz“ versuchen umzusetzen. Als Umweltschule möchte das Georgianum sich für eine saubere Natur einsetzen und eine neue Challenge starten. Vor dem Start möchten wir zunächst wissen, ob ihr auch dabei seid. Das Projekt findet nur statt, wenn wir bis zum 13. Mai auf unserer digitalen Pinnwand unter „Teilnehmerinnen und Teilnehmer“ mindestens 50 Personen aus der Schulgemeinschaft sind.

Bisher haben sich 20 Teilnehmer/-innen eingetragen!

Unser Auftrag:

Der Umweltgipfel hätte in diesem Jahr in Glasgow stattgefunden, wurde allerdings wegen der Corona-Krise verschoben. Wir wollen dennoch „nach Glasgow laufen“ und für eine saubere Umwelt so viel Müll wie möglich sammeln. Postet eure gelaufenen Kilometer und euren Müll, den ihr gesammelt habt, mit Foto und Anzahl der Müllartikel. Dabei könnt ihr das Laufen sportlich gestalten, müsst dies aber nicht. Auch ein Spaziergang ist vollkommen in Ordnung.

Unser Ziel:

10 000 Müllartikel und 1327 gelaufene Km bis nach Glasgow.
Hier geht es zur digitalen Pinnwand, wo du dich in die Teilnehmerliste eintragen kannst:

https://padlet.com/martin_glosemeyer/6ewkgtlwit96elsb

Habt ihr Ideen oder Anregungen?

Dann schreibt diese ebenfalls auf die digitale Pinnwand.

3. Projekttage zum Thema Umweltschutz

Unsere Projekttage müssen in diesem Jahr aus gegebenem Anlass leider ausfallen. Aber aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Viele von euch haben sich schon Gedanken gemacht und Kontakte geknüpft. Da im nächsten Jahr unser Schulfest ansteht, gibt es erste Überlegungen, die Thematik Umweltschutz dort wieder aufzugreifen. Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele von euch als Auftakt bei der Umweltchallenge mitmachen – also: Link anklicken (s. oben) und los geht’s!

C. Horas, Koordinatorin Sek I                      M. Heuer, Schulleiter

Niederländisch ab Klasse 8

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7,


ab dem nächsten Schuljahr habt ihr die Möglichkeit an einem Nachmittag in der Woche Niederländisch als dritte Fremdsprache zu erlernen.

Warum ihr das tun solltet, alle weiteren Informationen und die Anmeldung könnt ihr der PDF-Datei, die ihr hier herunterladen könnt, entnehmen.

Text: Theresa Hülsmann

Solange der Vorrat reicht – Maskenaktion vom Georgianum gut angelaufen

Die Aktion „We got you covered“ von der Schülervertretung des Gymnasiums Georgianum ist gut angelaufen. Die Masken müssen auf Grund der aktuellen Situation jedoch in anderer Form verkauft werden als geplant. Wiederum fanden die Schüler eine erfolgversprechende Lösung.

Die Masken werden solange der Vorrat reicht zu einem Preis von 6€ im Geschäft „Unverpackt“ sowie im Weltladen in der Innenstadt angeboten. Auch ein Verkauf bei Sportsworld ist geplant. Für Schüler der Schule ist es im Rahmen der nun startenden Unterrichtszeiten weiterhin möglich vor der Schule oder in den Pausen Masken zu erwerben.

Die Grundidee stammt von Schülerin Lilly Hoff, die selber auch schon viele Masken genäht hat. Für den Verkauf und die Herstellung würde sich die Schülervertretung vor allem Spenden von Stoff oder von Gummibändern freuen. Aber auch direkte Masken- oder Geldspenden sind möglich. „Es haben schon ganz viele unterschiedliche Personen gespendet“, freut sich Miriam Bach, die gemeinsam mit Judith Lühle das Projekt als Lehrkraft unterstützt. Die Spenden von Masken, von Stoff oder Gummibändern können im Sekretariat des Georgianums abgegeben werden. Dies ist montags bis donnerstags von 7.30 Uhr bis 15.30 Uhr und freitags von 7.30 Uhr bis 14 Uhr besetzt. „Wir brauchen dringend weitere Masken“, sagt Schülersprecherin Viktoria Tuppek, die auf weitere Spenden hofft. Auch Geldspenden sind in Spendendosen in den genannten Verkaufsstellen möglich.

Fragen können an die Adresse schueler.vertretung@gg-lin.de gerichtet werden. Der Erlös wird vollständig an das „projekt:help“ und die „Caritas“ gespendet.

