Alle Artikel von admin

Schule ohne Rassismus – Lektürearbeit im Deutschunterricht

Felicitas aus der Klasse 6c:

„Man sollte das Buch in jedem Fall lesen, weil es zeigt, dass man nicht einfach jemanden verdächtigen darf. Man sollte andere einfach so akzeptieren, wie sie sind. Das Buch ist sehr lehrreich und deswegen würde ich es auf jeden Fall lesen.“

Diese Äußerung formuliert Felicitas zu dem Arbeitsauftrag, in dem es darum ging, eine Rezension über die Lektüre „Es geschah im Nachbarhaus“ von Willi Fährmann zu schreiben.

Zum Inhalt der Handlung (Klappentext des Buches):

„Der Autor schildert, wie Ende des 19. Jahrhunderts in einer kleinen Stadt am Rhein durch grundlosen Hass und Vorurteile eine unschuldige Familie um ihre Existenz gebracht wurde. Weil man den Verbrecher nicht sofort findet, wird von einigen Böswilligen der Verdacht auf den jüdischen Viehhändler Waldhoff gelenkt. Ein wahres Kesseltreiben beginnt, bei dem selbst die Gutwilligen aus Feigheit schweigend zusehen. Nur ein halbwüchsiger Junge wagt es, gegen den Strom zu schwimmen; er hält die unerschütterliche Freundschaft zu dem Sohn des Verdächtigen. Die geschilderten Ereignisse beruhen auf einen tatsächlichen Kriminalfall und sie haben uns alle etwas zu sagen: Jugendlichen und Erwachsenen.“                                                 Bayerischer Rundfunk

Die Schülerinnen und Schüler haben sich zunächst auf vielfältige Art und Weise mit den verschiedenen Handlungssträngen auseinandergesetzt. Hiernach ging es im Unterricht darum, Anhaltspunkte für uns heute zu erkennen: Wo existieren Vorurteile, wo werden Menschen unschuldig zum Sündenbock abgestempelt? So entwickelten die Schülerinnen und Schüler hierzu Rollenspiele, Geschichten und Gedichte und auch einen Rap, der hier zu sehen ist (Klick aufs Bild):

Die nachfolgenden Fotos zeigen die Darstellung von Rollenspielen. Sie thematisierten Konfliktlösungen im Zusammenhang mit Vorurteilen, Diskriminierungen und Rassismus:

Rundbrief vom 16. November 2020

Gymnasium Georgianum

Rundbrief der Woche vom 16. November 2020


1. Wochendienste

Hofdienst A: Klasse 11d

Hofdienst B: Klasse 9e

Hofdienst C: Klasse 6b

Sportplatz: Klasse 7c                         

Mensadienst: Jahrgang 13

2. Aufenthalt Pausenhof C, Jahrgänge 5/6

Jahrgang 5 linke Seite (beim Rausgehen aus dem Gebäude C linke Seite), Jahrgang 6 rechte Seite (Hof mit Tischtennisplatten etc.).

3. Sicherheit auf dem Schulweg

Bitte denkt daran, dass eure Eltern euch – falls ihr mit dem Auto gebracht werdet – beim Parkplatz an der Kardinal-von-Galen Straße rauslassen (Parkplatz vor der Turnhalle). Es kommt immer wieder zu sehr gefährlichen Situationen, wenn die Autos neben der Turnhalle bis zum Gebäude C vorfahren. Das führt auf engem Raum zu Hin- und Rückverkehr und Wendemanövern. Auf dieser Strecke sind zahlreiche Schüler*innen mit dem Fahrrad unterwegs (auch zu anderen Schulen). Bitte beachtet, dass das Vorfahren bis zum Gebäude C aus diesen Gründen verboten ist.

Bitte achtet auch darauf, dass eure Fahrräder verkehrssicher sind und insbesondere die Beleuchtung an euren Fahrrädern funktioniert!

4. Elternsprechtage/regelmäßige Sprechzeiten

Die Elternsprechtage finden in diesem Jahr am 3. (16.00-19.00 Uhr) und 4. Dezember (15.00-18.00 Uhr) statt. Einen Elternbrief dazu habt ihr erhalten bzw. erhaltet ihr in dieser Woche. In Absprache mit euren Lehrern vereinbart ihr einen Termin und gebt eure Telefonnummer an bzw. eure Lehrer*innen geben euch ihre Telefonnummer. Alle weiteren Details erfahrt ihr in dem Brief.

Sollten eure Eltern an diesen Tagen verhindert sein, erinnern wir hiermit nochmal an die regelmäßigen Sprechzeiten unserer Kolleg*innen: Diese Liste haben eure Eltern per Email erhalten (Klassen 5-11). Sie sind aber auch auf unserer Homepage (georgianum-lingen.de) und bei IServ veröffentlicht und gelten natürlich für alle Jahrgänge. Ein Gesprächstermin kann jederzeit über die IServ-Adresse der jeweiligen Lehrkraft vereinbart werden.

5. Mathefans aufgepasst!

Ab dem 1. Dezember startet wieder der offizielle Mathe-Kalender, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Beispielsweise gibt es ein Digitalpiano, ein handgefertigtes Longboard und Experimentierkästen zu gewinnen! Wenn ihr teilnehmen möchtet, meldet euch ab sofort unter dem folgenden Link an: https://www.mathekalender.de/

Schreibt zudem Herrn Glosemeyer eine Mail. Er nimmt euch dann mit ins Diskussionsforum auf. Der/die Beste erhält zudem einen Schulpreis: 50€ Gutschein der Stadt Lingen.

6. Nikolaustag der SV

Auch dieses Jahr hat euch der Nikolaus natürlich nicht vergessen, obwohl er am 7. Dezember nicht wie gewohnt in die Klasse kommen kann. Ihr könnt euren Freunden eine Freude machen und sie mit einem Schokonikolaus beglücken. Die diesjährigen Grußkarten wurden alle von Kim Janssen (11c) auf dem iPad gezeichnet. Schaut gerne mal auf ihrem Instagram Account @grafikzeug vorbei.

