Alle Artikel von admin

Gymnasium Georgianum ist offiziell CertiLingua-Schule

Akkreditierung CertiLingua-Schule

Das Gymnasium Georgianum darf sich von nun an CertiLingua-Schule nennen.  Das europäische CertiLingua Exzellenzlabel zeichnet überdurchschnittliche Schülerinnen und Schüler aus, die mit dem Abitur besondere Qualifikationen nachgewiesen haben. Dazu gehören neben einem hohen Niveau in zwei modernen Fremdsprachen auch der Besuch des bilingualen Sachfachunterrichtes in einer Fremdsprache sowie die Teilnahme an einem internationalen Begegnungsprojekt.

Derzeit beteiligen sich europaweit 288 Schulen an dem von der Europäischen Union geförderten Projekt, davon 22 aus Niedersachsen.

Eine zunehmend globalisierte Welt erfordert von jungen Menschen die Befähigung, auf hohem Niveau kompetent mit den Anforderungen sprachlicher und kultureller Vielfalt umzugehen. Das Gymnasium Georgianum bereitet seine Schülerinnen und Schüler als Europaschule auf ein Leben in dieser Welt vor. Zum pädagogisch-fachlichen Profil der Schule gehört es, ihnen Fähigkeiten in mehreren Sprachen zu vermitteln und sie mit der europäischen Dimension einer wirtschaftlich und kulturell zusammenwachsenden Welt vertraut zu machen. Der englischsprachige Unterricht in den Fächern Geschichte, Politik, Biologie und modular in Musik, Chemie und Sport ist fester Bestandteil des Lehrplans. Zudem werden in gesellschaftswissenschaftlichen Fächern Themen und Inhalte akzentuiert, die auf internationale Studiengänge vorbereiten.

Die ersten Schülerinnen und Schüler des Georgianums werden im kommenden Schuljahr an einem internationalen Erasmus+ Begegnungsprojekt teilnehmen und gemeinsam mit slowakischen und ungarischen Schülerinnen und Schülern eigene Unterrichtsfilme im Bereich Physik erstellen.

Text: Judith Reinefeld
Foto: Stefan Roters

Erschienen in der Lingener Tagespost am 2. Februar 2021

Informationen aus dem Kultuministerium vom 20. Januar 2021

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

mit den unten angegebenen Links können Sie die Briefe des Ministers öffnen, die er am heutigen Mittag veröffentlichte und an die Elternschaft adressierte. 

Des Weiteren finden Sie Links zu einem Informationsschreiben des Ministeriums zur Befreiung vom Präsenzunterricht und zu einem entsprechenden Antrag. An unserer Schulformen ist dieser Antrag nur für die Schülerinnen und Schüler des 13. Schuljahrgangs von Bedeutung.

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle für das weitreichende Verständnis danken, dass Sie unserer Schule und allen hier Arbeitenden in der aktuellen, höchst anspruchsvollen Situation entgegenbringen. Wir wissen, dass wir mit unseren Lösungen niemals den Erwartungen und Vorstellungen aller an Schule Beteiligten gerecht werden können. Dafür sind die jeweiligen Voraussetzungen, Erfahrungen und Zielvorstellungen selbstverständlich viel zu unterschiedlich, manchmal geradezu entgegengesetzt. Auch die heutigen ministeriellen Vorgaben geben zu erkennen, dass viele Lösungen in der Pluralität der Bedürfnisse Kompromisscharakter haben. Ich darf Ihnen versichern, dass wir klare Tendenzen im Feedback aufgreifen und, soweit uns dies möglich ist, entsprechende Steuerungselemente einsetzen.
Haben Sie bitte ebenso Verständnis, dass die Kommunikation auf digitalem Wege sehr aufwändig ist und auch unsere Lehrerinnen und Lehrer in ihren Rückmeldungen an die Schülerschaft sowie bei der digitalen Unterrichtsgestaltung an Grenzen der Belastbarkeit stoßen.  

Ihnen und Ihren Kindern wünsche ich weiterhin alles Gute für die anstehenden Wochen. Wir sollten uns auch in der nächsten Zeit um eine gewisse Gelassenheit bemühen und uns gegenseitig den Druck nehmen, gerade wegen des sich weiter ausdehnenden Zeitraumes stärkster Beanspruchung. 

Mit freundlichen Grüßen

Manfred Heuer, OStD

Zu dieser Mail gehören folgende Dateien:

https://schulnetzmail.nibis.de/files/acf1d60b5174ff69652c925bfed150a1/2021-01-20_Brief_an_Eltern.pdf

https://schulnetzmail.nibis.de/files/acf1d60b5174ff69652c925bfed150a1/2021-01-20_Brief_an_Eltern_verk_rzt.pdf

https://schulnetzmail.nibis.de/files/acf1d60b5174ff69652c925bfed150a1/2021-01-20_Befreiung_Pr_senzpflicht.pdf

https://schulnetzmail.nibis.de/files/253485be3a2ea64daf781cfa8e4ac076/2021-01-20_Antrag_Pr_senzpflicht.docx

Briefe der Fünftklässler an ihre ehemalige Grundschule

Liebe Grundschüler!

Zu Weihnachten schreiben unsere Fünftklässler immer Briefe an ihre ehemalige Grundschule. Diese schicken wir dann den Grundschulen zu und eure Lehrerinnen und Lehrer lesen sie dann euch vor. Weil das so in diesem Schuljahr leider nicht ging, zeigen wir euch zumindest gerne hier eine kleine Auswahl. In den Briefen könnt ihr lesen, wie es unseren jetzigen Fünftklässlern auf ihrer neuen Schule erging.

Neue Informationen stellen wir immer wieder unter „Informationen für Grundschüler“ auf unserer Homepage ein.

Informationen des Niedersächsischen Kultusministers zum Schulstart am 11. Januar 2021

Die Briefe des Niedersächsischen Kultusministers Grant Hendrik Tonne zu den Beschlüssen vom 5. Januar 2021 und deren Umsetzung in Niedersachsen können über die folgenden Links abgerufen werden:

https://schulnetzmail.nibis.de/files/ad02e09fd5ba73379b06516fda4cc2de/2021-01-05_Brief_an_Eltern.pdf ( Größe: 151.25 KB )

https://schulnetzmail.nibis.de/files/ad02e09fd5ba73379b06516fda4cc2de/2021-01-05_Brief_an_Eltern_einfach.pdf ( Größe: 146.24 KB )

https://schulnetzmail.nibis.de/files/ad02e09fd5ba73379b06516fda4cc2de/2021-01-05_Brief_an_SuS_SekI.pdf ( Größe: 132.01 KB )

https://schulnetzmail.nibis.de/files/ad02e09fd5ba73379b06516fda4cc2de/2021-01-05_Brief_an_SuS_SekII_und_BBS.pdf ( Größe: 133.20 KB )

Schülerbeförderung im Januar – Information der Emsländischen Eisenbahn

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Ihnen mitteilen, dass ab dem 11.01.2021 im ÖPNV nach Schulfahrplan gefahren wird. Somit ist sichergestellt, dass alle Schülerinnen und Schüler der Abiturjahrgänge und Abschlussklassen der Jahrgänge 9, 10 und 13 sowie Schülerinnen und Schüler die sich in der Notbetreuung befinden und den ÖPNV nutzen ohne Probleme zur Schule kommen.