Lilly und Kim präsentieren Masken und die Aktion der Schülervertretung

Autor: Martin Glosemeyer

Insektenhotels – Biologieunterricht mal anders

Die SchülerInnen der Klasse 5c haben in den letzten Wochen der Schulschließung tolle Insektenhotels gebaut. Nachdem vorab im Unterricht die Überwinterung von Insekten und Wildbienen thematisiert worden war, war es der Klasse ein wichtiges Anliegen, unsere kleinsten, so wichtigen Mitlebewesen etwas zu unterstützen.
Ihnen fehlt es nämlich häufig an Unterschlupf und Nistplätzen, da die natürlichen „Wohnquartiere“ wie zum Beispiel Lehmhänge oder Totholz viel seltener geworden sind in der vom Menschen ordentlich aufgeräumten Natur.
Genau hier kommen unsere Insektenhotels ins Spiel, die zumindest einen kleinen Teil des verlorenen Lebensraums ersetzen können.

Die SchülerInnen haben mit größter Sorgfalt und viel Engagement an den Häusern für die Insekten gewerkelt und wurden häufig auch durch Geschwister und Eltern fleißig unterstützt. Neben der Funktionalität legten sie dabei natürlich auch sehr viel Wert auf Kreativität.
Wie auf den Bildern zu erkennen ist, sind so nun ganz verschiedene Insektenhotels entstanden, z.B. in Form einer Raupe, als mehrgeschossige Häuschen, bunt bemalte Konservendosen, in alten Weinkisten usw.

Auch in unserem Schulgarten gibt es bereits ein großes Insektenhotel. Wir, die Klasse 5c, würden uns freuen, wenn auch ihr euch für unsere kleinen Freunde einsetzt und noch ganz viele Insektenhotels bei euch zu Hause hinzukommen. Inspiration und Anleitungen findet ihr auf unseren Bildern oder auch zahlreich im Internet.

Übrigens keine Angst: Wildbienen, die eventuell in das Insektenhotel einziehen, werden nicht stechen. Zwar haben die Weibchen einen kleinen Stachel, der aber zu schwach ist, die menschliche Haut zu durchdringen. Außerdem verteidigen Wildbienen im Gegensatz zu Honigbienen ihr Nest nicht, sodass man die Hotelgäste ganz ohne Bedenken Willkommen heißen kann.

(Bilder: Klasse 5c, Text: Julia Schniedergers)

Gemeinsam nach Tokio – Georgianer laufen, radeln und skaten

„Ich bin gespannt, wie lange wir brauchen, um mit der gesamten Schulgemeinschaft in Tokio anzukommen“, sagt Sportlehrer Dominik Stauber, der sich gemeinsam mit Hanjo Vocks die neue Sport-Challenge überlegt und umgesetzt hat. Bis zu den Sommerferien soll das Georgianum in Tokio angekommen sein.

Im Sommer hätten nämlich in Tokio die Olympischen Spiele stattgefunden, die jetzt um ein Jahr verschoben wurden. Dem olympischen Leitgedanken folgend, soll die Schulgemeinschaft gemeinsam aktiv werden. Die zentrale Frage dabei lautet:

Schafft es das Georgianum, gemeinsam von der Bushaltestelle vor der Schule zu starten und im Nationalstadium in Tokio anzukommen?

Die gesamte Schulgemeinschaft muss dabei gemeinsam insgesamt 9180,92km laufen, radeln oder skaten, um in Tokio anzukommen.

Nach gut einer Woche hat das Georgianum schon über 1500km zurückgelegt und steht zum Zeitpunkt 3. Mai bei 7604 km. Weitere Informationen findet ihr auf der digitalen Pinnwand unter  https://padlet.com/gg1680/tokio

Autor: Martin Glosemeyer

Überprüfung der E-Mailadressen der Eltern

Die Schule möchte auch wegen der derzeitigen Situation aktuelle Informationen für Eltern gerne als E-Mail an die E-Mailadresse schicken, die die Eltern bei der Anmeldung in der Schule hinterlegt haben. Um zu prüfen, ob die Adressen noch aktuell sind, wird das Sekretariat am Montag, dem 4. Mai eine Test-Mail an diese Elternadresse schicken mit der Bitte um eine kurze Rückmeldung.
Die Rückmeldung muss unbedingt Vor- und Nachname sowie Klasse des/der Schülers/in enthalten, damit eine korrekte Zuordnung möglich ist.
Schüler(innen) werden gebeten, ihre Eltern über die Test-Mail und dass es sich nicht um Spam handelt, zu informieren. Wer bis mittags keine Mail aus dem Sekretariat erhalten hat, hat entweder keine Mail hinterlegt oder die Adresse ist nicht mehr aktuell. In diesen Fällen werden die Eltern gebeten, dem Sekretariat über den Schüleraccount eine E-Mailadresse zu nennen, unter der sie erreichbar sind.
Eltern, die danach keine aktuelle E-Mailadresse in der Schule hinterlegt haben, können natürlich weiterhin der Homepage aktuelle Informationen entnehmen.

„We got you covered“

Schüler des Georgianums nähen Masken und verkaufen sie für guten Zweck

Die Schülervertretung des Georgianums hat eine Idee, mit der sie in diesen schweren Tagen gleich doppelt helfen will: „We got you covered“ lautet der Grundgedanke der Aktion, der verdeutlichen soll, dass die Schülervertretung „sich kümmert“ alle Menschen mit Masken „zu bedecken“. Gleich beides steckt in dem englischen Zitat.