Ihr findet die Karten dieses Jahr an mehreren Stellen in der Schule: vor Herrn Albers Büro, vor der Lehrerbibliothek, vor dem SV Raum, beim Vertretungsplan im B-Gebäude, in der Pausenhalle A. Zusätzlich könnt ihr sie auch zu Hause ausdrucken. Nachdem ihr alles bemalt und ausgefüllt habt, gebt ihr die Zettel bis zum Mittwoch, dem 30.11. bei der SV ab.

Abgabestelle: vor der Lehrerbibliothek im C-Gebäude

Jahrgänge 5-8: 1. große Pause.

Jahrgänge 9-13 und Lehrer: 2. große Pause.

Pro Schokonikolaus müsst ihr dann 1,50€ bezahlen. Wir haben uns wieder für Fairtrade-Nikoläuse entschieden, um nicht nur euch etwas Guten zu tun. Achtet beim Nehmen und Abgeben der Karten unbedingt auf die Abstandsregel (1,5 m). Sollte die Aktion aufgrund von Corona nicht stattfinden können, bekommt ihr das Geld selbstverständlich zurück.

Der Nikolaus freut sich auch schon dieses Jahr auf die vielen geschmückten Türen. Also seid kreativ und überlegt euch tollen adventlichen Schmuck für eure Tür. Ausschließlich die Tür wird bewertet, nicht der Klassenraum. Die am schönsten gestaltete, weihnachtliche Dekoration wird belohnt. Es lohnt sich auf jeden Fall 😉

Beim Dekorieren ist Folgendes zu beachten: 1. keine Tannenbäume aufstellen! 2. keinen elektrischen Weihnachtsschmuck (wie Lichterketten o.Ä.) verwenden – wir sind ja eine Umweltschule! 3. Fensterschmuck nur mit Tesafilm befestigen oder Window Color verwenden! 4. den Türschmuck nur mit Tesafilm anbringen, kein anderes Material benutzen, auch nicht Washi Tape.

Wir freuen uns, dass diese Tradition an unserer Schule trotz Corona auch dieses Jahr wieder stattfinden kann! Eine schöne Adventszeit wünscht euch eure Schülervertretung.

7. Georgianerkollektion

Ein Großteil der Bestellungen zur Georgianerkollektion konnten schon verteilt werden, allerdings wartet die SV immer noch auf eine Nachlieferung. Die übrigen Bestellungen werden verteilt, sobald sie eingetroffen sind. Die SV bedauert die Verspätung. Die Schuldruckerei  HI5 hat versprochen, dass der Ablauf nächstes Jahr wieder besser klappt.

C. Horas, Koordinatorin Sek I            M. Heuer, Schulleiter

Elternsprechtag am 3.12. und 4.12.2020

Sehr geehrte Eltern,

an unserem Gymnasium findet der 1. Elternsprechtag des Schuljahres 2020/21 statt am

Donnerstag, 03.12.2020 von 16:00 – 19:00 Uhr und

Freitag, 04.12.2020 von 15:00 – 18:00 Uhr.

In dieser Zeit stehen Ihnen unsere Kolleg*innen zu Einzelberatungen telefonisch oder nach Absprache auch über eine Videokonferenz zur Verfügung.

Zwecks Terminvereinbarung können sich Ihre Kinder ab sofort bei den einzelnen Lehrkräften in eine Liste eintragen. Dort können Sie auch eine Telefonnummer hinterlegen. Unsere Kolleg*innen rufen Sie dann zu der abgesprochenen Zeit an. Andere Absprachen (z.B. Kolleg*innen nennen Ihre Telefonnummern) sind selbstverständlich auch möglich.

Eltern der Klassen 5 und 6 wird empfohlen, sich vorzugsweise mit dem Klassenlehrer in Verbindung zu setzen. Am 23.11.20 finden Dienstbesprechungen statt, in denen die Klassenlehrer von den Fachlehrern Informationen zu den Schüler*innen erhalten, um zu jeder Schülerin und zu jedem Schüler umfassend Auskunft geben zu können.

Falls Sie an den beiden Tagen verhindert sind, stehen Ihnen unsere Kolleg*innen nach persönlicher Vereinbarung zur Verfügung. Eine Übersicht über die regulären Sprechzeiten finden Sie unter „Aktuelles“ auf unserer Homepage oder auf der Startseite von IServ.

Am ersten Tag der Elternsprechtage haben unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 – 12 von 16:00 – 19:00 Uhr die Möglichkeit, sich mit ihren Eltern zusammen von Frau Schäfer (Bundesagentur für Arbeit) beraten zu lassen. Die Beratung findet im Raum A132 (Besprechungszimmer in der Nähe des Sekretariats) statt. Bei Interesse melden sich die Schülerinnen und Schüler bei Herrn Hess (über IServ oder persönlich).

Der Unterricht endet an beiden Tagen nach der 6. Stunde, auch die AGs finden an diesen Tagen nicht statt, die Hausaufgabenbetreuung findet statt.

Mit freundlichen Grüßen,

Manfred Heuer

Schulleiter

Die Information über den Elternsprechtag steht hier als PDF zum Herunterladen bereit.

Zoom-Seminar: ElternBildung Lingen: „Kinder sicher im Netz“

Akademieabend am 19. November findet online statt

Der Akademieabend der Reihe ElternBildung Lingen „Kinder sicher im Netz – behütet digital aufwachsen“ findet am 19. November nicht wie geplant im Theater an der Wilhelmshöhe, sondern online als Zoom-Seminar statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung über diesen Link ist allerdings erforderlich, um die Zugangsdaten zu der Zoom-Konferenz per Mail zu erhalten. Die Teilnahme ist dann über einen Laptop oder PC mit Internetzugang möglich.

Zum Thema: Die digitale Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen stellt Eltern vor viele Fragen. Denn den meisten Müttern und Vätern fehlen Vorbilder für die erzieherische Bewertung von Smartphone, Tablet und Internet – immerhin gab es die „neuen Medien“ in ihrer eigenen Kindheit noch nicht. Leitfragen: Was unterscheidet „unsere“ Kindheit von der unserer Kinder? Was reizt unsere Töchter und Söhne an Snapchat, Instagram, Youtube, Tiktok und Fortnite? Welche Herausforderungen und Gefahren bringen die Apps mit sich – und wie können wir diese thematisieren? Was bedeutet die Allgegenwärtigkeit von Smartphones für den Familienalltag? Wie werden Kinder „mündige Bürger der digitalen Welt“?