Die Sicherstellung einer Beförderung im Schülerfreistellungsverkehr (Taxibeförderung) ab dem 11.01.2021 für alle Schülerinnen und Schüler der Abiturjahrgänge und Abschlussklassen der Jahrgänge 9 und 10 sowie Schülerinnen und Schüler die sich in der Notbetreuung befinden kann nur erfolgen, wenn sich die Erziehungsberechtigten mit dem Taxiunternehmen in Verbindung setzen.

Adventskonzert im Wohnzimmer zum Heiligabend 2020

Nun ist es soweit, es ist Heiligabend 2020 und die Musiker des Gymnasiums Georgianum laden ein letztes Mal zum „Adventskonzert im Wohnzimmer“ ein, sozusagen zur Zugabe an Weihnachten. So zeigen nicht nur die aktiven Georgianer, dass sie niemals genug von Musik haben. Auch Ehemalige finden immer wieder zu uns zurück, so auch Femke Schlütken aus dem Abiturjahrgang 2018. An der Querflöte spielt sie „Never enough“ aus dem Film „The greatest showman“, begleitet von Alex Schreiber am Klavier. Anschließend wird es nochmal rockig, wenn Tilo Enneken (Klasse 10a), Noah Gels (Klasse 10d) und Paul Melle (Klasse 10b) ihre Interpretation von „Rudolph, the red-nosed reindeer“ präsentieren.
Besinnlicher wird es dann wieder, wenn Mitglieder des Orchesters zusammen mit den Musik- und Instrumentallehrern des Georgianums mit dem französischen Weihnachtslied „Hört der Engel helle Lieder“ auf die Weihnacht einstimmen. Anschließend trifft sich mit Felix Hammer an der Geige und Tobias Bako am Klavier ein Lehrerduett zu einem ruhigen Abschluss mit „Crystal Moments“.

Mit diesem letzten Beitrag der Reihe „Adventskonzert im Wohnzimmer“ verabschieden wir uns für dieses Jahr und wünschen der Schulgemeinschaft und den Freunden des Georgianums ein besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2021. Wir hoffen auf ein baldiges Wiedersehen in einem Konzertsaal und verbleiben bis dahin mit besten Wünschen, Ihr Fachbereich Musik des Gymnasiums Georgianum.

Adventskonzert im Wohnzimmer zum 4. Advent

Nun neigt sich die Konzertreihe „Adventskonzert im Wohnzimmer“, die uns in den letzten Wochen begleitet hat, dem Ende entgegen. Eröffnet wird dieser letzte offizielle Teil mit einem Holzbläserensemle aus dem Jahrgang 11. An den Klarinetten hören wir Antonia Hermeling und Lara Morgenthal, die von Ada Korte am Saxophon begleitet werden. Und auch in dieser Woche ist mit Annika Silies an der Querflöte wieder eine ehemalige Schülerin dabei und vervollständigt das Quartett, das „Hark! The herald angels sing“ von Felix Mendelssohn Bartholdy vorträgt.
Im Anschluss daran hören wir mit „The rose“ einen besinnlichen Balladen-Klassiker, gespielt vom Lehrertrio um Johannes Badde (Orgel), Peter Scholz (Posaune) und Alexander Neubauer (Trompete). Etwas nachdenklicher wird es danach mit dem Titel „Read all about it“, den Sarah Korte aus dem Jahrgang 13 auf der Querflöte vorträgt. Begleitet wird sie von ihrem Bruder Christian Korte am Klavier. Dass auch andere Musiker aus dem Abiturjahrgang es sich zur Weihnachtszeit nicht nehmen lassen, bei einem Adventskonzert dabei zu sein, zeigen Lilli Briese (Klavier) und Till Schulz (Kontrabass), die zum Abschluss des vierten Kurzkonzertes eine Jazzversion des Weihnachtsliedes „God rest ye merry gentlemen“ spielen und uns Hörer beschwingt in den vierten Advent entlassen.

Aber das soll noch nicht das Ende der Reihe sein. Wir dürfen uns auf einige Zugaben am Heiligabend freuen. Es erwartet uns wieder eine Mischung aus besinnlichen, fröhlichen und rockigen Stücken, die von aktiven und ehemaligen Schülern, wie auch Lehrern des Georgianums präsentiert werden.

Eröffnung der interaktiven Ausstellung Georgianer gegen Hass – setz auch du ein Zeichen!

Am Tag der Menschenrechte (Donnerstag, 10. Dezember) wurde die Ausstellung „Georgianer gegen Hass“ in der 3. Stunde im Forum eröffnet.
Der Film zeigt die Eröffnung und vermittelt einen Eindruck von der Ausstellung mit beeindruckenden Fotografien und Kunstwerken, die ein starkes Zeichen gegen Hass, Rassismus, Diskriminierung und Intoleranz und für Menschlichkeit, Miteinander und Verständnis setzen.

Den Presseartikel zur Ausstellungseröffnung finden Sie hier:

Ausstellung im Gymnasium eröffnet: Georgianer in Lingen im Einsatz für die Menschenrechte – Bericht der Lingener Tagespost vom 13. Dezember 2020

Traditionsveranstaltung fällt wegen Corona aus: Kein Weihnachtskonzert? Lingener Georgianum hat digitale Alternative

Haben sich die Idee ausgedacht (von links): Tobias Bako (Musiklehrer), Lena Holthus, Alexander Neubauer (Musiklehrer) und Till Schulz. Foto: Georgianum Lingen

Wegen der Corona-Pandemie muss das Georgianum in diesem Jahr auf sein traditionelles Weihnachtskonzert verzichten. Doch: Besondere Zeiten erfordern besondere Ideen – und auch am Lingener Gymnasium gab es eine solche.

Normalerweise versammeln sich Schüler, Lehrer, Eltern und Freunde des Gymnasiums in der Kirche Maria Königin, um vorweihnachtlichen Beiträgen einzelner Schüler oder Ensembles zu lauschen. Aufgrund der Corona-Pandemie und dem damit einhergehenden Konzertverbot haben sich die Schüler Lena Holthus und Till Schulz aus dem 13. Jahrgang etwas Besonderes ausgedacht: Adventskonzerte im Wohnzimmer.