„Wir wollen als Gemeinschaft Masken nähen und sie für einen guten Zweck verkaufen“, sagt Schülersprecherin Viktoria Tuppek. Unterstützt wird die Schülervertretung bei ihrem Vorhaben von den Lehrkräften Miriam Bach und Judith Lühle. Die Grundidee stammt von Schülerin Lilly Hoff, die selber auch schon viele Masken genäht hat. „Das Engagement von Lilly ist ganz besonders hervorzuheben“, sagt Bach. Auch Schulleiter Manfred Heuer ist angetan von der Aktion. „Die Idee setzt in dieser schwierigen Zeit ein wirklich positives Zeichen. Sie hilft jedem Einzelnen und unseren Mitbürgern, stärkt die Schulgemeinschaft und dient darüber hinaus noch einem wohltätigen Zweck. Wir dürfen auf unsere Schülerinnen und Schüler stolz sein.“

Mitmachen beim Erstellen der Masken darf dabei jeder: Schüler, Eltern, Großeltern, Nachbarn, Freunde und Bekannte. Die Masken sollen am 4. und 5. Mai in der Zeit von 14.30 Uhr bis 16 Uhr am Gymnasium Georgianum in der Pausenhalle A abgegeben werden. Der erste Verkauf startet am 7. Mai von 14.30 Uhr bis 17 Uhr ebenfalls in der Pausenhalle A des Georgianums. In den Wochen danach findet der Verkauf dort immer dienstags und mittwochs von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr statt. Eine Maske wird 4 Euro kosten. Die Schülervertretung verkauft, solange der Vorrat reicht. Fragen können an die Adresse schueler.vertretung@gg-lin.de gerichtet werden. Auch auf Facebook und Instagram können alle Bilder vom Nähen veröffentlicht oder Fragen gestellt werden.

Der gesamte Erlös geht an die Caritas sowie das projekt:help. Die Caritas ist ein Verein, der sich für sozial Schwächere in Deutschland, aber auch weltweit, einsetzt. In der Corona Krise kümmert sie sich zum Beispiel um die Versorgung von Obdachlosen und Familien in Not.
Project:help ist ein Lingener Verein, der in Südafrika Hilfsprojekte unterstützt. Es steht Hilfe zur Selbsthilfe im Vordergrund. Seit 11 Jahren sammelt unsere Schule schon Geld für das Projekt „Crosspoint Academy“. Dort stehen sie nun vor einer großen Herausforderung, denn viele Eltern verlieren ihre Arbeit und können das Schulgeld nicht mehr aufbringen. Man braucht Hilfe, um die Kosten für zum Beispiel Gehälter und Miete zu decken.

Der Aufruf von Tuppek und der gesamten Schülervertretung lautet: „Macht mit und wir helfen denen, die es gerade brauchen!“

Das Plakat zum SV-Projekt, das von Kim Janssen entworfen wurde.
Lilly Hoff und Kim Janssen aus Jahrgang 10 präsentieren coole Masken, die sie selber genäht haben.
Auch die Kinder von Frau Lühle machen mit
Marie näht erste Masken

Autor: Martin Glosemeyer

Die Ode an die Freude – Ein stilles Jubiläum?!

Es ist 2020, das Beethovenjahr. Doch die Konzertsäle bleiben leer. Die Coronakrise hat Deutschland fest im Griff. Trotz alledem verstummt die Musik nicht. Um ein Zeichen des Zusammenhalts zu setzen, sind Musiker aus ganz Deutschland über die sozialen Netzwerke aufgerufen, von zu Hause aus an einem Flashmob teilzunehmen.
Auch Schüler und Lehrer des Gymnasiums Georgianum Lingen beteiligen sich daran. Am 22.03. spielen sie um 18:00 Uhr aus dem Fenster, vom Balkon oder der Terrasse aus passend zum Beethoven-Jubiläumsjahr die „Ode an die Freude“.
Einen Mitschnitt dieses digitalen Kurzkonzertes könnt ihr auf unserem Youtubekanal sehen. Wir wünschen euch viel Spaß dabei.

Brief an Schülerinnen und Schüler

Liebe Schülerinnen und Schüler, 

ich hoffe, euch geht es in dieser Zeit, in der ihr zu Hause lernt, gut. Es wird euch sicherlich nicht leichtfallen, mit dieser ungewohnten Situation umzugehen. Deutlich leichter wird alles, wenn ihr euch täglich einen Zeitplan macht. Dann könnt ihr die von euch erledigten Aufgaben jeweils abhaken. Ihr müsst es jetzt schaffen, euch selbst zu organisieren und eure Aufgaben selbstständig zu bearbeiten.

Solltet ihr wichtige Rückmeldungen oder Fragen haben, wendet euch an eure Klassenleitung.