Der Referent Michael Brendel, selbst Vater von drei Kindern, wird einen Einblick in Apps und Anwendungen geben, die unter Kindern und Jugendlichen populär sind. Er skizziert den Reiz, den die Apps auf Heranwachsende ausüben und macht auf mögliche Gefahren für die Nutzer/innen aufmerksam. Im letzten Teil des Vortrags gibt er Tipps für den Umgang mit Medien in der Familie.

Fotos v.o.n.u.: Rawpixel.com/stock.adobe.com

https://www.lingen.de/politik-rathaus-service/aktuelles/lingen-aktuell/elternbildung-lingen-kinder-sicher-im-netz.html

Informationen des Niedersächsischen Kultusministers vom 22.10.2020 – Antrag auf Befreiung vom Präsenzunterricht im Härtefall

Grant Hendrik Tonne

Niedersächsischer Kultusminister

Hannover, 22. Oktober 2020

Liebe Eltern, ich hoffe, Sie hatten schöne Herbstferien!

Auch in Niedersachsen stecken sich immer mehr Menschen mit dem Corona-Virus an, die Zahlen steigen. Trotzdem sind Schulen und Kitas bisher nicht zu „Hotspots“ geworden. Das soll auch so bleiben, deshalb wird es neue Regeln geben. Wir wollen damit verhindern, dass Schulen und Kitas wieder geschlossen werden müssen.

  • Alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 sollen auch im Unterricht einen MundNasen-Schutz tragen, wenn die Infektionswerte in einem Landkreis höher als 50 Fälle je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegen. Das ist bisher eine Empfehlung. Wir müssen in den nächsten 14 Tagen entscheiden, ob die Maskenpflicht im Unterricht in die Verordnung des Landes aufgenommen wird.
  •  Im Moment ist kein landesweiter Wechsel in das Szenario B (Wechselmodell mit geteilten Klassen) geplant. So lange es möglich ist, sollen alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam in der Schule lernen. Wenn es in einem Landkreis sehr hohe Infektionszahlen gibt, kann das Gesundheitsamt aber Szenario B anordnen.
  • Wenn Sie oder ein anderes Familienmitglied in Ihrem Haushalt zur Risikogruppe gehören, können Sie Ihr Kind vom Unterricht in der Schule befreien lassen,

o wenn es eine Grundschule besucht oder

o wenn es besonderen Unterstützungsbedarf in den Bereichen geistige Entwicklung, körperlich-motorische Entwicklung, Hören oder Sehen hat oder

o wenn es in Ihrem Landkreis mehr als 35 Infektionsfälle je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen gibt oder

o wenn das Gesundheitsamt an der Schule Ihres Kindes eine Infektionsschutzmaßnahme angeordnet hat.

Dazu müssen Sie einen Antrag ausfüllen. Sie erhalten ihn bei der Schulleitung oder auf der Homepage des Kultusministeriums. Ihr Kind nimmt dann am Lernen zu Hause teil. Bitte besprechen Sie mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer, was dabei zu beachten ist.

  •  Für den Schutz vor Infektionen ist es sehr wichtig, alle Räume regelmäßig zu lüften. Vor den Herbstferien waren deshalb in vielen Schulen die Fenster während der ganzen Unterrichtszeit geöffnet. Im Herbst und Winter ist es zu kalt für das Dauerlüften. Deshalb werden die Fenster dann immer nach 20 Minuten Unterricht für einige Minuten weit geöffnet und anschließend wieder geschlossen. Die Temperatur im Raum sinkt dadurch nur um etwa 2 bis 3 Grad. Wenn die Schülerinnen und Schüler warm genug angezogen sind, muss niemand frieren.
  •  Mit dem Herbst beginnt auch die „Schnupfenzeit“. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Kind mit einer Erkältung in die Schule darf, schauen Sie auf die Internetseite des Kultusministeriums (www.mk.niedersachsen.de). Dort finden Sie Plakate und alle Informationen, auch in mehreren Sprachen.

Bisher ist es gelungen, dass sich das Corona-Virus in Schulen und Kitas nicht verbreiten konnte. Wir wollen gemeinsam dafür sorgen, dass ein sicherer Schulbesuch für Ihre Kinder weiter möglich ist. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Regeln und helfen Sie ihm dabei, sie einzuhalten.

Ich informiere Sie weiter regelmäßig über neue Entscheidungen. Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Grant Hendrik Tonne

Niedersächsischer Kultusminister

Hans-Böckler-AlIee 5
30173 Hannover
Telefon (0511) 120-0
Telefax (0511) 120-7454
E-Mail: ministerbuero@mk.niedersachsen.de

Das Anschreiben des Ministers und den Antrag auf Befreiung vom Präsenzunterricht im Härtefall können Sie hier als PDF herunterladen.

Briefe des Niedersächsischen Kultusministers zu den Herbstferien

Nachdem der erste Abschnitt des Schuljahres 2020/21 geschafft ist und die Herbstferien vor der Türe stehen, hat sich Herr Kultusminister Grant Hendrik Tonne mit Briefen an die verschiedenen Schuljahrgänge und die Lehrkräfte gewandt. Diese stehen im Folgenden zum Download bereit:

Brief an die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I

Brief an die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II

Brief an die Schulleitungen, die Lehrkräfte und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Kennenlerntage 2020 – Eindrücke aus und von der Klasse 5d

„Am ersten Tag, den wir mit Frau Grave verbracht haben, haben wir viele Spiele gespielt. Eins von den Spielen war das Holz-Klotz-Spiel. Das hat sehr viel Spaß gemacht, weil man dafür sehr viel Teamwork brauchte. Man musste sich eine Strategie überlegen, den Holzklotz soweit wie möglich über eine Linie zu bekommen. Man durfte diese Linie nur überschreiten, wenn man den Boden nicht berührt. Sobald man den Boden berührte, zählte die Runde nicht und das nächste Team war dran. Das war sehr lustig, weil man erst einmal auf eine gute Strategie kommen musste, die auch gut funktionierte.“   

Hanna Wulkotte 

„Wir haben supertolle Spiele draußen gespielt, zum Beispiel Haifischbecken, Klötzestapeln, Deckefalten und wir hatten alle super viel Spaß 🙂 Die Spiele haben uns alle sehr zusammengeschweißt.“