Lehrer stolz auf die Schüler

Mit ihrem Musiklehrer Alexander Neubauer wurde die Idee ausgestaltet, anschließend mit der Fachschaft geplant und am ersten Adventssonntag war das erste Video online. Schüler haben bis mittwochs Zeit, ihre Beiträge aufzunehmen und einzureichen, sodass genügend Zeit zum Zusammenschneiden bleibt. Fachobmann Tobias Bako freut sich über die Mitgestaltung seiner Schüler: “Ich bin sehr stolz darauf, dass wir so engagierte Schülerinnen und Schüler, die trotz Klausurenphase und besonders in dieser schwierigen Zeit aktiv im Fachbereich der Musik sind, in unserer Schulgemeinschaft haben“, wird er in einer Pressemitteilung der Schule zitiert.

Den Auftakt gab es Ende November auf dem Youtube-Kanal der Schule – mit dem Menuett aus der Feuerwerksmusik überzeugte die Klasse 7c unter der Leitung von Johannes Badde. Zudem wurden mit gesanglicher Untermalung des Auftrittes des Oberstufenchors aus dem vergangenen Jahr einige Bilder des vergangenen Weihnachtskonzertes präsentiert.

Am 2. Advent spielten Santiago Badde Reyes und Philipp Hofmann aus der Klasse 5c den Klassiker “Jingle Bells” überzeugend auf der Geige, gefolgt von Klavierbeiträgen der Schülerinnen Theresa Degenhardt aus der 11c (“River Flows In You”) und Alina Helming aus dem 13. Jahrgang (“Believe”). 

Für den dritten Advent spielte Lucia Bauermann aus der Klasse 5c die Klassiker „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Tochter Zion“ auf der Querflöte,  Jonas Krieger (Abi 2018) und Oskar Heskamp (10f) eine ganze eigen Interpretation von „Jingle Bell Rock“ und Paulina Degenhardt (8d) „Shallow“ von Lady Gaga am Klavier. Mit der Ballade „Angel“ von Sarah McLachlan, gesungen von Natalia Scherrmann und am Klavier begleitet von Tobias Bako, gab es zum Abschluss eine ruhige Ballade.

Weitere Konzerte geplant

Weitere digitale vorweihnachtliche Beiträge aus der Schulgemeinschaft sind geplant. Die Videos werden jeden Adventssonntag auf Youtube veröffentlicht und der Link kann ebenfalls auf der Schulwebsite abgerufen werden.

https://www.noz.de/lokales/lingen/artikel/2188444/digitale-alternative-am-georgianum-lingen-zum-weihnachtskonzert; 16.12.2020

Vorlesewettbewerb 2020

„Mit Vorlesen weiterkommen!“ Unter diesem Motto stand der Vorlesewettbewerb der Jahrgangsstufe 6, der jährlich vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels ausgerufen wird. Am 09.12. trafen sich vier Schülerinnen (Mara Wortmann,6a/Lisa Theißing,6c/Julia Beck, 6e/ Josefine Podeswa,6f) und zwei Schüler (Matti Duisen, 6b/ Danny Stuhler, 6d) zum Schulentscheid im Vorraum der Mensa, um sich der Jury (bestehend aus Frau Greiser, Frau Lux, Frau Rolfes, Frau Stein-Schlicher und der Vorjahressiegerin Leni Storm aus der 7d) zu stellen.

Die Klassensieger lasen zunächst aus einem Buch ihrer Wahl sowie anschließend einen Ausschnitt aus dem Jugendroman „Chris, der größte Retter aller Zeiten“ von Salah Naoura vor. Entscheidend für die Bewertung sind dabei die Lesetechnik und die Interpretation.

Die Auszählung der Punkte ergab ein knappes, aber eindeutiges Ergebnis. Schulsiegerin wurde Josefine Podeswa aus der 6f. Sie wird unsere Schule Anfang 2021 beim Kreisentscheid vertreten.


Wir drücken Josefine die Daumen für die nächste Runde und danken allen VorleserInnen sowie den Jurymitgliedern für die engagierte Teilnahme.
Danke auch an alle Deutschlehrkräfte, die den Wettbewerb in Ihren Klassen so hervorragend vorbereitet haben.

Die Vorjahressiegerin Leni Storm überreicht Josefine Podeswa die Siegerurkunde.
Unsere diesjährigen Vorleserinnen und Vorleser: (v.l.) : Lisa Theißing, Julia Beck, Josefine Podeswa, Mara Wortmann, Matti Duisen und Danny Stuhler.

Text: Petra Lux
Fotos: Stefan Roters

Ausstellung im Gymnasium eröffnet: Georgianer in Lingen im Einsatz für die Menschenrechte

Dass alle Menschen gleich sind, sollte eigentlich selbstverständlich sein.
Foto: Sebastian Hamel

Was mit einem Anti-Rassismus-Workshop einer zehnten Klasse begann, wurde zu einem Projekt der ganzen Schule: Im Unterricht und in ihrer Freizeit haben sich Schüler sämtlicher Jahrgangsstufen des Gymnasiums Georgianum in Lingen mit Themen wie Ausländerfeindlichkeit, Homo- und Transphobie sowie Ungleichbehandlung der Geschlechter auseinandergesetzt und ihren Gedanken in Form von kreativen Werken Ausdruck verliehen.

Pünktlich zum Tag der Menschenrechte, der jährlich am 10. Dezember begangen wird, wurde nun eine Ausstellung mit mehr als 90 Arbeiten eröffnet. Mit dem Projekt möchte das Georgianum, das die Siegel „Europaschule“ und „Schule ohne Rassismus“ trägt, ein Zeichen setzen für einen fairen und menschlichen Umgang miteinander.

Im Gymnasium Georgianum wurde jetzt eine Ausstellung zum Thema Menschenrechte eröffnet. Foto: Sebastian Hamel

Bereits vor den Herbstferien hatte die Klasse 10c der Klassenlehrerin Judith Reinefeld einen Workshop besucht, in welchem sie erfuhren, wie tief rassistisches Denken und Handeln im alltäglichen Leben verwurzelt sind. Nach dem Seminar war des Thema für die Jugendlichen noch nicht erledigt und sie wollten auch den übrigen Schülerinnen und Schülern etwas davon mitgeben. So entstand die Idee einer Ausstellung zum Thema Menschenrechte und es folgte ein entsprechender Aufruf. Schülerin Laura Sadykov fertigte sogar ein eindrucksvolles Erklärvideo an. Von der fünften Klasse bis in die Oberstufe reichten nun interessierte Mitwirkende ihre selbstgezeichneten und -designten Werke ein.

Für die Wahrung der Menschenrechte machen sich Lingener Georgianer stark.
Foto: Sebastian Hamel

Die Ausstellung ist in verschiedene Themenbereiche untergliedert: Zu Beginn werden Begrifflichkeiten wie Rassismus und Antisemitismus erläutert und entsprechende Arbeiten gezeigt. Es folgen Werke zur „Black lives matter“-Bewegung, welche sich gegen die Gewalt an Schwarzen richtet, ehe es im nächsten Abschnitt um Fragen der sexuellen Orientierung beziehungsweise der geschlechtlichen Identität geht. Anschließend wird der Fokus auf das Thema Frauenrechte gerichtet. Als interaktives Element haben die Beteiligten eine „Wand gegen Hass“ errichtet, auf welcher die Besucher ihre Eindrücke und Gedanken notieren können.