1. Aktuelle Zwischennoten

Alle Lehrerinnen und Lehrer mussten euch am 15.04. in allen Fächern eine Zwischennote geben. Auch die derzeitigen AV-/SV-Noten wurden festgelegt. Eure Lehrerinnen und Lehrer werden euch diese Zwischennoten in der ersten Unterrichtsstunde nach Wiederaufnahme des Unterrichtes bekanntgeben.

2. Notbetreuung

In unserer Schule findet eine Notbetreuung von 8:00 bis 13:00 Uhr statt. Sie ist vorgesehen für Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 5 bis 8, deren Eltern bestimmte Berufe ausüben (Polizei, Gesundheitswesen, Finanzen, Transport usw.). Eure Eltern können diese Berufsgruppen auf unserer Homepage nachlesen. In die Notbetreuung müsst ihr auch kommen, wenn ihr kein digitales Gerät habt, um eure Aufgaben abzurufen, oder wenn ihr zu Hause nicht ins Internet könnt.

Eure Eltern müssen aber alle anderen Möglichkeiten einer Betreuung ausschöpfen, ehe sie euch in die Schule schicken dürfen.

3. Schulveranstaltungen

Für dieses Schuljahr mussten wir alle Fahrten sowie alle Konzerte, Aufführungen, öffentliche Präsentationen, Sportwettbewerbe usw. absagen.

4. Wiederanlaufen des Schulbetriebes

Hier könnt ihr sehen, wann ihr wieder in die Schule dürft:

Jg. 12: ab 11.05.

Jg. 9, 10: ab 18.05.

Jg. 7, 8, 11: ab Ende Mai

Jg. 5, 6: ab Anfang Juni

Die genauen Termine werden noch bekanntgegeben.

5. Risikogruppen

Schülerinnen und Schüler einer Risikogruppe sowie diejenigen, die mit Angehörigen von Risikogruppen in häuslicher Gemeinschaft leben, können im „Home Office“ bleiben. Sie werden dann von ihren Lehrkräften mit Unterrichtsmaterial und Aufgaben versorgt.

Zu den Risikogruppen gehören gemäß Angaben des Robert-Koch-Institutes Personen über 60 Jahre und/oder mit folgenden Vorerkrankungen:

•          Herzkreislauferkrankungen

•          Diabetes

•          Erkrankungen des Atemsystems, der Leber, der Niere

•          Krebserkrankungen

•          Erkrankungen, die mit einer Immunschwäche einhergehen

6. Mund-/Nase-Schutzmasken, Hygiene- und Abstandsregeln, Wegführung im Schulgebäude

Im Zeitraum der Schülerbeförderung müsst ihr eine Mundschutzmaske tragen. Im Schulgebäude solltet ihr diese Maske in den Pausen und auf den Wegen zwischen den Klassenräumen anlegen. Außerdem müsst ihr die Abstandsregeln (mindestens 1,50 Meter) und Hygienevorschriften der Schule einhalten. Eure Lehrerinnen und Lehrer werden euch mit der Wiederaufnahme des Unterrichtes über diese Regeln informieren. Darüber hinaus hängen die Regeln an allen wichtigen Stellen im Schulgebäude aus. Es gibt weitere Vorkehrungen, die ihr im Schulgebäude sehen werdet. Die Nutzung des Außengeländes sollte getrennt in kleinen Gruppen erfolgen.

7. Unterrichten in halben Lerngruppen

Alle Schülerinnen und Schüler werden zunächst in halben Lerngruppen unterrichtet, in Gruppe A und Gruppe B. Die Aufteilung in die zwei Gruppen nimmt eure Klassenleitung vor. Sie wird euch vor Schulbeginn über ihre Einteilung informieren.

Für die Jahrgangsstufe 12 bestehen Sonderregelungen: Die Kurse der Jahrgangsstufe 12, in denen sich mehr als 16 Teilnehmer/innen finden, werden grundsätzlich ebenfalls im umschichtigen Unterricht beschult. Eure Kursleitung teilt euch hierzu in zwei Gruppen ein.

Kurse mit bis zu 16 Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden nicht aufgeteilt.

Während des Zeitraumes vom 11.05. bis Ende Mai werden die aufgeteilten Kurse des Jahrgangs 12 nicht zeitlich umschichtig, sondern zeitgleich in benachbarten Räumen beschult. Da diese Lösung ab Ende Mai räumlich nicht mehr realisierbar ist, werden die aufgeteilten Lerngruppen dann auch zeitlich umschichtig beschult.

8. Wochentage, an denen ihr die Schule besucht

Die hälftigen Schülergruppen werden folgendermaßen beschult:

Gruppe A: Mo – Mi – Fr – Wochenende – Di – Do

Gruppe B: Di – Do – Wochenende – Mo – Mi – Fr

9. Lernen zu Hause

Seit dem 22.04. sind die Aufgaben, die ihr zu Hause erledigt, verpflichtend. Hier können euch eure Lehrer auch Abgabetermine setzen. Wenn ihr eingeforderte Aufgaben nicht abgebt, wird dieses vom jeweiligen Fachlehrer notiert. Eure Lehrkraft wird sich in diesem Falle telefonisch oder digital mit euch in Verbindung setzen. Kommt dies häufiger vor, informieren eure Fachlehrer die Klassenleitung.