     Valentin Kuhn

„Wir waren viel draußen und haben viele Teamspiele gespielt, zum Beispiel Konzentrationsspiele. Wir mussten beim Konzentrationsspiel mit Seilen Klötze aufeinander stapeln. Als wir es am Ende geschafft hatten, hat der Wind den Turm umgestoßen. Es war sehr schwer, die Klötze aufeinander zu stapeln. Wäre Frau Grave nicht da gewesen, hätten wir es nie geschafft.“ 

Leonie Oude-Egbrink und Anna Petrov

„Wir haben draußen auf dem Sportplatz ganz viele Spiele gespielt, z.B.: Haifischbecken. Das Team bestand aus mehreren Spielern. Man musste mit Zeitungsseiten (= Flöße) auf die andere Seite des Beckens kommen, indem man sie nach vorne legte. Man durfte das Floß nicht verlassen, denn der Rasen war das Wasser, wo der Hai schwimmt. Eine Schwierigkeit war, das Zeitungspapier nicht zu zerreißen, wann man gerade auf das nächste gestiegen ist.“                                                          

       Lany Thiele und Lea Bünker

„Wir hatten viel Spaß mit Frau Grave. Wir haben sehr viel im Team gearbeitet. Dadurch haben wir uns besser kennen gelernt. Auch bei der Stadtrallye hatten wir viel Spaß. Wir mussten Rätsel lösen, z.B. wie man das Amtsgericht früher genannt hat. Auch Mitschüler, die man vorher nicht so gut kannte, hat man gut kennengelernt.“            

     Jona Svatek und Emil Böcker

Georgianer gegen Rassismus

Wir, die Klasse 10c des Gymnasiums Georgianum, haben am 24. September 2020 an einem 4-stündigen Anti-Rassismus-Workshop teilgenommen, der vom Netzwerk „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ gefördert wurde. Der Gründer des Antirassismus-Vereins Contra e.V. Sebastian Ramnitz, der unter Anderem von der Bundesregierung als Botschafter für Demokratie und Toleranz ausgzeichnet wurde, half uns hinter die Fassaden von Rechtsextremismus zu schauen. Durch Diskussionen und gemeinsam erarbeiteten Plakaten haben wir gelernt, rechtsextremes Gedankengut besser zu verstehen. Durch seine lockere und offene Art wurde der Workshop zu einem aufschlussreichen Erlebnis, das uns motiviert auch in der Zukunft weiterhin gegen Rassismus aufzustehen.

Wir appellieren hiermit an alle, gegen Rassismus zu handeln und an dem Projekt „Georgianer gegen Hass“ unter der Leitung der Klasse 10c und Frau Reinefeld teilzunehmen.

Diskussion zur Lage der Flüchtlinge in Moria

#wirzusammengegenRassismus

Georgianer für Menschen in Not: 675€ – Spende für LoGo e.V in Lingen

Am Freitag, dem 11.09.2020, haben die Schülerinnen und Schüler des Seminarfaches „Georgianer für Menschen in Not“ in Eigeninitiative eine Spende von 674,76€ an die Beratungsstelle LoGo e.V. übergeben. Herr Rohoff, der zweite Vorsitzende des Vereins, nahm die Spende der Schule dankbar an. Dabei erzählte er etwas über seine Arbeit und Erfahrungen bei LoGo.

Herr Rohoff berichtet über seine Arbeit bei LoGo.

Die Spende wurde im Vorjahr durch Brot- und Kuchenverkauf sowohl am Tag der offenen Tür als auch an den Elternsprechtagen erwirtschaftet.  Hierbei informierten Plakate die Besucher über die Beratungsstelle und ihre Angebote und Arbeit.

LoGo wurde 1990 gegründet und ist seither Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche als Opfer von sexuellem Missbrauch, Mobbing oder häuslicher Gewalt. Die Einrichtung in Lingen zeichnet sich besonders durch seine qualifizierten Mitarbeiter aus, ist sehr gut ausgestattet und bietet einen sicheren Raum für vertrauliche Gespräche.

Obwohl die Einrichtung ohnehin von Spendenbeiträgen lebt, ist sie besonders in dieser schwierigen Zeit der Pandemie vor allem auf diese Art von Förderung angewiesen. Umso begeisterter war Herr Rohoff über die Spende des Seminarfachs.

Spendenübergabe der Schülerinnen und Schüler an die Beratungsstelle LoGo

Die Übergabe war bereits im Frühjahr geplant, sie musste jedoch aufgrund der aktuellen Umstände verschoben werden. Umso glücklicher sind die Schülerinnen und Schüler, dass das Treffen nun endlich stattfinden konnte, denn der Dank gilt allen, die gespendet und uns unterstützt haben. Die Teilnehmer des Seminarfachs freuen sich, hilfsbedürftigen Kinder und Jugendlichen ein Stück weit hiermit unterstützen zu können.

Text: Antonia Pohl und Mara Forstreuter                 Fotos: Frank Kösters

Sammelbestellung der Georgianerkollektion 2020

Es gibt wieder eine neue Sammelbestellung.
Schaut euch doch noch mal unsere neuen Poloshirts und Sweatshirtjacken an:

FAQ

Was ist die Georgianerkollektion?
Pullover, T-Shirts, Beutel im neuen Schuldesign – natürlich mit dem Georgianer Wappen. Jetzt neu: Poloshirts und Sweatshirtjacken, auch in Kindergrößen.

Wie viel kostet das?
Die Preise liegen zwischen 7,50€ (Taschen) und 29,50€ (Kapuzenpullover) in der Sammelbestellung.

Sammelbestellung? Was bedeutet das?
In einem festgelegten Zeitraum kann im Onlineshop nur im Modus der Sammelbestellung bestellt werden. Das heißt: Die Preise sind vergünstigt (es gelten die Preise, die dann im Onlineshop ausgeschrieben sind), die Lieferung erfolgt an die Schule, daher muss man SchülerIn sein, um seine Bestellung auch zu erhalten. Jeder bestellt individuell von zu Hause aus.

Wie lange ist der Zeitraum der Sammelbestellung?
Bis zu den Herbstferien (12.10.2020) kann bestellt werden. Alle Zahlungen müssen bis zum 15.10.2020 eingegangen sein.