Mit großem Engagement hat die Klasse 10c in den zurückliegenden Wochen die organisatorischen Herausforderungen gestemmt. Durch die Beschäftigung mit dieser Materie konnten die Jugendlichen selbst neue Einsichten gewinnen. Für Emma Ludden ist es etwa ein Anliegen, zu betonen, dass Frauen auch heute noch und auch in Deutschland vielfach mit Benachteiligungen zu kämpfen haben. Hanna Dobbelaere, die am Donnerstag auch die Eröffnungsrede hielt, ist es wichtig, beim Thema Menschenrechte die jüngeren Leute mitzunehmen – damit diese schon früh erfahren, dass man etwas verändern kann.

Lehrerin Judith Reinefeld ist stolz auf ihre Schüler. Ihr Dank gilt auch den Klassen 9a und 9c sowie deren Kunstlehrerin Anna Oeldig, die viele der Werke beisteuerten. Sie hebt zudem das Engagement der Helping-Hearts-AG unter Leitung von Britta Rolfes hervor, welche in den Pausen Kekse verkauft und den Erlös der Obdachlosenhilfe in Lingen spendet – auf dass die Ausstellung den Menschen auch in direkter Form hilft. Judith Reinefeld berichtet darüber hinaus, dass bereits nach der Ankündigung der Menschenrechtsaktion in der Lingener Tagespost Spendengelder aus der Bevölkerung eingegangen seien. Das Geld soll für eine langfristige, möglicherweise aus Glas gefertigte Installation zum Thema genutzt werden.

Schulleiter Manfred Heuer betont, es bedürfe einer hohen Sensibilität, Äußerungen wahrzunehmen, die den gleichen Wert aller Menschen in Frage stellten. Mitunter wirke auch die aktuelle Corona-Krise wie ein Katalysator, der zu Tage bringe, wie antidemokratisches Denken im Bewusstsein der Menschen verankert sei. Insofern lobt er die Ausstellung als „hervorragende Aktion, die hundertprozentig zum Profil der Schule passt“.

Wer nun einen Eindruck von dem Projekt gewinnen möchte: Der Schüler Janis Badde wird einen Film über die Ausstellung drehen und diesen bearbeiten. Dieser wird unter www.georgianum-lingen.de sowie auf dem Youtube-Kanal des Georgianums zu sehen sein.

Text und Fotos: Sebastian Hamel

Lingener Tagespost vom 13.12.2020

Adventskonzert im Wohnzimmer zum 3. Advent

Auch zum dritten Advent stimmen unsere Schülerinnen und Schüler mit der Konzertreihe „Adventskonzert im Wohnzimmer“ mit besinnlichen und adventlichen Stücken auf die Weihnachtszeit ein. Lucia Bauermann aus der Klasse 5c spielt mit den Klassikern „Süßer die Glocken nie klingen“ und „Tochter Zion“ zwei weihnachtliche Stücke an der Querflöte. Mit einer ganz eigenen Interpretation des Stückes „Jingle Bell Rock“ treffen sich auch Schülergenerationen musikalisch wieder, wenn Jonas Kramer aus dem Abiturjahrgang 2018 an der Gitarre von Oskar Heskamp aus der Klasse 10f am E-Bass unterstützt wird. Im Anschluss daran trägt Paulina Degenhardt aus der Klasse 8d „Shallow“ von Lady Gaga am Klavier vor und schafft damit gekonnt eine musikalische Überleitung zwischen den vorangehenden Stücken und dem letzten Stück für diese Woche, bei dem auch unsere Lehrer musikalische Grüße senden. Mit der Ballade „Angel“ von Sarah McLachlan, gesungen von Natalia Scherrmann und am Klavier begleitet von Tobias Bako, gibt es zum Abschluss des heutigen Kurzkonzertes wieder eine ruhige Ballade.

Etwas nachdenklicher ist das Zitat von Joachim Ringelnatz. Bei all den vielen Wünschen ist es gerade in diesen Tagen um so wichtiger an seine Liebsten zu denken und ihnen zumindest im Herzen nah zu sein.
In diesem Sinne verbleiben wir mit musikalischen Grüßen und wünschen einen schönen dritten Advent.

Vom Schenken

Schenke groß oder klein,
aber immer gediegen.
Wenn die Bedachten die Gabe wiegen,
sei dein Gewissen rein.

Schenke herzlich und frei.
Schenke dabei,
was in dir wohnt
an Meinung, Geschmack und Humor,
so dass die eigene Freude zuvor
dich reichlich belohnt.

Schenke mit Geist und ohne List
Sei eingedenk
Dass dein Geschenk –
Du selber bist

Joachim Ringelnatz (1883 – 1934)

Informationen des Kultusministeriums vom 10. Dezember 2020

Die Briefe des Niedersächsischen Kultusministers Grant Hendrik Tonne mit wichtigen Informationen zum Schulbesuch vor den Weihnachtsferien stehen hier zum Download (PDF) zur Verfügung:

Adventskonzert im Wohnzimmer zum 2. Advent

Pünktlich zum zweiten Advent setzen wir auch in dieser Woche unsere Konzertreihe „Adventskonzert im Wohnzimmer“ mit drei Beiträgen fort. Santiago Badde Reyes und Philipp Hofmann, beide aus der Klasse 5c, präsentieren mit dem Klassiker „Jingle Bells“ von James Lord Pierpont eine musikalische Schlittenfahrt. Im Anschluss daran laden die beiden Klaviersolistinnen Theresa Degenhardt (Klasse 11c) und Alina Helming (Jahrgang 13) mit „River Flows in You“ von Yiruma und „Believe“ von Alan Silvesti zum Träumen ein.

Und ganz im Sinne des Zitats von Friedrich Wilhelm Kritzinger wünschen wir allen eine hoffnungsvolle und besinnliche Adventszeit.

Es ist Advent!

Die Blumen sind verblüht im Tal,
Die Vöglein heimgezogen;
Der Himmel schwebt so grau und fahl,
Es brausen kalt die Wogen.
Und doch nicht Leid im Herzen brennt:
Es ist Advent!

Es zieht ein Hoffen durch die Welt,
Ein starkes, frohes Hoffen;
Das schließet auf der Armen Zelt
Und macht Paläste offen;
Das kleinste Kind die Ursach kennt:
Es ist Advent!

Advent, Advent, du Lerchensang
Von Weihnachtsfrühlingstunde!
Advent, Advent, du Glockenklang
Vom neuem Gnadenbunde!
Du Morgenstrahl von Gott gesendt!
Es ist Advent.