Solltet ihr mit den Aufgaben überfordert sein, dann teilt dies euren Lehrerinnen und Lehrern mit.

Sollte es Probleme mit IServ geben, dann stellen auch wir dies fest und ihr müsst keine Sorge haben, dass ihr dadurch Nachteile habt.

Häusliche Leistungen sind verpflichtend, doch sie werden in den Jahrgängen 5 – 10 nicht bewertet. Das beim häuslichen Lernen erworbene Wissen kann jedoch nach Wiederaufnahme des Unterrichts in den Schulen durch Tests, Lernzielkontrollen oder mündliche Abfragen überprüft werden.

Schüler/innen der Jahrgänge 5 – 10, die eine längere schriftliche Aufgabe benotet haben möchten, müssen dies ihrer Fachlehrkraft mitteilen. Eine solche Benotung ist aber nur möglich, wenn klar zu erkennen ist, dass ihr diese Aufgabe selbstständig erledigt habt. Über diese Möglichkeit müsst ihr euch mit eurem Fachlehrer beraten.

In den Jahrgängen 11 und 12 können zu Hause erbrachte Leistungen dagegen von den Lehrkräften bewertet werden.

10. Krankmeldungen

Solltet ihr erkranken und eure Aufgaben nicht erledigen können, müssen eure Eltern im Sekretariat anrufen. Schriftliche Entschuldigungen können bei Wiederaufnahme des Unterrichtes nachgereicht werden.

11. Sprechzeiten der Lehrkräfte

Wünscht ihr oder wünschen eure Eltern einen Gesprächstermin mit einer Lehrkraft, dann wendet euch gern per E-Mail an sie. Sie werden euch ihre Sprechzeit mitteilen bzw. einen Gesprächstermin geben. Ihr könnt euch diesen Gesprächstermin auch über das Sekretariat vermitteln lassen.

12. Digitale Endgeräte

Solltet ihr zu Hause keine digitalen Endgeräte haben, kann euch die Schule eventuell eins ausleihen. Von diesen Endgeräten haben wir aber nur sehr wenige. Es reicht auch, wenn ihr über ein Smartphone verfügt.

Wenn ihr über kein Smartphone verfügt oder die Aufgaben zu Hause nicht über das Internet empfangen könnt, müsst ihr an der schulischen Notbetreuung teilnehmen.

13. Arbeitszeiten des häuslichen Lernens

Für die tägliche Arbeitszeit gelten folgende Richtwerte:

Jg. 5 – 8: 3 Stunden

Jg. 9 + 10: 4 Stunden

Jg. 11 – 13: 6 Stunden

Die Klassensprecher geben der Klassenleitung regelmäßig eine Rückmeldung, ob die gestellten Aufgaben in Umfang und Anspruch den Vorgaben entsprechen. Dies kann per E-Mail oder telefonisch geschehen.

14. Klassenarbeiten und Klausuren

In den Lerngruppen der Jahrgänge 5 – 10 werden im Regelfalle keine Klassenarbeiten mehr geschrieben, außer in den epochal unterrichteten Fächern.

Im Jahrgang 11 soll im 2. Schulhalbjahr eine Klausur geschrieben werden. Vorrang in der Terminplanung haben die Epochalfächer. Die Fachlehrer/innen können entscheiden, ob bei organisatorischen Schwierigkeiten anstelle der Klausuren Ersatzleistungen erbracht werden. Möglich sind:

– ein Referat mit Diskussion in der Schule, ggf. in einer Kleingruppe.

– eine Hausaufgabe, die erkennbar selbstständig erstellt wurde. Über Ausnahmegenehmigungen entscheidet die Schulleitung auf Antrag.

In allen Kursen des 12. Jg. muss eine schriftliche Leistung (Klausur) im 2. Kurshalbjahr vorliegen. Herr Völpel erstellt den Klausurplan.

Die Klausuren von geteilten Gruppen werden gemeinsam in entsprechend großen Räumen geschrieben, so dass die Distanzwahrung bestehen bleibt.

15. Sprechprüfungen

Alle Sprechprüfungen in der Sek I entfallen.

16. Gültigkeit

Diese Regelungen wurden am 25.04.2020 verfasst und werden ständig aktualisiert.

M. Heuer, Schulleiter

Der Text steht auch als PDF-Datei zum Download bereit.

Informationen zum Wiederanlaufen des Schulbetriebs

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

mit diesem Schreiben informieren wir Sie und euch über unseren Schulbetrieb, wie wir ihn von den Oster- bis zu den Sommerferien auf Grundlage der aktuellen Erlasse, Verfügungen und Verordnungen gestalten. Da, wo die Vorgaben Interpretationsspielräume lassen, haben wir in Rücksprache mit der NLSCHB schulinterne Regelungen herbeigeführt. Die mit diesem Schreiben veröffentlichten Informationen stellen den Sachstand am 22.04.2020 dar. Es ist jedoch damit zu rechnen, dass sich ständig neue Entwicklungen ergeben, so dass auch unsere Verfahrensweisen stetig weiterentwickelt werden müssen. Wir werden Sie über unsere Homepage kontinuierlich auf dem Laufenden halten.