Wo kann ich bestellen?
http://www.schulkleidung.de/shop/index.php?nr=RDQDR41D
oder einfach dem Link auf der Homepage der Schule (www.gymnasium-georgianum.de) folgen

Wie läuft der Bestellvorgang ab?
Über den Onlineshop suchen Sie Modell, Farbe und Größe individuell aus. Wichtig: geben Sie Klasse/Klassenlehrer korrekt an, damit die Verteilung reibungslos klappen kann. Diese übernimmt dann nach den Herbstferien die Schülervertretung.

Wie bezahle ich?
Nach der Bestellung erhalten Sie eine Bestätigungsmail vom Onlineshop mit der Zahlungsaufforderung und allen weiteren Informationen. Nur Bestellungen, die per Vorkasse bezahlt sind, werden auch produziert und dann an die Schule geliefert.

Ich habe vergessen zu bestellen. Kann ich jetzt kein Georgianershirt mehr bekommen?
Der Onlineshop bleibt nach der Sammelbestellung bestehen, allerdings werden die Preise erhöht sein (ca. 20-30%) und eine Lieferung erfolgt nur nach Hause (Versandkosten 4,95€). Somit können auch ehemalige Schüler bestellen.

Ich habe noch eine Frage. An wen kann ich mich wenden?
Nachfragen bitte an: Miriam.Bach@gg-lin.de

Elternabende 2020

Die Elternabende finden diesmal nicht in den Klassenräumen statt, sondern in folgenden Räumlichkeiten:

Die Eltern des Jahrgangs 5 treffen sich zunächst in der Mensa!

Klassen a eines Jahrgangs: Pausenhalle A

Klassen b: Pausenhalle C

Klassen c: Flur im 1. Obergeschoss des Gebäudes C

Klassen d: Flur im 2. Obergeschoss des Gebäudes C

Klassen e: Mensa

Klassen f: Mehrzweckraum der Mensa (nach Betreten der Mensa links)

Klassen g: Flur im Erdgeschoss des Gebäudes C

Schulbesuch bei Erkrankung

In der Coronavirus-Pandemie ist es ganz besonders wichtig, die allgemein gültige Regel zu beachten: Personen, die Fieber haben oder eindeutig krank sind, dürfen unabhängig von der Ursache die Schule nicht besuchen oder dort tätig sein.

Abhängig von der Symptomschwere können folgende Fälle unterschieden werden:

Bei einem banalen Infekt ohne deutliche Beeinträchtigung des Wohlbefindens (z. B. nur Schnupfen, leichter Husten) kann die Schule besucht werden. Dies gilt auch bei Vorerkrankungen (z. B. Heuschnupfen, Pollenallergie).

Bei Infekten mit einem ausgeprägtem Krankheitswert (z. B. Husten, Halsschmerzen, erhöhte Temperatur) muss die Genesung abgewartet werden. 

Nach 48 Stunden Symptomfreiheit kann die Schule ohne weitere Auflagen (d. h. ohne ärztliches Attest, ohne Testung) wieder besucht werden,
wenn
kein wissentlicher Kontakt zu einer bestätigten Covid-19 Erkrankung bekannt ist. 

• Bei schwererer Symptomatik, zum Beispiel

  • mit Fieber ab 38,5°C oder
  • akutem, unerwartet aufgetretenem Infekt (insb. der Atemwege) mit deutlicher Beeinträchtigung des Wohlbefindens oder
  • anhaltendem starken Husten, der nicht durch Vorerkrankung erklärbar ist, 

sollte ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden. 

Die Ärztin oder der Arzt wird dann entscheiden, ob ggf. auch eine Testung auf SARSCoV-2 durchgeführt werden soll und welche Aspekte für die Wiederzulassung zum Schulbesuch zu beachten sind.

Aus: Niedersächsischer Rahmen-Hygieneplan Corona Schule, Stand: 05.08.2020, hg. v.: Niedersächsisches Landesgesundheitsamt u. Niedersächsisches Kultusministerium, S. 6.

Informationen für die neuen Fünftklässler

Liebe Fünftklässler!

Eure Einschulung am Georgianum rückt näher. Auch wenn in diesem Jahr durch Corona leider alles anders ist als üblich – das werdet ihr bei euren Entlassungsfeiern bereits erlebt haben – bereiten wir uns gut auf euch vor, um euch an eurer neuen Schule willkommen zu heißen. Genaueres findet ihr in dem Informationsbrief, den ihr hier einsehen könnt:

Hinweise zur Einschulung (PDF)

Sehr geehrte Eltern unserer Fünftklässler!

Weil wir an diesem Tag eine Dokumentationspflicht haben, bitten wir Sie, dieses Dokument ausgefüllt mitzubringen:

Dokumentation der Einschulungsfeier am 28.08.20 (PDF)

Wir werden aber auch am Freitag diesen Zettel verteilen, damit sie ihn alternativ vor Ort ausfüllen können.

Diese Information richtet sich an alle Eltern, deren Kinder Busschüler sind:

Am Freitagnachmittag werden die Busfahrkahrten den Kindern ausgehändigt, so dass sie am kommenden Montag damit fahren können. Am Montag werden die Paten unsere Fünftklässler durch die Schule führen und am Ende der 5. Stunde zu den Bussen begleiten und ihnen die Fahrt von der Schule nach Hause zeigen. Der Weg zur Schule aus den verschiedenen Orten ist dem Plan der VGE (Emsland) bzw. der VGB (Grafschaft) zu entnehmen.

Haltstellensuche für Busse der VGE:

https://www.vge-emsland-sued.de/fahrplaner.php

Haltstellensuche für Busse aus der Grafschaft Bad Bentheim:

https://www.vgb-mob.de/wp-content/uploads/2019/06/vgb_fahrplan_161.pdf

Haltestellen am Georgianum:

Von Stauffenbergstraße (morgens) Pestalozzischule (nach Schulschluss)

Arbeitsgemeinschaften am Gymnasium Georgianum Lingen

Gymnasium Georgianum

Herr Wilmes

Liebe Schülerinnen und Schüler,

das Ganztagsangebot am Gymnasium Georgianum bietet Euch ein breites Spektrum an sportlichen, musischen, kulturellen, technischen sowie sprachlichen Inhalten.