Friedrich Wilhelm Kritzinger (1816 – 1890)

PROJEKT VON GEORGIANUM UND CAMPUS HANDWERK – Lingener Gymnasiasten blicken am Montag gespannt nach Berlin

Gymnasiasten des Georgianum Lingen schauen am Montag gebannt nach Berlin. Nur zu gern, wären sie selbst live dabei gewesen, wenn ihr Projektleiter David Schwenen in der Bundeshauptstadt ihre Erfindungen wie ein Air-Hockeyspieler präsentiert.

Der Livestream startet um 13.00 Uhr, das Modellprojekt zur beruflichen Orientierung wird ab 13.45 Uhr vorgestellt.

Um sich beruflich zu orientieren, nahmen 51 Schüler des Gymnasiums Georgianum in Kooperation mit dem BTZ, jetzt Campus Handwerk, am Technikprojekt teil. Nun schauen alle gespannt auf die Online-Veranstaltung ab Montag in Berlin. Von links: Projektleiter David Schwenen, Merle Drees, Sina Köppen, Studiendirektor Martin Heß, Jens Brüggemann, Schulleiter Manfred Heuer und Niklas Roling. Foto: Johannes Franke

51 Schüler hatten im Frühjahr 2020 für zwei Wochen am Modellprojekt „Beruflichen Orientierung an Gymnasien“ des Campus Handwerk in Lingen teilgenommen. Der Campus, ehemals Berufsbildungs- und Technologiezentrum (BTZ), hatte sich 2019 mit dem Georgianum beim Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) beworben. „Wir freuten uns damals sehr, dass wir unter 180 deutschlandweit eingereichten Konzepten zu den 15 ausgewählten Modellprojekten gehören“, sagt Studiendirektor Martin Heß.

Das BMBF und das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) unterstützten dieses Kooperationsprojekt in Lingen mit 70.000 Euro. Vom 7. bis zum 12. Dezember 2020 werden die Ergebnisse der ehemaligen Zehntklässler in Berlin während der Online-Tagung des Berufsorientierungsprogramms 2020 „Entdecke dein Talent“ vorgestellt. Wegen der Corona-Pandemie können Lingener Schüler nicht selbst nach Berlin reisen. Projektleiter David Schwenen vom Campus Handwerk wird als Praxisexperte vor Ort sein, um den Kurzfilm über das Modellprojekt erstmalig der Öffentlichkeit vorzustellen. 

Merle Drees, Stina Köppen, Niklas Roling und Jens Brüggemann gehören zu den Schülern, die in handwerklichen und studienorientierten Berufsfeldern ihre ersten Erfahrungen sammeln konnten.

3D-Drucker und CNC-Fräsen

„In Kleingruppen lernten wir vier Arbeitsbereiche kennen, arbeiteten mit den neuesten Maschinen wie 3D-Drucker oder CNC-Fräsen, erlernten den Umgang mit Holz und anderen Materialien“, erzählt der 16-jährige Jens. Stina fand es sehr gut, „dass ich hier meine Stärken und Schwächen erkannte, von den Experten dazu ein Feedback bekam, was im Zertifikat attestiert wurde.“ Auch der 17-jährige Nico fand es „interessant, was Personen außerhalb der Schule über mich sagen, sodass ich mich quasi neu entdeckte.“ Ebenso Merle, die aufgrund der neuen Rolle „unbekannte Fähigkeiten kennenlernte.“ Allen half dieses Praxisprojekt, Entscheidungen für ihr späteres Berufsleben wohl schon jetzt zu treffen.

Hochmotivierte Gruppen

Handwerkliche Fähigkeiten waren genauso gefragt wie reine Kopfarbeit, logisches Denken in mathematischen und physikalischen Bereichen, strategisches Vorgehen und die Übernahme von Führungsaufgaben. „Wir waren hochmotivierte Gruppen, die im Team auch bohren, schrauben, schweißen, löten oder feilen mussten, um ihr Produkt zu erstellen“, berichtet Jens. So entstanden in der berufsfeldübergreifenden Zusammenarbeit ein Air-Hockey-Roboter und automatisiertes Gewächshaus. „Wir haben das Programm für die Software mit einer Beleuchtungs- und Befeuchtungsanlage sowie die für den Roboterspieler des Air-Hockeyspiels geschrieben und Schaltpläne erstellt“, berichten die Schüler. Daten wurden mit Exceltabellen ausgewertet und Graphiken am Computer erstellt.

Handwerksmeister, Geschäftsführer und Fachkräfte aus unterschiedlichen Berufen vermittelten praktische und theoretische Kenntnisse, unter anderem für die Marketing-Präsentation. Das „hochwertige Angebot“ habe allen „wertvolle Erfahrungen“ vermittelt, betont Martin Heß. Für Schulleiter Manfred Heuer ist dieses handwerkliche Modellprojekt „eine Bereicherung in der Palette, was wir den Schülern auf ihrem Lebensweg vermitteln können.“ Nicht nur die Schüler schauen ab Montag gebannt auf die Veranstaltung, die von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek eröffnet und unter www.berufsorientierungsprogramm.de/livestream im Livestream verfolgt werden kann.

Lingener Tagespost vom 5. Dezember 2020
Text und Foto: Johannes Franke

Adventskonzert im Wohnzimmer zum 1. Advent

Die Adventszeit – eine wunderschöne Zeit, in der man Familie und Freunde trifft und sich freut, dass wieder Weihnachten ist – Zusammensein, Geschenke einpacken, gemeinsam Kekse backen und sich durch Musik auf Weihnachten einstimmen. Traditionell machen wir das am Gymnasium Georgianum bei unserem Adventskonzert. Auch in diesem Jahr wollen wir diese Tradition fortsetzen, allerdings in einem etwas anderen Rahmen. Mit dem „Adventskonzert im Wohnzimmer“ wandert unsere Bühne an die Orte, an denen das aktive Musikmachen auch in Zeiten von Corona erlaubt ist. Und so bieten wir auch in diesem Jahr festliche Musik in der Vorweihnachtszeit.

In dieser Woche starten wir mit zwei Beiträgen. Den ersten Titel „Menuett aus der Feuerwerksmusik“ von Georg Friedrich Händel steuert die Klasse 7c bei. Und als zweites Stück hören wir „Carol of the Drum“ von Katherine K. Davis, präsentiert vom Oberstufenchor in der Version vom Adventskonzert 2019. Dazu sehen wir Bilder vom entsprechenden Konzert und erinnern uns an die tolle Atmosphäre in der Kirche Maria Königin.

Aktuelle Mitteilungen und Regelungen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie

Übersicht der Regelungen ab dem 1. Dezember 2020 (PDF)

Brief des Kultusministers an die Eltern und Erziehungsberechtigten vom 26.11.20 (PDF)

Brief des Kultusministers an die Schülerinnen und Schüler der Klassen 5-10 vom 26.11.20 (PDF)

Brief des Kultusministers an die Schülerinnen und Schüler des Sekundarbereichs II vom 26.11.20 (PDF)

Befreiung vom Präsenzunterricht am 17. und 18.12.2020 (Anschreiben) (PDF)

Antrag auf Befreiung vom Präsenzunterricht am 17. und 18.12.20 (PDF)

Digitaler Energieworkshop

Zusammenarbeit von Hochschule Osnabrück und Gymnasium Georgianum

Die Hochschule Osnabrück veranstaltete einen digitalen Workshop am Gymnasium Georgianum.

