Georgianum in Bewegung – Schulfest des Gymnasiums

Strahlender Sonnenschein beschien am Sonntag das Schulgelände des Georgianums, auf dem die vielen Besucher zum diesjährigen Schulfest zusammenkamen, um dort die Ergebnisse der Projekttage zu begutachten und zu bestaunen.

Setzten und spielten zum Auftakt des Schulfestes – das GGO

Zu Beginn des Schulfestes, das unter dem Thema “Wir bewegen unser Georgianum! Unser Georgianum bewegt uns“ stand, begrüßte Schulleiter Manfred Heuer unter blauem Himmel die zahlreichen Gäste herzlich. Zahlreiche Projekte aus den Bereichen Musik, Sport und Tanz standen an diesem Tag im Vordergrund.

Das Projektorchester, bestehend aus dem Streicherchor, der Sinfonietta und dem für die Projekttage gegründeten Orchester spielten moderne Songs wie das Intro von Game of Thrones.

Zum ersten Auftritt des Schuljahres präsentierte der CHOR der Schule die geprobten Stücke.

Der sportliche Aspekt des Festes wurde in den Geschicklichkeitsübungen, im Dartspielen und an einstudierten Tänzen besonders deutlich. So wurden im Laufe des Nachmittages die Tänze aus verschiedensten Epochen in der Turnhalle aufgeführt.

Eins der sportlichen Spiele auf dem Pausenhof C: Seilspringen.

Auf den Spuren von Phil “The Power” Taylor? Am selbstgebastelten Oche konnten die Besucher ihre Treffsicherheit trainieren.

Beeindruckend – mit Anmut, Konzentration und einem schlagenden Rhythmusgefühl stellten die Tänzerinnen aus dem Tanzprojekt ihre Einstudierung vor.

Mit einem ganzen Warenkorb voll – über 100 Futterspenden –  konnte das Projekt “Tierschutz” das Tierheim Lingen unterstützen.

Aber nicht nur solche Projekte begeisterten die Besucher des Schulfestes, sondern auch die Projekte der Kunst-Leistungskurse und die Spiele der Schülervertretung, wie “Hau den Lukas” und Kinder schminken, fanden großen Anklang.

Die Musikklasse des 6. Jahrgangs konzertierte im B-Gebäude mit “Lehrer Lempel” und war ebenso umringt wie ….

… die englischsprachigen Theaterszenen der Internationalen Klasse aus dem 5. Jahrgang. Sie  stellte Szenen aus der Legende “Robin Hood” vor. Hier: das erste Treffen von Robin (r.) und Bruder Tuck.

Schüler, verkleidet als Märchen- und Filmfiguren, motivierten die Besucher zur Teilnahme an den Mitmachaktionen.

In einigen Projekten trat der wissenschaftliche bzw. technische Aspekt hervor: zum Beispiel in Form des Mausefallen-Autos, bei dem Schüler aus der Unterstufe ihr eigenes selbstgebasteltes Auto, angetrieben von einer Mausefalle, mit Rädern aus alten CDs oder Schallplatten gebaut hatten.

In einem Rennen fuhr eins dieser Autos mehr als 20 Meter weit.

Technikbegeisterte ältere Schüler, für die das Robotik-Projekt angeboten wurde, zeigten, wie sich kleine Roboter einen Weg aus einem Labyrinth suchten.

Auch für Verpflegung war von den Schülern, Eltern und Lehrern gesorgt: Schüler, verkleidet als Olaf, der Schneemann, oder Keks, das Krümelmonster, verkauften Muffins und Süßigkeiten.

Die Schülervertretung sorgte für kühle, alkoholfreie Cocktails.

Lange Schlangen bildeten sich vor dem Waffelstand einiger Oberstufenschüler, Lehrer verkauften Grillwürste und in der Mensa wurde von der Elternvertretung Kaffee und Kuchen angeboten, von dem am Ende des Tages nichts mehr übrig war.

Den sommerlichen, schönen Tag ließ das GGO im Zusammenspiel mit dem Schulleiter  mit Liedern wie “Angels” oder auch “Lemon-Tree” musikalisch ausklingen.

Alles in allem kann man sagen, dass das gelungene Schulfest eine Bereicherung für Jung und Alt, Lehrer und Schüler, Besucher und Besuchte war. Die starke Schulgemeinschaft wuchs wieder einmal mehr zusammen und zeigte sich so von ihrer besten Seite, dass die Freude auf das nächste Schulfest in vier Jahren groß ist.

Text: Alina Helming, Merit Hövels, Maike Rohmann (alle Klasse 10a)

Fotos: Cornelia Horas, Schülerzeitung, Stefan Roters.