In der Mittagspause zwischen 13.15 Uhr und 13.45 Uhr könnt Ihr in unserer Mensa aus einem reichhaltigen Mittagsangebot auswählen und Euch für die in der Regel um 13.45 Uhr beginnenden Arbeitsgemeinschaften stärken.

Unter dem Menüpunkt „Leben und Lernen“ / „Arbeitsgemeinschaften“ könnt Ihr auf unserer Homepage die große Auswahl an AGs einsehen. Unter folgendem Link:

findet ihr die neue AG-Broschüre, mit der das Georgianum Euch über das Angebot der Arbeitsgemeinschaften für das 1. Halbjahr 2020/21 informieren möchte.

In dieser Broschüre werden alle Arbeitsgemeinschaften vorgestellt und erläutert. Neben inhaltlichen Aspekten werden zudem bereits der Wochentag, Zeit und Ort sowie die Jahrgangsstufen angegeben, für die die jeweilige AG angeboten wird.

Neben den Arbeitsgemeinschaften wird im kommenden Schuljahr auch wieder die verbindliche Hausaufgabenbetreuung angeboten, die montags bis donnerstags von unserer Schulsozialarbeiterin Frau Grave und Oberstufenschülern geleitet wird. Ihr könnt Euch für alle vier Tage oder auch tageweise anmelden. Sind die Hausaufgaben erledigt, dürft Ihr Euch im Freizeitbereich austoben/ erholen.

Ferner bietet das Gymnasium Georgianum auch in diesem Schuljahr die erfolgreich gestartete Nachhilfebörse „Schüler helfen Schülern“ auch weiterhin an. Nähere Informationen entnehmt bitte dieser Broschüre.

Es besteht die Möglichkeit bis zu drei Arbeitsgemeinschaften (1, 2, 3) zu wählen. Es wird dann anhand einer Rangliste versucht, den Erst- oder Zweitwunsch zu erfüllen. Wird die gleichzeitige Teilnahme an zwei oder vielleicht sogar drei AGs im ersten Halbjahr gewünscht, müssen die Zahlen eingekreist werden. Die Teilnahme an den Arbeitsgemeinschaften ist für das erste Schulhalbjahr verbindlich, die Kursleiter führen Anwesenheitslisten. Nur bei einer regelmäßigen Teilnahme wird auch ein entsprechender Vermerk auf dem Zeugnis erscheinen.

Solltest Du bereits an einer AG teilnehmen und die Teilnahme an dieser AG auch in diesem Schulhalbjahr fortsetzen wollen, so ist eine erneute Anmeldung unbedingt erforderlich.

Der AG-Anmeldebogen, der sich auf der letzten Seite dieser Broschüre befindet bzw. hier heruntergeladen werden kann, muss abgetrennt und bis spätestens Mittwoch, 02.09.2020, um 13.15 Uhr im Sekretariat eingereicht werden. Eine spätere Abgabe kann aus organisatorischen Gründen leider nicht berücksichtigt werden.

Die neuen AG-Listen sowie die Raumpläne hängen dann ab Montag, 07.09.2020, am „AG-Brett“ (schwarzes Brett im Erdgeschoss des Gebäudes C) aus. Bitte habt Verständnis, dass die jeweiligen AGs nur bei entsprechender Teilnehmerzahl stattfinden können.

Die Arbeitsgemeinschaften beginnen in der Regel ab Montag, 07.09.2020.

Falls es Rückfragen zu den Angeboten/ Inhalten der AGs gibt, könnt Ihr mich gerne telefonisch (05906 / 933747) oder per E-Mail (michael.wilmes@gg-lin.de) kontaktieren.

Überprüft bitte regelmäßig die Aushänge der Kursleiter am AG-Brett, da es vereinzelt noch Vorbesprechungen geben wird und auch dort kurzfristige Terminänderungen veröffentlicht werden. Sollte eine AG wegen Abwesenheit des Kursleiters ausfallen, ist dies dem Vertretungsplan zu entnehmen.

Ich wünsche Euch viel Freude in den AGs und verbleibe mit freundlichen Grüßen

M. Wilmes

Pia hat einen Pinguin gemalt

Pia geht in die Katholische Kindertagesstätte St. Franziskus in Lohne und ist eine von vielen Kindern, die bei der Aktion des Seminarfaches „Georgianer für Menschen in Not“ des Gymnasium Georgianums teilgenommen hat.

Pias Pinguin

Pia hat für diese Aktion einen Pinguin gemalt. Im Zeitraum zwischen dem 16.05.2020 und dem 12.06.2020 wurde sowohl der Schülerschaft, den Lehrern, als auch den Familienangehörigen, Freunden und Bekannten angeboten, den Senioren einen Brief, dessen Ausgestaltung freigestellt wurde, zu schreiben. Das Projekt beabsichtigte den Senioren in den Heimen eine kleine Freude zu bereiten. Hintergrund des Projekts ist die Corona-Pandemie, die auf alle Bereiche unserer Gesellschaft massive Auswirkungen hat. Die Besuche in den Seniorenheimen beispielsweise sind eingeschränkt. Insbesondere ältere Menschen zählen zu der Risikogruppe und müssen besonders geschützt werden. Umso wichtiger ist nun der Zusammenhalt innerhalb der Gesellschaft. Daher haben sich die Schülerinnen und Schüler des Seminarfachs etwas Besonderes überlegt. Die Freude über die vielen Teilnehmer der Aktion war groß.

v.l.: Carla Hermes, Louisa Dziubek, Sarah Korte, Ludger Wübben

Sowohl die Schüler und Schülerinnen des Gymnasium Georgianums, als auch die Kinder des St. Franziskus-Kindergartens haben die Aktion mit vielen Briefen  und Bildern unterstützt. Das Seminarfach hat sich in fünf Gruppen unterteilt, welche sich jeweils unterschiedlichen Seniorenheimen zugewandt haben. Ende Juni hat die Gruppe mit Carla Hermes, Louisa Dziubek und Sarah Korte ihre erhaltenen Bilder und tollen Briefe Ludger Wübben, Geschäftsführer des St. Mathiasstift in Wietmarschen, übergeben. Er begrüßte die Aktion mit den Worten: „Unsere Bewohner freuen sich bestimmt über eine Abwechslung“. Sowohl ihm als auch der Leiterin der Katholischen Kindertagesstätte St. Franziskus Lohne, Anna Hanenkamp, gilt ein besonderer Dank, da sie sich der Aktion angenommen haben.