Am digitalen Workshop „Energieversorgung der Zukunft – 100 Prozent Erneuerbar“ haben jetzt die Schüler des Seminarfachs Erneuerbare Energien des Gymnasiums Georgianum Lingen teilgenommen. Referentinnen waren Theresa Gothe und Helena Karatassios, beide wissenschaftliche Mitarbeiterinnen der Hochschule Osnabrück.

Wie die Hochschule Osnabrück, Campus Lingen, in einer Pressemitteilung schreibt, stellen die Schüler zum Abschluss des Workshops fest, dass es viele Optionen gibt, aber gleichzeitig auch viele Hindernisse wie die Kosten, die politischen Rahmenbedingungen und das gesellschaftliche Umdenken. Eines sei allerdings sicher: „Ein Energiesystem aus 100 Prozent erneuerbaren Energien ist theoretisch möglich.“

In dem Workshop wurde erklärt, wie der Klimawandel und CO2-Einsparungen mit der Energiewende zusammenhängen. Darüber hinaus wurde ein „Energieszenario“ modelliert. Es wurde beleuchtet, wie die Energiewelt der Zukunft aussieht, welche erneuerbaren Energien es gibt und dass diese nicht nur im Bereich Strom benötigt werden, sondern auch in den Sektoren Wärme und Verkehr.

Im Themenbereich Verkehr wird neben den effizienten Technologien auch das Konsumentenverhalten unter die Lupe genommen.

Beim Thema Wärme beschäftigten sich die Schüler mit der Frage, wo Gebäude Wärme verlieren und was dies bedeutet. Im Themenbereich Windenergie stimmten die Schüler darüber ab, auf welchem prozentualen Flächenanteil man Windenergieanlagen an Land und im Meer aufstellen sollte, und produzierten für ihre modellierte Energiewelt noch ein Extra an Energie.

Der Workshop war Teil des Projekts „Zukunftsdiskurse in der Umweltkommunikation“. Das Projekt wird gefördert durch das niedersächsische Ministerium für Wissenschaft und Kultur.

Text und Foto: Reinhard Fink

Lingener Tagespost vom 19.11.2020

Schule ohne Rassismus – Lektürearbeit im Deutschunterricht

Felicitas aus der Klasse 6c:

„Man sollte das Buch in jedem Fall lesen, weil es zeigt, dass man nicht einfach jemanden verdächtigen darf. Man sollte andere einfach so akzeptieren, wie sie sind. Das Buch ist sehr lehrreich und deswegen würde ich es auf jeden Fall lesen.“

Diese Äußerung formuliert Felicitas zu dem Arbeitsauftrag, in dem es darum ging, eine Rezension über die Lektüre „Es geschah im Nachbarhaus“ von Willi Fährmann zu schreiben.

Zum Inhalt der Handlung (Klappentext des Buches):

„Der Autor schildert, wie Ende des 19. Jahrhunderts in einer kleinen Stadt am Rhein durch grundlosen Hass und Vorurteile eine unschuldige Familie um ihre Existenz gebracht wurde. Weil man den Verbrecher nicht sofort findet, wird von einigen Böswilligen der Verdacht auf den jüdischen Viehhändler Waldhoff gelenkt. Ein wahres Kesseltreiben beginnt, bei dem selbst die Gutwilligen aus Feigheit schweigend zusehen. Nur ein halbwüchsiger Junge wagt es, gegen den Strom zu schwimmen; er hält die unerschütterliche Freundschaft zu dem Sohn des Verdächtigen. Die geschilderten Ereignisse beruhen auf einen tatsächlichen Kriminalfall und sie haben uns alle etwas zu sagen: Jugendlichen und Erwachsenen.“                                                 Bayerischer Rundfunk

Die Schülerinnen und Schüler haben sich zunächst auf vielfältige Art und Weise mit den verschiedenen Handlungssträngen auseinandergesetzt. Hiernach ging es im Unterricht darum, Anhaltspunkte für uns heute zu erkennen: Wo existieren Vorurteile, wo werden Menschen unschuldig zum Sündenbock abgestempelt? So entwickelten die Schülerinnen und Schüler hierzu Rollenspiele, Geschichten und Gedichte und auch einen Rap, der hier zu sehen ist (Klick aufs Bild):

Die nachfolgenden Fotos zeigen die Darstellung von Rollenspielen. Sie thematisierten Konfliktlösungen im Zusammenhang mit Vorurteilen, Diskriminierungen und Rassismus:

Rundbrief vom 16. November 2020

Gymnasium Georgianum

Rundbrief der Woche vom 16. November 2020


1. Wochendienste

Hofdienst A: Klasse 11d

Hofdienst B: Klasse 9e

Hofdienst C: Klasse 6b

Sportplatz: Klasse 7c                         

Mensadienst: Jahrgang 13

2. Aufenthalt Pausenhof C, Jahrgänge 5/6

Jahrgang 5 linke Seite (beim Rausgehen aus dem Gebäude C linke Seite), Jahrgang 6 rechte Seite (Hof mit Tischtennisplatten etc.).

3. Sicherheit auf dem Schulweg

Bitte denkt daran, dass eure Eltern euch – falls ihr mit dem Auto gebracht werdet – beim Parkplatz an der Kardinal-von-Galen Straße rauslassen (Parkplatz vor der Turnhalle). Es kommt immer wieder zu sehr gefährlichen Situationen, wenn die Autos neben der Turnhalle bis zum Gebäude C vorfahren. Das führt auf engem Raum zu Hin- und Rückverkehr und Wendemanövern. Auf dieser Strecke sind zahlreiche Schüler*innen mit dem Fahrrad unterwegs (auch zu anderen Schulen). Bitte beachtet, dass das Vorfahren bis zum Gebäude C aus diesen Gründen verboten ist.

Bitte achtet auch darauf, dass eure Fahrräder verkehrssicher sind und insbesondere die Beleuchtung an euren Fahrrädern funktioniert!

4. Elternsprechtage/regelmäßige Sprechzeiten

Die Elternsprechtage finden in diesem Jahr am 3. (16.00-19.00 Uhr) und 4. Dezember (15.00-18.00 Uhr) statt. Einen Elternbrief dazu habt ihr erhalten bzw. erhaltet ihr in dieser Woche. In Absprache mit euren Lehrern vereinbart ihr einen Termin und gebt eure Telefonnummer an bzw. eure Lehrer*innen geben euch ihre Telefonnummer. Alle weiteren Details erfahrt ihr in dem Brief.