Die Überlegungen in der Schulleitung haben gezeigt, wie vielfältig und komplex die Fragestellungen oftmals sind. Vielfach müssen Vor- und Nachteile sehr sorgfältig abgewogen werden. Wir möchten alle sehr bitten, Verständnis für die folgenden Entscheidungen aufzubringen. Es gilt jetzt und weiterhin zusammenzuhalten, geduldig und möglichst gelassen zu bleiben, um die Herausforderungen der kommenden Wochen gemeinsam zu meistern. Mit gegenseitigem Verständnis und Wohlwollen werden wir die Situation zum Wohle unserer Schülerinnen und Schüler gestalten können. Vielleicht gehen wir dann sogar als gestärkte Schulgemeinschaft aus dieser Krise hervor.

Solltet ihr oder sollten Sie wichtige Rückmeldungen haben oder sollten sich weitergehende Fragen ergeben, wenden Sie sich bitte an die Schulleitung.

1. Aktuelle Zwischennoten

Das Ministerium hat alle Lehrerinnen und Lehrer im Land Niedersachsen aufgefordert, zum 15.04.2020 Zwischennoten für alle Schülerinnen und Schüler zu ermitteln. Dies sei unter den gegebenen Bedingungen möglich. Alle Lehrerinnen und Lehrer sind dem nachgekommen und haben eine solche Zwischennote eingetragen. Auch die aktuellen AV-/SV-Noten wurden festgelegt. Unseren Schülerinnen und Schüler werden ihre Zwischennoten in der ersten Unterrichtsstunde nach Wiederaufnahme des Unterrichtes bekannt gegeben.

2. Notbetreuung

Die Notbetreuung findet von 8:00 bis 13:00 Uhr in kleinen Gruppen für die Schülerinnen und Schüler der Schuljahrgänge 5 bis 8 statt. Sie dient dazu, Kinder und Jugendliche aufzunehmen, von denen mindestens eine erziehungsberechtigte Person in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig ist.

Dazu zählen insbesondere folgende Berufsgruppen:

· Beschäftigte im Gesundheitsbereich, medizinischen und pflegerischen Bereich,

· Beschäftigte zur Aufrechterhaltung der Staats- und Regierungsfunktionen,

· Beschäftigte im Bereich der Polizei, des Rettungsdienstes, des Katastrophenschutzes und der Feuerwehr sowie

· Beschäftigte im Vollzugsbereich einschließlich Justizvollzug, Maßregelvollzug und vergleichbare Bereiche.

Weiterhin werden Kinder von Erziehungsberechtigten aufgenommen, von denen eine/r in sogenannten kritischen Infrastrukturen tätig ist oder deren Arbeit von allgemeinem öffentlichem Interesse ist (Gesundheitsbereich, Polizei, Rettungsdienste, Justiz u.Ä). Hierzu zählen seit Ende April auch die Bereiche Energieversorgung (etwa Strom-, Gas-, Kraftstoffversorgung), Wasserversorgung, Ernährung und Hygiene (Produktion, Groß-und Einzelhandel), Informationstechnik und Telekommunikation (insb. Einrichtung zur Entstörung und Aufrechterhaltung der Netze), Finanzen (Bargeldversorgung, Sozialtransfers), Transport und Verkehr (Logistik für die kritische Infrastruktur, ÖPNV), Entsorgung (Müllabfuhr) sowie Medien und Kultur.

Alle anderen Möglichkeiten einer Betreuung müssen aber vor der Inanspruchnahme an unserer Schule ausgeschöpft worden sein.

3. Präsenzzeiten

Das Sekretariat ist von Montag bis Donnerstag bis mindestens 15.00 Uhr besetzt, freitags bis 13.00 Uhr. Auch die Schulleitung ist zumindest zu diesen Zeiten zu sprechen. Rückmeldungen können auch immer über E-Mail gegeben werden.

4. Schulveranstaltungen

Alle Konzerte, Aufführungen, öffentliche Präsentationen, Sportwettbewerbe u.Ä. müssen in diesem Schuljahr entfallen.

5. Wiederanlaufen des Schulbetriebes

Das Wiederanlaufen des Schulbetriebes gestaltet sich auf Grund der landesweiten Vorgaben am Georgianum wie folgt:

Phase A: ab 27.04. und 04.05.: —–

Phase B: ab 11.05.: Jg. 12

ab 18.05.: Jg. 9/10

Phase C: ab Ende Mai: Jg. 7/8/11

ab Anfang Juni: 5/6

(genaue Termine für die Phase C werden noch bekanntgegeben).