Die Leiterin der Katholischen Kindertagesstätte St. Franziskus Lohne, Anna Hanenkamp (Bild r.), bei der Übergabe

Des Weiteren haben sich die verantwortlichen Schülerinnen des Projekts sehr über die Unterstützung von Andrea Borker, Geschäftsführerin der Pflege St. Elisabeth Lohne und über die der Lehrkräfte gefreut, die sich ebenfalls  für die Idee engagiert haben.

Andrea Borker (r.) mit einer Mitarbeiterin

Louisa, Carla und Sarah hoffen, dass auch Pias Pinguin einen der Bewohner oder Bewohnerinnen zum Lächeln bringt. Da sie diese Briefe nicht persönlich an die Bewohner austeilen konnten, wünschen sie, dass vielleicht der eine oder andere Bewohner ses Stifts eine Rückmeldung gibt –  wenn die Umstände dies wieder zulassen.

Positive Post: Briefe und Bilder für Senioren in Pflegeheimen der Region

Die Corona-Pandemie betrifft jeden – zu den Risikogruppen der COVID-19-Erkrankung werden aber insbesondere ältere Menschen gezählt. Gerade in Pflegeeinrichtungen ist der Schutz von Menschen diesbezüglich besonders wichtig. Seit Monaten ist daher das soziale Leben von Pflegeheimbewohnern stark eingeschränkt.

Aus diesen Gründen hat das Seminarfach „Georgianer für Menschen in Not“ des Gymnasiums Georgianum beschlossen, sich für eben diese Menschengruppe einzusetzen. In dem Zeitraum des 15.06. bis 26.06.2020 wurden Schülerschaft, Lehrer, Familie, Freunde und Bekannte animiert, Briefe zu schreiben oder Bilder zu malen und diese in kenntlich gemachten Boxen in der Schule einzuwerfen. Um möglichst viele Altenheime unterstützen zu können, wurde das Seminarfach in fünf Gruppen unterteilt. Dies ermöglichte die Verteilung an verschiedene Einrichtungen der Region: Bonum Vitae in Altenlingen, Kursana in Laxten, St. Matthiasstift in Wietmarschen und das Stephanushaus in Lingen.

Unsere Gruppe, Henriette Börsting, Katharina Geers, Mara Forstreuter und Nadine Krull, war für das Pflegeheim „Bonum Vitae“ zuständig. In dieser Einrichtung konnten wir es – aufgrund der vorab in Erfahrung gebrachten Bewohneranzahl und der weiterführenden Planung – jedem ermöglichen, Teil des Projektes zu sein. So erhielt jeder der Bewohner beispielsweise ein Gedicht, eine Geschichte oder auch selbstgemalte Bilder, die im Anschluss untereinander ausgetauscht werden können, ohne jemanden diesbezüglich auszuschließen. Da der direkte Kontakt mit den Bewohnern aktuell noch nicht möglich ist, sollte ein weiterer Brief sowie ein Foto aller Seminarfachteilnehmer an die alle Bewohner der Einrichtung über unser Projekt aufklären.

Durch die Corona-Pandemie spüren wir zudem einmal mehr, wie wichtig Pflegekräfte für unsere Gesellschaft sind. Auch ihre verantwortungsvollen Aufgaben wollten wir bei der Übergabe am 1. Juli durch kleine Aufmerksamkeiten in Form von Pralinen und danksagenden Worten anerkennen und honorieren. Im Gegenzug versicherte eine Mitarbeiterin die Freude der Bewohner und bot eine mögliche Rückmeldung von freiwilligen Senioren beziehungsweise Seniorinnen an, die wir dankbar annahmen. Hierfür hinterließen wir die Adresse der Schule.

Das Seminarfach „Georgianer für Menschen in Not“ bedankt sich für die Teilnahme an unserem Projekt, die die erfolgreiche Zusammenkunft der verschiedenen Generationen erst ermöglicht hat. Uns hat es sehr viel Spaß gemacht, unsere Kreativität und das Verfassen von Briefen wieder neu entdeckt haben zu können. Wir hoffen, dass wir auch einige von euch animieren konnten, sich weiterhin in Zukunft sozial zu engagieren.  Denn: Freude schenken und Gutes tun, macht auch selber glücklich!

Unser Seminarfach
Planung des Projekts
Briefe der Schülerschaft und Lehrer/innen
Auch wir haben den Spaß am Briefe schreiben für uns entdeckt
Brief und Foto von uns an das gesamte Altenheim, sowie Pralinen als Anerkennung für die Arbeit der Belegschaft
Die erfolgreiche Übergabe

Die „Helping Hearts“ im vollen Einsatz bei der „Eins-mehr-Aktion“

Am vergangenen Samstag (20.06.20) fand die jährlich stattfindende „Eins-mehr-Aktion“ in vielen verschiedenen Discountern und Supermärkten statt. In diesem Jahr war erstmals die AG „Helping Hearts“ unserer Schule mit dabei.

Um 10.00 Uhr positionierten sich die Schülerinnen und Schüler vor dem Rewe-Markt an der Josefstraße und sprachen, natürlich gut mit Mundschutz und Handschuhen ausgerüstet, die Menschen auf ihrem Weg in den Laden an.

Bei der Eins-mehr-Aktion geht es, wie der Name schon vermuten lässt, darum, ein Lebensmittel mehr zu kaufen, damit dieses dann an die „Lingener Tafel“ gespendet werden kann. Organisiert wurde die Initiative zum 14. Mal vom Katholischen Jugendbüro Emsland-Süd.

Ein Großteil der angesprochenen Einkäufer nahm die Aktion sehr positiv auf und lobten das Engagement der Schülerinnen und Schüler. Wenn auch nicht alle ein Lebensmittel mehr kaufen wollten, wurde dieses Defizit von anderen Supermarktbesuchern wieder wett gemacht, da teils gerne auch mehrere Tüten Nudeln oder Mehl, etc. gespendet wurden. 

Am Ende des erfolgreichen Tages war es den Schülerinnen und Schülern möglich, den Mitarbeitern der Tafel sieben randvoll mit Lebensmitteln gefüllte Einkaufswagen stolz zu überreichen.