Sollten eure Eltern an diesen Tagen verhindert sein, erinnern wir hiermit nochmal an die regelmäßigen Sprechzeiten unserer Kolleg*innen: Diese Liste haben eure Eltern per Email erhalten (Klassen 5-11). Sie sind aber auch auf unserer Homepage (georgianum-lingen.de) und bei IServ veröffentlicht und gelten natürlich für alle Jahrgänge. Ein Gesprächstermin kann jederzeit über die IServ-Adresse der jeweiligen Lehrkraft vereinbart werden.

5. Mathefans aufgepasst!

Ab dem 1. Dezember startet wieder der offizielle Mathe-Kalender, bei dem es tolle Preise zu gewinnen gibt. Beispielsweise gibt es ein Digitalpiano, ein handgefertigtes Longboard und Experimentierkästen zu gewinnen! Wenn ihr teilnehmen möchtet, meldet euch ab sofort unter dem folgenden Link an: https://www.mathekalender.de/

Schreibt zudem Herrn Glosemeyer eine Mail. Er nimmt euch dann mit ins Diskussionsforum auf. Der/die Beste erhält zudem einen Schulpreis: 50€ Gutschein der Stadt Lingen.

6. Nikolaustag der SV

Auch dieses Jahr hat euch der Nikolaus natürlich nicht vergessen, obwohl er am 7. Dezember nicht wie gewohnt in die Klasse kommen kann. Ihr könnt euren Freunden eine Freude machen und sie mit einem Schokonikolaus beglücken. Die diesjährigen Grußkarten wurden alle von Kim Janssen (11c) auf dem iPad gezeichnet. Schaut gerne mal auf ihrem Instagram Account @grafikzeug vorbei.

Ihr findet die Karten dieses Jahr an mehreren Stellen in der Schule: vor Herrn Albers Büro, vor der Lehrerbibliothek, vor dem SV Raum, beim Vertretungsplan im B-Gebäude, in der Pausenhalle A. Zusätzlich könnt ihr sie auch zu Hause ausdrucken. Nachdem ihr alles bemalt und ausgefüllt habt, gebt ihr die Zettel bis zum Mittwoch, dem 30.11. bei der SV ab.

Abgabestelle: vor der Lehrerbibliothek im C-Gebäude

Jahrgänge 5-8: 1. große Pause.

Jahrgänge 9-13 und Lehrer: 2. große Pause.

Pro Schokonikolaus müsst ihr dann 1,50€ bezahlen. Wir haben uns wieder für Fairtrade-Nikoläuse entschieden, um nicht nur euch etwas Guten zu tun. Achtet beim Nehmen und Abgeben der Karten unbedingt auf die Abstandsregel (1,5 m). Sollte die Aktion aufgrund von Corona nicht stattfinden können, bekommt ihr das Geld selbstverständlich zurück.

Der Nikolaus freut sich auch schon dieses Jahr auf die vielen geschmückten Türen. Also seid kreativ und überlegt euch tollen adventlichen Schmuck für eure Tür. Ausschließlich die Tür wird bewertet, nicht der Klassenraum. Die am schönsten gestaltete, weihnachtliche Dekoration wird belohnt. Es lohnt sich auf jeden Fall 😉

Beim Dekorieren ist Folgendes zu beachten: 1. keine Tannenbäume aufstellen! 2. keinen elektrischen Weihnachtsschmuck (wie Lichterketten o.Ä.) verwenden – wir sind ja eine Umweltschule! 3. Fensterschmuck nur mit Tesafilm befestigen oder Window Color verwenden! 4. den Türschmuck nur mit Tesafilm anbringen, kein anderes Material benutzen, auch nicht Washi Tape.

Wir freuen uns, dass diese Tradition an unserer Schule trotz Corona auch dieses Jahr wieder stattfinden kann! Eine schöne Adventszeit wünscht euch eure Schülervertretung.

7. Georgianerkollektion

Ein Großteil der Bestellungen zur Georgianerkollektion konnten schon verteilt werden, allerdings wartet die SV immer noch auf eine Nachlieferung. Die übrigen Bestellungen werden verteilt, sobald sie eingetroffen sind. Die SV bedauert die Verspätung. Die Schuldruckerei  HI5 hat versprochen, dass der Ablauf nächstes Jahr wieder besser klappt.

C. Horas, Koordinatorin Sek I            M. Heuer, Schulleiter

Elternsprechtag am 3.12. und 4.12.2020

Sehr geehrte Eltern,

an unserem Gymnasium findet der 1. Elternsprechtag des Schuljahres 2020/21 statt am

Donnerstag, 03.12.2020 von 16:00 – 19:00 Uhr und

Freitag, 04.12.2020 von 15:00 – 18:00 Uhr.

In dieser Zeit stehen Ihnen unsere Kolleg*innen zu Einzelberatungen telefonisch oder nach Absprache auch über eine Videokonferenz zur Verfügung.

Zwecks Terminvereinbarung können sich Ihre Kinder ab sofort bei den einzelnen Lehrkräften in eine Liste eintragen. Dort können Sie auch eine Telefonnummer hinterlegen. Unsere Kolleg*innen rufen Sie dann zu der abgesprochenen Zeit an. Andere Absprachen (z.B. Kolleg*innen nennen Ihre Telefonnummern) sind selbstverständlich auch möglich.

Eltern der Klassen 5 und 6 wird empfohlen, sich vorzugsweise mit dem Klassenlehrer in Verbindung zu setzen. Am 23.11.20 finden Dienstbesprechungen statt, in denen die Klassenlehrer von den Fachlehrern Informationen zu den Schüler*innen erhalten, um zu jeder Schülerin und zu jedem Schüler umfassend Auskunft geben zu können.

Falls Sie an den beiden Tagen verhindert sind, stehen Ihnen unsere Kolleg*innen nach persönlicher Vereinbarung zur Verfügung. Eine Übersicht über die regulären Sprechzeiten finden Sie unter „Aktuelles“ auf unserer Homepage oder auf der Startseite von IServ.

Am ersten Tag der Elternsprechtage haben unsere Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 – 12 von 16:00 – 19:00 Uhr die Möglichkeit, sich mit ihren Eltern zusammen von Frau Schäfer (Bundesagentur für Arbeit) beraten zu lassen. Die Beratung findet im Raum A132 (Besprechungszimmer in der Nähe des Sekretariats) statt. Bei Interesse melden sich die Schülerinnen und Schüler bei Herrn Hess (über IServ oder persönlich).

Der Unterricht endet an beiden Tagen nach der 6. Stunde, auch die AGs finden an diesen Tagen nicht statt, die Hausaufgabenbetreuung findet statt.

Mit freundlichen Grüßen,

Manfred Heuer

Schulleiter

Die Information über den Elternsprechtag steht hier als PDF zum Herunterladen bereit.