6. Hygiene- und Abstandsregeln, Wegführung

Die Schülerinnen und Schüler müssen für den Zeitraum der Schülerbeförderung und für die Pausen einen Mund-Nase-Schutz tragen. Weiterhin müssen alle am Schulbetrieb Beteiligten die Abstandsregeln (mindestens 1,50 Meter) und Hygienevorschriften der Schule einhalten. Die entsprechenden Regeln und Vorschriften werden unmittelbar mit der Wiederaufnahme des Unterrichtes mit den Schülerinnen und Schülern thematisiert. Darüber hinaus hängen sie an allen relevanten Stellen im Schulgebäude aus. In den Klassenräumen finden die Schüler/innen entsprechende Sitzordnungen vor. Das Schulgebäude ist mit Richtungspfeilen und Absperrband versehen, so dass die Wegführungen eindeutig geklärt sind und keine unnötigen persönlichen Begegnungen stattfinden. Ein- und Ausgänge sind als solche ausgeschildert, um Abstände einzuhalten.

Über Aufsichten und Pausenzeiten wird die Schulleitung noch vor Wiederaufnahme des Unterrichtes befinden.

7. Unterrichten in halben Lerngruppen: Jg. 5 – 10

Die Schülerinnen und Schüler werden zunächst umschichtig in halben Lerngruppen unterrichtet. Hierzu legen die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer die jeweiligen Lerngruppen fest. Sollten die Schülerinnen und Schüler unterschiedliche zweite Fremdsprachen lernen, kann dies ein Kriterium für die Einteilung sein, denn dann kann eventuell zumindest eine der beiden Lerngruppen von dem regulären Fachlehrer unterrichtet werden.

Eine Mischung von Schülerinnen und Schülern aus unterschiedlichen Parallelklassen in den Jahrgängen 5 – 10, beispielsweise für den Unterricht in der zweiten Fremdsprache, für den Religionsunterricht oder für den bilingualen Sachfachunterricht ist nicht erlaubt. Die Schüler/innen werden im Klassenverband unterrichtet und erhalten ggf. von ihren regulären Lehrkräften Aufgaben zur selbstständigen Bearbeitung.

Die Klassenlehrer/innen informieren die Fachlehrer/innen und Schüler/innen über die Einteilung.

8. Unterrichten in halben Lerngruppen: Jg. 11

Im Jg. 11 dürfen klassenübergreifende Lerngruppen gebildet werden, vergleichbar dem Kurssystem des Jg. 12.

9. Unterrichten in halben Lerngruppen: Kurse des Jg. 12

Die Kurse der Jahrgangsstufe 12, in denen sich mehr als 16 Teilnehmer/innen finden, werden grundsätzlich ebenfalls im umschichtigen Unterricht beschult. Die Aufteilung nimmt der jeweilige Kursleiter vor und teilt diese den Teilnehmern mit.

Während des Zeitraumes der Phase B (11.05. bis Ende Mai) werden die aufgeteilten Kurse nicht zeitlich umschichtig, sondern zeitgleich in benachbarten Räumen beschult. Da diese Lösung in Phase C (ab Ende Mai) räumlich nicht mehr realisierbar ist, werden die aufgeteilten Lerngruppen dann auch zeitlich umschichtig beschult.

10. Modell des umschichtigen Unterrichtens

Die hälftigen Schülergruppen werden folgendermaßen beschult:

Gruppe A: Mo – Mi – Fr – Wochenende – Di – Do

Gruppe B: Di – Do – Wochenende – Mo – Mi – Fr

11. Lernen zu Hause

Alle Jahrgänge, die nicht in der Schule sind, werden von ihren Lehrkräften für das „Lernen zu Hause“ mit Lernplänen und Aufgaben versorgt. Seit dem 22.04. sind die Aufgaben verpflichtend. Hier können auch Abgabetermine gesetzt werden. Wenn Schülerinnen und Schüler eingeforderte Aufgaben nicht abgeben, wird dieses vom jeweiligen Fachlehrer dokumentiert. Bei Häufungen informieren Fachlehrer/innen die Klassenleitung.

Häusliche Leistungen werden in den Jahrgängen 5- 10 grundsätzlich nicht bewertet.

Zu beachten ist in diesem Zusammenhang aber, dass von Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Lernens zu Hause erkennbar selbstständig erbrachte Leistungen auf deren bzw. dessen Wunsch hin benotet werden.

In den Jahrgängen 11 und 12 können zu Hause erbrachte Leistungen bewertet werden.

In allen Schuljahrgängen (5 – 12), so die Auskunft der NLSCHB, können behutsam und kleinschrittig auch neue Lerninhalte aufgegriffen werden. Allerdings ist zu beachten, dass für die selbstständige Lösung der Aufgaben durch Schülerinnen und Schüler eine Vorbereitung und/oder Nachbereitung mit der Lehrkraft notwendig ist, sobald es sich nicht um reine Übungs- und Wiederholungsaufgaben handelt, sondern neue Lerninhalte vermittelt werden. Der Austausch mit der Lehrkraft ist wesentlicher Bestandteil des häuslichen Arbeitens, um Sicherungen zu schaffen und Hilfestellungen zu leisten.

12. Krankmeldungen von Schülerinnen und Schülern

Die Regelungen zur Krankmeldung von Schülerinnen und Schülern bleiben bestehen, d.h. die Eltern und Erziehungsberechtigten informieren das Sekretariat. Schriftliche Entschuldigungen können bei Wiederaufnahme des Unterrichtes nachgereicht werden. Werden Aufgaben nicht fristgerecht abgegeben, setzt sich die Lehrkraft telefonisch oder digital mit den Schülerinnen und Schülern in Verbindung. Sollten Probleme mit IServ bestehen, geht dies nicht zu Lasten der Schülerinnen und Schüler.

13. Sprechzeiten der Lehrkräfte

Um Schülerinnen und Schüler beim häuslichen Arbeiten zu unterstützen, bieten alle Lehrkräfte regelmäßige telefonische und/oder digitale Sprechzeiten an. Für die allgemeine Kommunikation zwischen Schülern und Lehrkraft bietet sich das Modul „Messenger“ an. Nähere Informationen erteilen die jeweiligen Fach- und Klassenlehrer/innen.

Darüber hinaus sollen die Klassenlehrer/innen in Absprache mit den Fachlehrer/innen möglichst dafür sorgen, dass die Schüler/innen wöchentlich telefonisch oder auf digitalem Wege persönlich kontaktiert werden, soweit die Schülerin bzw. der Schüler in dieser Woche die Schule nicht besucht.

14. Aufgabenstellungen für das Lernen zu Hause

Bei den Aufgabenstellungen werden vorzugsweise die eingeführten Bücher und Arbeitsmaterialien eingesetzt. Der Ausdruck von Arbeitsblättern wird nicht vorausgesetzt.

Die Fachlehrerinnen und Fachlehrer werden dazu übergehen, möglichst ein einheitliches Verfahren der Aufgabenerstellung und -verteilung anzuwenden, so dass die Situation für die Schülerinnen und Schüler übersichtlich bleibt.

15. Digitale Endgeräte

Sollten sich in einzelnen Familien überhaupt keine digitalen Endgeräte zur Entgegennahme der Aufgaben finden, kann die Schule in beschränktem Umfang ein entsprechendes Gerät bereitstellen. Grundsätzlich reicht auch ein Smartphone zur Entgegennahme der Aufgaben aus und zum Hochladen von Ergebnissen aus.

Schülerinnen und Schüler, die weder auf ein digitales Endgerät zugreifen können noch über WLAN bzw. Internetanschluss verfügen, nehmen an der schulischen Notbetreuung teil.

16. Arbeitszeiten des häuslichen Lernens

Für die tägliche Arbeitszeit gelten folgende Richtwerte:

Jg. 5 – 8: 3 Stunden

Jg. 9 + 10: 4 Stunden

Jg. 11 – 13: 6 Stunden

Die Klassensprecher geben der Klassenleitung regelmäßig eine Rückmeldung, ob die gestellten Aufgaben in Umfang und Anspruch den Vorgaben entsprechen.

17. Festlegen der Kompetenzen und Inhalte für das restliche Schuljahr

Die Fachlehrer/innen überlegen gemeinsam mit den Fachkollegen der Parallelklassen eines Jahrgangs und in Absprache mit der Fachschaftsleitung, welche Inhalte im verbleibenden Schuljahr unterrichtet werden und welche entfallen sollen. Zu beachten ist, dass die Schulbücher am Ende des Schuljahres abgegeben werden müssen.

18. Klassenarbeiten und Klausuren

In den Lerngruppen der Jahrgänge 5 – 10 werden im Regelfalle keine Klassenarbeiten mehr geschrieben, außer in den epochal unterrichteten Fächern, in denen eine schriftliche Arbeit geschrieben werden muss.

Im Jahrgang 11 soll im 2. Schulhalbjahr eine Klausur geschrieben werden. Vorrang in der Terminplanung haben die Epochalfächer. Die Fachlehrer/innen können entscheiden, ob bei organisatorischen Schwierigkeiten anstelle der Klausuren Ersatzleistungen erbracht werden. Möglich sind:

– ein Referat mit Diskussion in der Schule, ggf. in einer Kleingruppe.

– eine Hausaufgabe, die erkennbar selbstständig erstellt wurde. Über Ausnahmegenehmigungen entscheidet die Schulleitung auf Antrag.

In allen Kursen des 12. Jg. muss eine schriftliche Leistung (Klausur) im 2. Kurshalbjahr vorliegen. Herr Völpel erstellt den Klausurplan.

Die Klausuren von geteilten Gruppen werden gemeinsam in entsprechend großen Räumen geschrieben, so dass die Distanzwahrung bestehen bleibt.

19. Sprechprüfungen

Alle Sprechprüfungen in der Sek I entfallen.

20. Gültigkeit

Diese Regelungen wurden am 23.04.2020 verfasst und können ständig aktualisiert werden.

M. Heuer, OStD

Die Informationen stehen auch zum Download als PDF-Datei bereit.