„Ich fand es sehr erstaunlich, dass selbst Menschen gespendet haben und bereit waren, Hilfsbedürftigen zu helfen, von denen man es nicht erwartet hätte. Mich hat es sehr gefreut, ein Teil der Aktion zu sein, zumal es erstaunlich war, wie viele Komplimente man von Personen bekommen hat, dass wir als Jugend-AG uns für die „Lingener Tafel“ einsetzen,“  resümierte Mika-Jos Schmees aus der 10b, einer der Gründungsmitglieder der AG, der sich bereits mit den anderen Mitgliedern auf die kommende Aktion „Eins-mehr“ im nächsten Jahr freut.

Die “Helping Hearts“ im vollen Einsatz für bedürftige Menschen:

Vordere Reihe: Jana Müller; hintere Reihe: Mika-Jos Schmees, Matthis Mohaupt und Niclas Roling, Klasse 10b
Alica Nienhaus, Klasse 10b
Matthis Mohaupt und Jana Müller, Klasse 10b

Text: Jana Müller, Klasse 10b; Fotos: Mika-Jos Schmees, Klasse 10b

Informationen zur Einschulung unserer neuen Fünftklässler

Liebe neue Schülerinnen und Schüler,
sehr geehrte Eltern unserer neuen Fünftklässler!

Ihr geht den letzten Tagen eurer Grundschulzeit entgegen. Wir arbeiten mit Hochdruck an eurer Einschulungsfeier, die am 28.08.2020 ab 15.00 Uhr sein wird. Wir werden immer 2 Klassen gemeinsam einschulen, damit nicht zu viele Menschen versammelt sein werden. Hierzu erhaltet ihr in den nächsten Tagen Post. Neben einem Informationsbrief der Schulleitung stellen sich auch eure neuen Klassenleitungen vor. Darüber hinaus erhaltet ihr unsere Informationsbroschüre mit vielen nützlichen Informationen. Wir wünschen euch einen guten Abschluss eurer Grundschulzeit, erholsame Ferien mit euren Familien und dann hoffen wir, dass ihr viel Freude am Tag eurer Einschulung mitbringen werdet.

Mit freundlichen Grüßen
Frank Kösters

Niederländisch ab Klasse 8

Liebe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7,


ab dem nächsten Schuljahr habt ihr die Möglichkeit an einem Nachmittag in der Woche Niederländisch als dritte Fremdsprache zu erlernen.

Warum ihr das tun solltet, alle weiteren Informationen und die Anmeldung könnt ihr der PDF-Datei, die ihr hier herunterladen könnt, entnehmen.

Text: Theresa Hülsmann

Insektenhotels – Biologieunterricht mal anders

Die SchülerInnen der Klasse 5c haben in den letzten Wochen der Schulschließung tolle Insektenhotels gebaut. Nachdem vorab im Unterricht die Überwinterung von Insekten und Wildbienen thematisiert worden war, war es der Klasse ein wichtiges Anliegen, unsere kleinsten, so wichtigen Mitlebewesen etwas zu unterstützen.
Ihnen fehlt es nämlich häufig an Unterschlupf und Nistplätzen, da die natürlichen „Wohnquartiere“ wie zum Beispiel Lehmhänge oder Totholz viel seltener geworden sind in der vom Menschen ordentlich aufgeräumten Natur.
Genau hier kommen unsere Insektenhotels ins Spiel, die zumindest einen kleinen Teil des verlorenen Lebensraums ersetzen können.

Die SchülerInnen haben mit größter Sorgfalt und viel Engagement an den Häusern für die Insekten gewerkelt und wurden häufig auch durch Geschwister und Eltern fleißig unterstützt. Neben der Funktionalität legten sie dabei natürlich auch sehr viel Wert auf Kreativität.
Wie auf den Bildern zu erkennen ist, sind so nun ganz verschiedene Insektenhotels entstanden, z.B. in Form einer Raupe, als mehrgeschossige Häuschen, bunt bemalte Konservendosen, in alten Weinkisten usw.

Auch in unserem Schulgarten gibt es bereits ein großes Insektenhotel. Wir, die Klasse 5c, würden uns freuen, wenn auch ihr euch für unsere kleinen Freunde einsetzt und noch ganz viele Insektenhotels bei euch zu Hause hinzukommen. Inspiration und Anleitungen findet ihr auf unseren Bildern oder auch zahlreich im Internet.

Übrigens keine Angst: Wildbienen, die eventuell in das Insektenhotel einziehen, werden nicht stechen. Zwar haben die Weibchen einen kleinen Stachel, der aber zu schwach ist, die menschliche Haut zu durchdringen. Außerdem verteidigen Wildbienen im Gegensatz zu Honigbienen ihr Nest nicht, sodass man die Hotelgäste ganz ohne Bedenken Willkommen heißen kann.

(Bilder: Klasse 5c, Text: Julia Schniedergers)

Überprüfung der E-Mailadressen der Eltern

Die Schule möchte auch wegen der derzeitigen Situation aktuelle Informationen für Eltern gerne als E-Mail an die E-Mailadresse schicken, die die Eltern bei der Anmeldung in der Schule hinterlegt haben. Um zu prüfen, ob die Adressen noch aktuell sind, wird das Sekretariat am Montag, dem 4. Mai eine Test-Mail an diese Elternadresse schicken mit der Bitte um eine kurze Rückmeldung.
Die Rückmeldung muss unbedingt Vor- und Nachname sowie Klasse des/der Schülers/in enthalten, damit eine korrekte Zuordnung möglich ist.
Schüler(innen) werden gebeten, ihre Eltern über die Test-Mail und dass es sich nicht um Spam handelt, zu informieren. Wer bis mittags keine Mail aus dem Sekretariat erhalten hat, hat entweder keine Mail hinterlegt oder die Adresse ist nicht mehr aktuell. In diesen Fällen werden die Eltern gebeten, dem Sekretariat über den Schüleraccount eine E-Mailadresse zu nennen, unter der sie erreichbar sind.
Eltern, die danach keine aktuelle E-Mailadresse in der Schule hinterlegt haben, können natürlich weiterhin der Homepage aktuelle Informationen entnehmen.