Zoom-Seminar: ElternBildung Lingen: „Kinder sicher im Netz“

Akademieabend am 19. November findet online statt

Der Akademieabend der Reihe ElternBildung Lingen „Kinder sicher im Netz – behütet digital aufwachsen“ findet am 19. November nicht wie geplant im Theater an der Wilhelmshöhe, sondern online als Zoom-Seminar statt. Beginn ist um 19.30 Uhr. Die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung über diesen Link ist allerdings erforderlich, um die Zugangsdaten zu der Zoom-Konferenz per Mail zu erhalten. Die Teilnahme ist dann über einen Laptop oder PC mit Internetzugang möglich.

Zum Thema: Die digitale Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen stellt Eltern vor viele Fragen. Denn den meisten Müttern und Vätern fehlen Vorbilder für die erzieherische Bewertung von Smartphone, Tablet und Internet – immerhin gab es die „neuen Medien“ in ihrer eigenen Kindheit noch nicht. Leitfragen: Was unterscheidet „unsere“ Kindheit von der unserer Kinder? Was reizt unsere Töchter und Söhne an Snapchat, Instagram, Youtube, Tiktok und Fortnite? Welche Herausforderungen und Gefahren bringen die Apps mit sich – und wie können wir diese thematisieren? Was bedeutet die Allgegenwärtigkeit von Smartphones für den Familienalltag? Wie werden Kinder „mündige Bürger der digitalen Welt“?

Der Referent Michael Brendel, selbst Vater von drei Kindern, wird einen Einblick in Apps und Anwendungen geben, die unter Kindern und Jugendlichen populär sind. Er skizziert den Reiz, den die Apps auf Heranwachsende ausüben und macht auf mögliche Gefahren für die Nutzer/innen aufmerksam. Im letzten Teil des Vortrags gibt er Tipps für den Umgang mit Medien in der Familie.

Fotos v.o.n.u.: Rawpixel.com/stock.adobe.com

https://www.lingen.de/politik-rathaus-service/aktuelles/lingen-aktuell/elternbildung-lingen-kinder-sicher-im-netz.html

Informationen des Niedersächsischen Kultusministers vom 22.10.2020 – Antrag auf Befreiung vom Präsenzunterricht im Härtefall

Grant Hendrik Tonne

Niedersächsischer Kultusminister

Hannover, 22. Oktober 2020

Liebe Eltern, ich hoffe, Sie hatten schöne Herbstferien!

Auch in Niedersachsen stecken sich immer mehr Menschen mit dem Corona-Virus an, die Zahlen steigen. Trotzdem sind Schulen und Kitas bisher nicht zu „Hotspots“ geworden. Das soll auch so bleiben, deshalb wird es neue Regeln geben. Wir wollen damit verhindern, dass Schulen und Kitas wieder geschlossen werden müssen.

  • Alle Schülerinnen und Schüler ab Klasse 5 sollen auch im Unterricht einen MundNasen-Schutz tragen, wenn die Infektionswerte in einem Landkreis höher als 50 Fälle je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen liegen. Das ist bisher eine Empfehlung. Wir müssen in den nächsten 14 Tagen entscheiden, ob die Maskenpflicht im Unterricht in die Verordnung des Landes aufgenommen wird.
  •  Im Moment ist kein landesweiter Wechsel in das Szenario B (Wechselmodell mit geteilten Klassen) geplant. So lange es möglich ist, sollen alle Schülerinnen und Schüler gemeinsam in der Schule lernen. Wenn es in einem Landkreis sehr hohe Infektionszahlen gibt, kann das Gesundheitsamt aber Szenario B anordnen.
  • Wenn Sie oder ein anderes Familienmitglied in Ihrem Haushalt zur Risikogruppe gehören, können Sie Ihr Kind vom Unterricht in der Schule befreien lassen,

o wenn es eine Grundschule besucht oder

o wenn es besonderen Unterstützungsbedarf in den Bereichen geistige Entwicklung, körperlich-motorische Entwicklung, Hören oder Sehen hat oder

o wenn es in Ihrem Landkreis mehr als 35 Infektionsfälle je 100.000 Einwohner in den letzten sieben Tagen gibt oder

o wenn das Gesundheitsamt an der Schule Ihres Kindes eine Infektionsschutzmaßnahme angeordnet hat.

Dazu müssen Sie einen Antrag ausfüllen. Sie erhalten ihn bei der Schulleitung oder auf der Homepage des Kultusministeriums. Ihr Kind nimmt dann am Lernen zu Hause teil. Bitte besprechen Sie mit der Klassenlehrerin oder dem Klassenlehrer, was dabei zu beachten ist.

  •  Für den Schutz vor Infektionen ist es sehr wichtig, alle Räume regelmäßig zu lüften. Vor den Herbstferien waren deshalb in vielen Schulen die Fenster während der ganzen Unterrichtszeit geöffnet. Im Herbst und Winter ist es zu kalt für das Dauerlüften. Deshalb werden die Fenster dann immer nach 20 Minuten Unterricht für einige Minuten weit geöffnet und anschließend wieder geschlossen. Die Temperatur im Raum sinkt dadurch nur um etwa 2 bis 3 Grad. Wenn die Schülerinnen und Schüler warm genug angezogen sind, muss niemand frieren.
  •  Mit dem Herbst beginnt auch die „Schnupfenzeit“. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihr Kind mit einer Erkältung in die Schule darf, schauen Sie auf die Internetseite des Kultusministeriums (www.mk.niedersachsen.de). Dort finden Sie Plakate und alle Informationen, auch in mehreren Sprachen.

Bisher ist es gelungen, dass sich das Corona-Virus in Schulen und Kitas nicht verbreiten konnte. Wir wollen gemeinsam dafür sorgen, dass ein sicherer Schulbesuch für Ihre Kinder weiter möglich ist. Dafür brauchen wir Ihre Unterstützung. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Regeln und helfen Sie ihm dabei, sie einzuhalten.

Ich informiere Sie weiter regelmäßig über neue Entscheidungen. Bleiben Sie gesund!

Mit freundlichen Grüßen

Grant Hendrik Tonne

Niedersächsischer Kultusminister

Hans-Böckler-AlIee 5
30173 Hannover
Telefon (0511) 120-0
Telefax (0511) 120-7454
E-Mail: ministerbuero@mk.niedersachsen.de

Das Anschreiben des Ministers und den Antrag auf Befreiung vom Präsenzunterricht im Härtefall können Sie hier als PDF herunterladen.

Briefe des Niedersächsischen Kultusministers zu den Herbstferien

Nachdem der erste Abschnitt des Schuljahres 2020/21 geschafft ist und die Herbstferien vor der Türe stehen, hat sich Herr Kultusminister Grant Hendrik Tonne mit Briefen an die verschiedenen Schuljahrgänge und die Lehrkräfte gewandt. Diese stehen im Folgenden zum Download bereit:

Brief an die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I

Brief an die Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe II

Brief an die Schulleitungen, die Lehrkräfte und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter